Kaster lädt zum Bürgerdialog: „Führt uns der Flüchtlingsstrom an die Belastungsgrenze?“

41

Bildquelle: Deutscher Bundestag

TRIER. Vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingssituation lädt der Bundestagsabgeordnete für Trier und Trier-Saarburg, Bernhard Kaster zu einem Offenen Bürgerdialog nach Konz ein.

„Der Umgang mit der großen Anzahl an Flüchtlingen ist die größte gesamtgesellschaftliche Aufgabe unserer Zeit“ so Kaster. Insbesondere die Kommunen und auch die Bürgerinnen und Bürger vor Ort stünden vor immensen Herausforderungen. „Aufgabe der Politik muss es deshalb auch sein, mögliche Ängste und Sorgen ernst zu nehmen und auf diese einzugehen“, betont Kaster.

Der Trierer Bundestagsabgeordnete lädt daher alle Interessierten dazu ein, am Montag den 19. Oktober ab 19 Uhr beim Offenen Bürgerdialog „Führt uns der Flüchtlingsstrom an die Belastungsgrenze?“ im Kloster Karthaus in Konz auch ganz persönliche Erfahrungen und Anregungen zu teilen.

„Deutschland wird – im Gegensatz zu anderen EU-Staaten – seiner humanitären Verantwortung gerecht. Auch unsere Region leistet Enormes“, so Bernhard Kaster. „Wer vor Krieg und politischer Verfolgung flieht, findet bei uns Schutz. Wer aber keine Bleibeperspektive hat, muss Deutschland nach Abschluss eines zügigen Verfahrens auch wieder verlassen. Gleichzeitig gilt: Wer in Deutschland bleiben darf, muss sich an unsere freiheitlich demokratische Grundordnung halten“, erläutert der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag.

Der anhaltende Flüchtlingsstrom sei insbesondere für die Kommunen und die Menschen vor Ort eine große Belastung, so Bernhard Kaster. Gemeinsam mit Landrat Günther Schartz, dem Landtagsabgeordneten Bernhard Henter, dem stellvertretenden Polizeipräsidenten Franz-Dieter Ankner, dem Direktor des Caritasverbandes Trier, Dr. Bernd Kettern, und dem Leiter des Gesundheitsamtes Trier Dr. Harald Michels, seien alle Interessierten eingeladen, ihre Sorgen und Anregungen zu teilen.

Anmeldung

per Telefon: 0651-9993767

per Fax: 0651-9993768

per Mail: bernhard.kaster@bundestag.de

41 KOMMENTARE

  1. Ich sage euch was er sagen wird, der Kaster, dann braucht ihr nicht hinzugehen.
    Folgende Phrasen wird er ein- oder mehrmals in den Mund nehmen:
    – Wir nehmen ihre Sorgen ernst
    – Ich bin für Sie da
    – Ich werde ihre Sorgen mit nach Berlin nehmen
    – Wir tun alles für unsere Bevölkerung/Ich tue alles fuer meine Wähler
    – Wir verstehen ihre Ängste
    – Wir hören ihnen zu
    – Ich höre ihnen zu
    – Wir werden ihre Sorgen und Ängste an die Kanzlerin herantragen
    – ICH (Bernhard Kaster 007, euer Mann) werde alles tun um mich für euch einzusetzen
    usw.

    Und darum wird er diese Phrasen in den Mund nehmen:
    – Jeder der zu der Veranstaltung kommt und sich auskotzt und gleichzeitig das Gefühl hat ernst genommen zu werden wird vielleicht nicht zu AfD abdriften sondern CDU wählen
    – Jeder der zur Veranstaltung kommt und von Kaster eingeseift wird, hat das Gefühl von ihm ernst genommen zu werden und wird sagen: Der Kaster ist kompetent, den wähl ich wieder, der tut was für uns.

    Schoenen Abend

    • Super! Genauso wird es sein. Schön Honig ums Maul schmieren, damit die Wähler milde gestimmt sind und ihn und die Partei wieder wählen.

  2. Sollte Herr Kaster das sagen, was Peter hier wohl zu Recht vermutet, ist das vollkommen unglaubwürdig. Denn bis heute hat man nichts, aber auch gar nichts, von ihm in Sachen Asylkrise gehört. Was jetzt in Teilen der CDU und vor allem in der CSU abgeht, ist nichts anderes als das, was die AfD seit Monaten fordert. Dass die Union diese Forderungen nach und nach kopiert, ist nicht ihrer wirklichen Überzeugung, sondern der Sorge um den Verlust von Wählerstimmen geschuldet. Man kann so etwas auch Opportunismus und Heuchelei nennen, in jedem Fall aber ist zu hoffen, dass die Bürger diese charakter- und prinzipienlose Politik durchschauen. Fakt ist, dass die Altparteien nicht den politischen Willen haben, die aktuelle Krise zu lösen. Was sie tun, ist bestenfalls ein Kurieren an den Symptomen. Für eine echte Wende bedarf es einer grundsätzlichen Alternative, die (vielleicht!) noch verhindern kann, dass unser Land vollständig gegen die Wand fährt.

