Wie Unternehmen ihre Zukunft sichern

0

Bildquelle: pixabay

TRIER. Sowohl an der bundesweiten Fachkräfte- als auch der rheinland-pfälzischen Demografiewoche im November beteiligt sich die Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier mit mehreren Veranstaltungen.

Individuelle Beratungsgespräche für die Hotellerie und Gastronomie bieten die Mitarbeiter der IHK in ihrem ersten Tourismussprechtag am Dienstag, 3. November, von 10 bis 16.30 Uhr an.

Zu den möglichen Themenfeldern der Einzelgespräche zählen unter anderem die Betriebsnachfolge, internationale Personalgewinnung, Aus- und Weiterbildung sowie Wettbewerbs-, Vertrags- und Internetrecht. Ein Vortrag ab 14 Uhr gibt Ratschläge zum richtigen Vorgehen bei der Betriebsnachfolge, so dass das Unternehmen auch dem, der es übernimmt, eine dauerhafte Existenzgrundlage bietet.

„Zwischen den Beinen der Elefanten lässt sich gut grasen – Überlebensstrategien für den Mittelstand“ heißt es am Dienstagabend ab 19 Uhr im Hotel Lindenhof in Wittlich. Dr. Ernst Schneider, der Markteintritts- und Markterweiterungsstrategien für Mittelständler konzipiert, zeigt Werkzeuge auf, die Unternehmen dabei helfen, sich am Markt zu behaupten.

Den Abschluss bildet ein mehrsprachiger Workshop unter der Überschrift „Ausbildung und Bewerbung in Deutschland – so geht‘s!“. Er beginnt am Mittwoch, 4. November 2015, um 9 Uhr. Er informiert in Deutsch, Englisch und Französisch darüber, wie eine duale Ausbildung funktioniert, welchen Stellenwert der Abschluss hat und wie eine professionelle Bewerbung gestaltet wird.

Die bundesweite Fachkräftewoche vom 26. Oktober bis 1. November steht unter dem Motto „In Deutschland steckt mehr“ und bildet das Dach für Aktionen zum Thema. Gleich im Anschluss, vom 2. bis 9. November, stellen die rheinland-pfälzischen Akteure in der landesweiten Demografiewoche ihre Projekte und Programme vor.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.