  3. Der sollte ganz alleine da stehen, weil er schon seit Jahren untätig / unfähig ist. Ein Parteikriecher, mehr nicht. Vermutlich sind ein paar wenige Parteifreunde da, mehr nicht. Alle anderen sind damit beschäftigt, den ankommenden Fachkkräften hier ins Leben zu helfen.

  4. Das einzige was ich fragen würde, ob er noch glaubt das Merkel dieses Jahr noch Weihnachten als Kanzlerin feiert, ich hoffe nicht mehr.
    Nachdem was Merkel heute wieder gepredigt hat in ihrer Regierungserklärung wird des Volkes Stimme noch viel viel lauter werden. Merkel hat jeden Sinn zur Realität verloren. Auf jeden Fall sind Anfang nächsten Jahres einige Landtagswahlen und die Afd kann sich sicher sein überall mitmischen zu können.
    Und Sir Seehofer hat heute auch schon wieder viel geredet, leider lassen die Taten auf sich warten.

  5. @ Michael Frisch
    Sie werden mir zustimmen, wenn ich sage dass derzeit über 500.000 Flüchtlinge/asylsuchende Menschen in unserem Land sind. Sie werden mir vermutlich auch zustimmen, dass die Unterbringung und Versorgung dieser Menschen unseren Staat vor einen Berg von Problemen stellt.
    Wenn dem so ist, möchte ich von ihnen hören wie sie in dieser Zeit die Probleme lösen, ganz konkret jetzt und in den nächsten Wochen und Monaten.
    Wie lauten ihre Vorschläge, damit unser Land nicht vor die Wand fährt?

  6. @Peter Musti:
    Gerne nenne ich einige Vorschläeg, die sicher noch ergänzungsbedürftig sind:
    1. Alle, die kein Bleiberecht haben, zügig zurückführen. Eine Aufforderung zu freiwilliger Rückkehr reicht da nicht!
    2. Die anderen selbstverständlich menschenwürdig unterbringen, versorgen und ihnen Integrationsmaßnahmen anbieten – solange bis sie wieder in ihre Heimat zurück können. Dazu gehört vor allem das Erlernen der deutschen Sprache und die Qualifizierung für den Arbeitsmarkt.
    3. Die Grenzen nicht nur kontrollieren, sondern konsequent schließen. Aufnahme einer sehr begrenzten Anzahl wirklich Asylberechtigter (lesen Sie mal Art.16a GG!!) in fairer Aufteilung mit den anderen europäischen Staaten.
    4. Schluss mit „Wir schaffen das“ und „Willkommenskultur für Alle“. Stattdessen klare Botschaft an alle Wirtschaftsflüchtlinge, die überlegen, nach Deutschland zu kommen: Es hat keinen Sinn, es gibt hier keine Zukunft für euch.
    5. Einrichtung von Flüchtlingsunterkünften in möglichst großer Nähe zu den Krisengebieten für von Krieg bedrohte Menschen – Finanzierung durch die EU, die USA und die reichen arabischen Staaten.
    6. Sofortige Beendigung aller von Europa und den USA zu verantwortenden destabilisierenden Aktionen im Nahen Osten und anderen Krisengebieten.
    7. Schaffung politischer Rahmenbedingungen für und Gewährung wirtschaftlicher Hilfe beim Aufbau menschenwürdiger Lebensbedingungen in diesen Ländern, um so die Fluchtursachen langfristig zu bekämpfen.

  7. Na eine Lösung aus dem Hut zaubern wird er wohl auch nicht können, den Mist haben ja andere (Merkel und co) verbockt.
    Lösung:
    1. Abschiebequote abgelehnter Asylbewerber auf 100% steigern, auch wenn die Abgelehnten treudoof in die Kamera der jeweiligen Lokalzeitung blicken und beteuern wie gut sich die Kinder doch schon integriert hätten.
    2. Asylverfahren beschleunigen
    3. Notunterkünfte anmieten, Druck zur Integration erhöhen, wer schnell Deutsch lernt kriegt schnell Arbeit
    4. Asylbewerber die jetzt noch über ein EU-Land einreisen in dieses zurückschicken damit sie dort Asyl beantragen
    Eine Frage die man bisher noch nicht diskutiert hat: Müssen die Bürger eines Staates ggf. erhebliche Nachteile in Kauf nehmen um einer übergrossen Zahl von Asylbewerbern Asyl zu bieten oder ist es legitim irgendwann: STOP zu sagen, wir machen die schotten dicht. Meiner Meinung nach darf man das,ich konstruiere mal ein Beispiel: WEnn jeder Arbeitnehmer einen Monatslohn für die Deckung der Kosten für Asylbewerber geben müsste wäre dies meiner Meinung nach ein Punkt wo man sagen dürfte: STOP. , also eine Art legitimer Notwehr. Was meint ihr dazu?

  8. Damit wir nicht von etwas labern, von dem wir keine Ahnung haben, moechte ich euch Kaster 007 noch kurz vorstellen:
    Hier eine Fotoauswahl von seiner Homepage: Man beachte: Der Mann ist ja am Schalthebel der Macht, sozusagen, zumindest sollen die Fotos das vermitteln, denn auch die Merkel lässt sich mit ihm ablichten. Gut, es gibt auch Leute die haben Amy Winehouse auf der Strasse getroffen oder Gregory Peck, und sich mit denen ablichten lassen:
    http://www.bernhard-kaster.de/fotogalerie_bernhard_kaster.html

    Fast wie ein Ehepaar sehen sie aus, finde ich.

    Dann haben wir also hier noch einen typischen Arbeitstag eines hart schuftenden Abgeordneten aus seiner Homepage:

    Tagesablauf
    Mein Tag während der Sitzungswoche

    —————

    —————
    Natürlich verläuft jeder Tag immer anders. Zwei typische Tage in einer Berliner Sitzungswoche könnten aber beispielsweise so aussehen:

    Montag

    08:00 – 09:30 Bürotätigkeiten und Mitarbeitergespräche
    10:00 – 10:30 CDU-Vorgespräch zum Beirat der Bundesnetzagentur
    10:30 – 11:00 Koalitionsvorgespräch zum Beirat der Bundesnetzagentur
    11:00 – 13:00 Beirat der Bundesnetzagentur
    13:00 – 13:30 Mittag
    13:30 – 14:30 Besprechung der Parlamentarischen Geschäftsführer
    15:00 – 16:00 Geschäftsführender Fraktionsvorstand
    16:00 – 18:00 Fraktionsvorstand
    18:00 – 20:00 Besprechungen im Büro
    20:00 – 22:00 Landesgruppe Rheinland-Pfalz

    Ja, erstaunlich, dass er da nicht schon lange tot umgefallen ist. Mir faellt dazu eine Geschichte aus einer anderen Schaltzentrale der Macht ein:
    Zu Stalins Zeiten brannte im Kreml immer bis Mitternacht noch das Licht und jeder raunte von Stalins Arbeitswut („Väterchen Stalin arbeitet noch“ war wohl damals ein geflügeltes Wort. In Wirklichkeit ging natürlich Stalin wie jeder andere zu normalen Zeiten ins Bett und die Mitarbeiter des KGB waren angewiesen, nachts das Licht brennen zu lassen und das Gerücht über Stalins Arbeitswut zu streuen. Auch sonst war er ein recht normaler Mensch, der aufs Klo ging usw. Heutzutage ist es natürlich noch einfacher, im Internet eine Hochglanzlegende eines hart schuftenden Politikers zu erschaffen.

  9. Wer sich die Zeit nimmt und Parteiprogramme wälzt, wird merken, dass die CDU/CSU nicht das „Original“ AfD kopiert. Deutsche Leitkulter (Patriotismus), begrenzte Zuwanderung etc. – dafür stehen CDU/CSU seit es die Zuwanderungsdebatte gibt (; ich erinnere an den so stark kritisierten Umgang der Kanzlerin mit „Reem“). Ebenso haben sich große Teile der Union gegen ein Einwanderungsgesetz gestemmt und tun es noch immer. Nur war die Stimmung nie so, dass man sich das auch auszusprechen wagte. Die AfD ist nicht das Original, wie hier manche glauben machen wollen, sondern die Kopie, die das ausspricht, was viele Denken. Nur wird sie deshalb auch nie Wähler der Mitte ansprechen. Das will die Union aber gleichzeitig. Nebenbei fischt die AfD aber auch ganz woanders. Im Rechtsextremen Milieu und auch bei DDR-Nostalgikern (gerade im Osten). Wer Seehofer-, De Maizière-, Bosbach- oder Strobl-Vorschläge gut findet, sollte nicht die AfD-Kopie sondern die Strauß-Parteien wählen und hoffen, dass die Kanzlerin zu Besinnung kommt. Mit FJS wäre so etwas nie passiert.

  10. Mit dem meineidigen FJS? Haha, weil er auf populistische Art und Weise selber die Erwartungen erfuellte, die Rechtsextreme und andere Aussenseiter an die Politik hatten? Das funktionierte aber nur in Bayern, wo man durch kraeftiges Schlagen des Bierkrugs auf die Unterlage den Applaus der Zuhoerer ausloesen konnte, im Rest Deutschlands hat man zum Glück gemerkt welch ein Lügner das war. Wie war es seinerzeit bei seinem New York Aufenthalt? Mitten in der Nacht betrunken im Central Park, wo sich um diese Zeit nur Prostituierte und Drogenhändler aufhielten, weil er auf der Suche nach ersterem war. Bayern ist weit weg seit die Rheinpfalz nicht mehr dazu gehört.

  11. @ Michael Frisch
    Ich habe sie gebeten mir zu sagen was sie jetzt und in den kommenden Wochen und Monaten zu tun gedenken.
    Sie antworten mir:
    Alle die kein Bleiberecht haben zügig zurückführen.
    Da bin ich bei ihnen, das geht aber erst dann wenn dies unzweifelhaft feststeht, also müssen alle Leute registriert werden und mittels eines rechtstaatlichen Verfahrens die zurückgeführt werden, die kein Bleiberecht haben.
    Das dauert!
    Ihr Punkt 2, einverstanden.
    Ihr Punkt drei bedeutet in letzter Konsequenz, dass bei illegalem Grenzübertritt geschossen wird, oder wie stellen sie sich eine „konsequente Grenzschließung“ vor?
    Wo haben sie die Aussage „Willkommenskultur für Alle“ her? Das hat kein verantwortlicher Politiker gesagt.
    Den Punkten 5, 6, und 7 stimme ich zu.
    Zusammengefasst bleibt festzustellen, dass sie das fordern an dem die Bundesregierung mit Hochdruck arbeitet, oder aber sie fordern Dinge, die einfach nicht zu machen sind (Grenzschließung) weil sie nicht mit unseren Gesetzen vereinbar sind oder einen Rückfall in längst überholt geglaubte Zeiten sind.
    Alles in Allem heiße Luft, hilft niemandem und dient nur der Verschleierung ihres Nichttuns.
    Möglicherweise spielt es ihnen in die Karten, wenn dieser Staat gegen die Wand fährt?
    Damit dies nicht passiert, engagieren sich so viele Bürger und deshalb beschämt es mich, dass ein Lehrer und Politiker sich öffentlich über die Zustände aufregt, was sein gutes Recht ist, aber nicht die Ärmel hochkrempelt und mithilft diese Zustände zu ändern!

    • An was arbeitet die Bundesregierung? An den innerdeutschen Grenzen wird nicht kontrolliert, sondern erst einige Kilometer dahinter, nur stichprobenartig. Die Asylbewerber werden im Gegenteil von der DB abgeholt, derzeit 10.000 Personen pro Nacht. Denn man macht das nicht mehr vor den Augen der Öffentlichkeit, sondern im Verborgenen. Schließlich verstößt man gegen geltendes Recht, indem man Asylbewerber ins Land einschleust, die aus einem sicheren Drittstaat kommen und dementsprechend in Deutschland gar nichts zu suchen hätten.

      Zurückführungen finden nicht statt, man setzt auf die freiwillige Ausreise – ein Witz! Die tatsächliche Abschiebequote liegt bei 2-5% je nach Bundesland, 95% Asylbewerber, deren Antrag abgewiesen wurde, bleiben trotzdem im Land.

      Wenn man also irgendwo anfangen wollte, dann mal damit, die bereits abgelehnten Asylbewerber endlich abzuschieben. Hätte man das gleich getan, könnte man dem aktuellen Flüchtlingsstrom sehr viel entspannter begegnen. Hat man aber nicht.

      Die AfD ist die einzige Partei, die Lösungen anbietet, die dann von der CSU, oder in Rheinland-Pfalz von Klöckner nachgeplappert werden. Die Sache mit der heißen Luft ist dummes Geschwätz, besuchen Sie mal eine Sitzung im Stadtrat, dann wissen Sie wovon ich rede. Anträge der AfD werden grundsätzlich abgelehnt oder so ergänzt, dass sie am Ende formal nicht mehr der AfD zugerechnet werden können. Der Inhalt ist völlig egal.

      Was bitte soll die AfD also tun, um die Zustände zu ändern? Wir sind nicht die Entscheider, wir haben keinerlei Möglichkeit, direkten Einfluss zu nehmen. Indirekt weisen wir auf die Dinge hin, die falsch laufen – und an der Tatsache, dass CDU/CSU immer schön nachplappern, was wir an Forderungen in den Raum stellen, erkennt man schon ganz gut, dass wir der Politik immer öfter unseren Stempel aufdrücken. Mehr ist allerdings als APO derzeit noch nicht möglich – aber das wird sich sicherlich bald ändern.

      PS: Lesen Sie sich mal ein bisschen durch die Statistik des BAMF.

  12. @ Mario Hau
    Wo sind denn ihre Lösungen?
    Sie beklagen die Zustände, haben aber keinen einzigen brauchbaren Vorschlag!
    Es stimmt, dass die Flüchtlinge, auch mit Zügen, abgeholt werden.
    Soll man sie zu Fuß weiterlaufen lassen?
    Was die AfD denn tun soll um die Zustände zu ändern, fragen Sie?
    Den Hintern hochkriegen, bei der Stadt, der Caritas und allen anderen, die sich mit der Flüchtlingsproblematik beschäftigen anrufen und ihre Hilfsbereitschaft anbieten. Die werfen sie zu mit Arbeit.
    Das würde ihrer Glaubwürdigkeit gut tun.
    Machen sie sich doch endlich mal ehrlich: Ihnen passt die ganze Richtung nicht!
    Sie haben mit dem, was man Demokratie nennt, nichts am Hut und sind für die einfachen und schnellen Lösungen.
    Dabei ist ihnen das Recht im Wege.
    Gott sei Dank!

    • Mit Ihnen zu diskutieren macht wenig Sinn. Ich erkläre Ihnen, dass die AfD sich dafür einsetzt, geltendes Recht wieder anzuwenden, und Sie machen daraus, dass uns das Recht im Wege sei. Und natürlich passt uns die ganze Richtung nicht, weil sie geltendes Recht aushebelt und nicht mehr anwendet. Weder sozial, noch finanziell, noch kulturell wird Deutschland auf Dauer dazu in der Lage sein, den momentanen Ansturm zu bewältigen.

      Und bevor ich zur Caritas gehe, gehen Sie mal nach Trier-Nord, -Euren oder -West und sprechen mit den Anwohnern vor Ort. Hilft vielleicht.

      • genau herr hau … sie sprechen immer nur und sprechen und sprechen und passieren tut nix …
        was bringt es denn den helfern wenn die mit leuten aus irgendwelchen stadteilen sprechen die nicht annähernd wissen wo syrien liegt und wer genau dort interessen hat einen bürgerkrieg am laufen zu halten … was soll das bringend ? das die sagen „die holen uns die arbeitsplätze weg 444 … “ oder was genau verprechen sie sich davon …

        ihre konkreten lösungen würde ich gerne mal hören … und jetzt nicht schreiben einwanerung
        stoppen damit können sie vielleicht bei den 4 musketieren landen nicht aber bei leuten die sich tatsächlich damit beschäftigen … das WIE wollen wir hören und lesen und da haben sie auch nix parat ! jetzt kommen sie wieder mit irgendwelchen einrichtungen vor ort … wer soll die wo wie installieren mit welchem geltenden recht von welcher organisation … das wäre jetzt mal interessant

        • Ach, der intellektuelle Sobchak wieder … klar, die Leute in den Stadtteilen sind blöd – wissen nicht mal, wo Syrien liegt oder kennen die wahren Hintergründe wie der Herr Sobchak!
          Was die Leute aber wissen, ist das, was ihnen täglich vor Augen ist: illegale Einwanderer, die durch Straßen und Vorgärten streunen, auf Autos sitzen oder andersartig den Bürgern Ängste verursachen, die offiziell nicht erwähnt werden (dürfen). Oder aber sie kloppen sich im Wohnheim, wie es mittlerweile jeden Tag geschieht. Und klauen tun die auch nicht, denn die Mitarbeiter der umliegenden Supermärkte verneinen dies kategorisch (lol!!!) – es gibt kein Problem und wir schaffen das!!!
          Nee, Einwanderung stoppen geht überhaupt nicht, Herr Sobchak, denn wir sind dringend auf die gut ausgebildeten Fachkräfte und auch auf deren kulturelle Bereicherung angewiesen in diesem drögen Deutschland.
          btw: das Wahlergebnis der Schweiz zeigt, wo´s hingeht – durch das Stigmatisieren der spöttisch „besorgten Bürger“ Genannten erhalten die wahren Rechten immer mehr Zulauf.
          Sie und Ihresgleichen sind dafür verantwortlich – dauert aber wohl noch´n bisschen, bis Sie das merken werden.

  13. „Es stimmt, dass die Flüchtlinge, auch mit Zügen, abgeholt werden.
    Soll man sie zu Fuß weiterlaufen lassen?“
    Zuständig für die Aufnahme von Flüchtlingen ist das erste EU-Land dass sie betreten, von daher muss man sie schon mal gar nicht abholen.
    Die Grenzen abriegeln ginge übrigens schon, als Polen und Tschechien noch keine EU-Länder waren gab es dort auch eine Grenzüberwachung, das EU-Recht erlaubt Deutschland durchaus die temporäre Einführung von Grenzkontrollen.
    Was die AfD angeht, so ist sie im Augenblick noch eine Protestpartei, die die auffängt, die mit der Politik der etablierten Parteien nicht zufrieden sind. Die Grünen waren auch eine Protestpartei, habens aber geschafft sich zu etablieren und mittlerweile gibts dort genauso viele Kotzbrocken (den BROCKEN Joschka Fischer z.B.) wie anderswo. Es wird sich zeigen ob die etablieren Parteien Lösungen anbieten können, die die Protestwähler wieder zurückbringen oder ob die AfD es schafft sich zu etablieren indem sie Positionen vertritt die über Protest hinausgehen.
    Von ehrenamtlichem Engagement in Sachen Flüchtlinge halte ich persönlich nix. Jeder will für seine Arbeit bezahlt werden, unsereinem hat auch noch niemand was geschenkt. DAs mag in den Augen mancher hart klingen, aber so ist es nunmal.

  14. @Peter: „Von ehrenamtlichem Engagement in Sachen Flüchtlinge halte ich persönlich nix. Jeder will für seine Arbeit bezahlt werden, unsereinem hat auch noch niemand was geschenkt. DAs mag in den Augen mancher hart klingen, aber so ist es nunmal.“
    Ach, nein, echt! Was eine Leistung von Ihnen. Sie haben also Ihre ganze Ausbildung seit der Grundschule selbst finanziert, Sie finanzieren die ganze Infrastruktur, die Sie brauchen, wie Krankenhäuser, Straßen, Stromleitungen etc. alles selbst? Ich bewundere Sie, welch ein Leistung, ohne jemals etwas geschenkt bekommen zu haben von anderen Mitbürgern.
    Ach so, Freiwillige Feuerwehrleute werden auch bombisch bezahlt! 😉

    • Meine Grundschule, die Infrastruktur usw wird aus Steuergeldern finanziert, welche andere erarbeitet haben, nicht durch Ehrenamt. Haetten Sie in der Grundschule besser aufgepasst, wären Sie vielleciht von selbst drauf gekommen.
      Was die Freiwillige Feuerwehr angeht, so bewundere ich deren Leistung, aber wenn sie eine Vollzeitarbeitsstelle haben und nebenher noch familiäre Verpflichtungen, so wird es schwierig, sich für die Freiwillige Feuerwehr einzubringen, hingegen wäre ich in der Tat dafür, diese Leute auf die eine oder andere Weise besser zu entlohnen.

  15. @Mario Hau
    Nochmal zum besseren Verständnis:
    Sie fordern die Leute an den Grenzen nicht durch zu lassen „schließlich verstößt man gegen geltendes Recht, indem man Asylbewerber ins Land einschleust, die aus einem sicheren Drittstaat kommen….“.
    Sie sind also dafür, dass die Bundesrepublik die Grenzen konsequent schließt (Michael Frisch fordert das auch). Dann sagen sie mir bitte wie sie das bewerkstelligen wollen.
    Die Bundeswehr an die Grenzen?
    Bei illegalem Grenzübertritt von der Schusswaffe Gebrauch machen?
    Das verstößt gegen alles was unseren Rechtstaat ausmacht und das wollen sie?
    Ich will das nicht!

  16. @Peter Musti: Doch, es wollen viele Leute, dass die Grenzen dicht gemacht werden und warum soll es gegen geltendes Recht verstoßen? Natürlich ist es möglich und erlaubt, seine Grenzen zu schützen. Notfalls mit Gewalt und Zäunen, ja! Unbedingt, denn es geht nicht anders. Und so gut wie alle anderen Länder auf dieser Welt tun es auch. Dazu der ehemalige Verfassungsrichter Di Fabio: „Auch der vom Grundgesetz verfasste weltoffene Staat muss die Herrschaft über Gebiet und Bevölkerung bewahren, sonst bleibt er kein Staat.“
    Falls wir dies nicht tun, werden wir bald den sozialen Frieden in Deutschland verlieren. Wir wenden also Gewalt an den Grenzen an oder wir werden Gewalt im Inneren erleben.

  17. @Peter: ich könnte mich jetzt auf Ihr Niveau begeben und sagen, dass Sie vielleicht etwas in der Grundschule verpasst hätten, aber das tue ich nicht!
    Meine Aussage bezog sich auf Ihre Aussage, dass Sie noch nie was geschenkt bekommen haben! 😉 Dass diese Leistungen größtenteils durch Steuern finanziert werden ist schon klar, aber indirekt haben Sie damit etwas von der Gesellschaft geschenkt bekommen, oder? 😉 Sie würden es ja wohl nicht schaffen, alle die Leistungen, die Sie in Anspruch nehmen, von Ihrem eigenen Geld zu finanzieren oder?

    • Missvertanden oder missverstanden, das ist hier die Frage.
      Wieso habe ich indirekt was von der Gesellschaft geschenkt bekommen? Die Finanzierung von Grundschulen durch die Steuern der hart arbeitenden Bevölkerung erfolgt ja nicht zum Selbstzweck oder um mir oder den anderen kleinen Grundschulzwerglein einen Gefallen zu tun, sondern um mich fit fürs Leben zu machen auf dass ich einen Beruf ergreife, Steuern zahle und mich möglichst oft reproduziere, um dem geliebten Vaterland moeglichst viele kleine Steuerzahler zu schenken. Oder glauben Sie ernsthaft, irgendein Staat der Welt schenkt seinen Bürgern was? Schlechtes Gewissen muss ich also deswegen nicht haben, mich fragt ja auch keiner ob ich z.B. den GEZ-Scheissdr. bezahlen will oder die lebenslange Rente vom Wulff.

  18. „Nach Informationen des Innen- und des Verteidigungsministeriums erwägt die Bundesregierung, anders als in Österreich, derzeit nicht den Einsatz von Bundeswehrsoldaten zur Unterstützung der Grenzkontrollen. Das Grundgesetz verbiete der Bundeswehr die Ausübung exekutiver Aufgaben im Inland. “ Quelle Focus

    „Ohnehin schreibt die Rechtsprechung des europäischen Gerichtshofs vor, dass Asylsuchende nicht an den Grenzen eines EU-Staates zurückgewiesen werden dürfen. „Das Recht auf Asyl beinhaltet auch das Recht auf den Zugang zu einem geregelten Asylverfahren“, erklärt Hendrik Cremer vom Deutschen Institut für Menschenrechte. Wird ein Asylbewerber an der Grenze zu Österreich also künftig von der Polizei kontrolliert, kann ihm der Eintritt nach Deutschland nicht verwehrt werden. “ Quelle Focus

  19. @Werner
    vollkommen recht. Wer hat die Gewalt ausgesäht, unsere jetzige Regierung unter Madam Merkel. Auf wen wird sie abgeschoben, Pegida, Afd & Co wie „Die Welt“ aktuell berichtet als auch das aktuelle Attentat in Köln.
    Nee Leute, das ist der falsche Ansatzpunkt, die einzigen wahren Schuldigen sitzen im Kanzleramt in Berlin.
    Ohne Flüchtlinge keine Pegida, keine Afd, keine sinnlosen Millarden Ausgaben, usw.
    Mit dem ganzen verballerten Geld die Grenzen dicht gemacht, es wäre Friede, Freude, Eierkuchen.
    Oder die ganzen Viertel in vielen Großstädten wo sich jetzt schon keine Polizeistreife mehr alleine hin traut, es wird noch viel, viel schlimmer kommen und werden.

    Aber es wird wie immer sein, die wahren Schuldigen werden nie zur Rechenschaft gezogen.

    Die Tage gelesen, da sollte oder soll n 8te Klasse einer Schule die Betten für die Flüchtlinge machen, da schlägt es einem auf bis oben hin. Wie tief sind wir gesunken ? Solche Schulleiter gehörten sofort vom Dienst suspendiert.

    • Zum Attentat in Köln ist anzumerken, dass eine Stichwahl nicht erforderlich war.

      Übrigens, wenn Sanders der nächste Ami-Präsident wird, ein Jude polnischer Abstammung, dessen Familie im Holocaust getötet wurde, dann wird Deutschland erst richtig fertig gemacht! 😀 😀 😉 Sanders herrscht dann über das Elend, dass wir „Nazis“ mit unseren antisemitischen Verbündeten, den Muslimen (z. B. den Syrern hier) erleben werden. Dann ist nur die Frage, ob Putin bis dahin weiterhin für Assad kämpft oder ruhiger wird. Wenn Russland zu sehr auftrumpft, werden sich die Amis mehr darum kümmern müssen und haben dann weniger Zeit für Bombenleger.

  20. Wenn man die Berichterstattung verfolgt, spürt man geradezu die nackte Panik der Politiker und der „Qualitätsmedien“, die ausufernde Angst, die Kontrolle über die Köpfe der Menschen zu verlieren. Sie schreiben verzweifelt an gegen die sogenannten „Hetzer“, die sich der verordneten Begeisterung verweigern. Aber sie können das Rad nicht mehr zurück drehen, man braucht die staatshörigen Volkspädagogen nicht mehr, um informiert zu sein. Und jetzt haben die gelenkten linken Trottel nicht mal mehr die Straße für sich. Es beginnt sich etwas zu verändern, endlich.

  21. Da ist die Hintergrundinfo zu dem Artikel:
    http://www.focus.de/regional/luebeck/hetze-auf-facebook-schueler-sollen-betten-fuer-fluechtlinge-beziehen-fuer-mutter-ist-das-knechtschaft_id_4997656.html

    Man kann jetzt zur Flüchtlingsproblematik stehen, wie man will, aber die Schüler hier zum Ehrenamt zu „nötigen“, finde ich schon problematisch, und das ist auch was anderes als die angesprochenen Projektwochen im Altersheim oder auf dem Bauernhof. Ersteres ist in der Tat sozial, weil man da auch mal das Leben und die Probleme älterer, oft allein lebender Personen kennenlernt, bei letzterem sehen die Kids wenigstens mal was Arbeit ist. . In der Dasbachstrasse gibt es zb eine Cafeteria, die Leute die dort arbeiten, machen das nicht ehrenamtlich, sondern gegen Bezahlung, und die Reinemachleute genausowenig, also sorry, das ist ja wohl ein Witz. Ich könnte mir vorstellen, dass zb eine Gesprächsrunde in einer Schulklasse grossen Sinn machen würde, aber hier wird kein praktisches Wissen vermittelt sondern Kinder werden als billige Arbeitskräfte misbraucht. WEnn einer ehrenamtlich bei der Tafel oder der BAhnhofsmission arbeitet kriegt er ja auch nicht nix, sondern eine Aufwandsentschädigung.
    Allerdings hat jetzt die Merkel keine Gewalt gesät, aber man kann schon sagen, dass eine Steigerung der Unzufriedenheit in der Bevölkerung mit der Politik der jeweiligen Regierung die Bereitschaft zu Gewalttaten fördert, das lässt sich sogar in statistischen Wahrscheinlichkeiten ausdrücken. Klassisches Beispiel sind die Fememorde in der Weimarer Republik.

  22. Am schlimmsten ist es, dass die EU-Länder keine Einheit bilden, viele Staaten lehnen die Aufnahme von Flüchtlingen ab, was ist das für eine EU? An diesem Zustand wird sich auch in Zukunft nichts ändern, es wird immer nur gestritten, wie auch die Politiker in unserem Lande. Peinlich für den Rest der Welt, handelt endlich und redet nicht nur!

  23. @Peter
    Da muß ich dir leider wieder sprechen, alles was derzeit läuft hat Merkel zu verantworten und sonst keiner. Die Gewalt wird noch viel mehr zunehmen, die entsprechenden Parteien erleben einen Zuspruch wie noch nie.
    Wofür haben wir die Bundeswehr, zum Nichtstun ?

  24. @ Meine Meinung

    Ich kann es Ihnen sagen: Das ist eine EU, in der es zum Glück noch verantwortungsbewusste Regierungen gibt, die nicht bereit sind, für eine Misere den Kopf hin zu halten, die andere mit wahnwitzigen Versprechungen in geistiger Umnachtung angerichtet haben. Jetzt muss eben am deutschen Asylwesen allein die Welt genesen. Man kann nur hoffen, dass sich die Osteuropäer ihren Verstand bewahren und sich nicht dem deutschen moralischen Imperialismus beugen.

    • Genau das ist die einzige Hoffnung für Europa – problematisch ist nur, dass die vernünftigen Osteuropäer finanziell die klammsten sind und die „vernünftigen“ EU´ler und die EU-Top-Promill, äh -Politiker Junker und Schulz daher auf diese Staaten Druck ausüben werden.
      Die Lösung, dem Diktator Erdogan in den A.. zu kriechen und ihn mit Milliarden zuzuschmeißen, wird jedenfalls ein Schuss nach hinten sein. Obwohl´s mich auch nicht wundern würde, wenn dieser Menschenverachter aus lauter Hilflosigkeit von den Blinden in Brüssel hofiert und per rotem Teppich in die EU aufgenommen würde.

  25. Interessanter ARtikel:
    http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/627985/buschkowsky-zehn-millionen-fluchtlinge-bis-2020?ref=yfp
    von einem sicher nciht rechten Blatt, vor allem wenn man Folgendes bedenkt:
    Islam: sieht sich als einheitliche und wahre Religion
    Assad (Schiitischer Moslem) gegen IS und andere (auch Moslems, aber Sunniten, plus diverse Minderheiten) = Millionen auf der Flucht, auch Moslems. Fliehen aber nciht etwa in andere moslemische Länder, wo zb gleiche Kultur und Sprache, sondern lieber nach Europa.
    Andere islamische Länder, z.B. Saudi-Arabien, machen sogar die Grenzen dicht, weil sie gleichgläubige Flüchtlinge gar nicht wollen, sondern bombardieren lieber, ohne Ruecksicht auf Zivilisten, Frauen, Kinder, andere Menschen gleichen Glaubens im Jemen.

  26. Es ist doch auffällig dass sich die gut betuchten islamischen Golfstaaten und Saudi Arabien nicht um Aufnahme ihrer Glaubensbrüder bemühen.

    Offensichtlich sind die dort unerwünscht , weil sie die arabischen Staaten wohl eher destabilisieren , Arbeiter werden dann lieber aus Asien und Indien angeheuert.

    Europa ist dann eben das willige Opfer das den Flüchtlingen die Einreise ermöglicht , mit den Folgen müssen wir dann leben und die Araber lachen sich über die Dummheit der Ungläubigen kaputt.

  27. @Peter:
    Ach, Sie allein und Ihre Kinder zahlen so viel Steuern durch Ihre Arbeit zurück, wie in sie investiert wurden, Respekt! 😉
    Nein, das hat nichts mit Schenken zu tun, das nennt man Sozialstaat oder Solidargemeinschaft. Der Staat kann ja auch nichts verschenken, er verwaltet die Steuereinnahmen. Die Steuern gehören ja nicht dem Staat, sondern der den Staat bildenden Bevölkerung. Dies nennt man Umverteilung.

  28. „Ach, Sie allein und Ihre Kinder zahlen so viel Steuern durch Ihre Arbeit zurück, wie in sie investiert wurden, Respekt“

    Wenn dem nicht so wäre, dass jeder unterm Strich die Steuern wieder hereinbringt, die seine Ausbildung ihn kostet, sei es nun auf direktem Weg (z.B. Lohnsteuer) oder indirektem WEg (Konsum, Schaffung von Mehrwert durch Arbeit) würde das Ganze ja nicht funktionieren, respektive die Steuern würden eben dann erhöht werden. Gut erkannt, nennt man Umverteilung respektive ist Teil der Solidargemeinschaft. Es gibt natürlich welche, die mehr zahlen und welche, die weniger zahlen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.