Update: Salmrohrer Sieg im Oberliga-Kellerduell – 3:0-Erfolg in Zweibrücken

0
Daniel Braun (rechts) bereitete mit einer Maßflanke den ersten Treffer von Tim Hartmann in Zweibrücken vor. Foto: Foto: Digitalefotos@web.de

ZWEIBRÜCKEN. Der FSV Salmrohr hat die in Gonsenheim gestartete Erfolgsserie fortgesetzt und in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar den dritten Sieg in Folge gefeiert. Beim Schlusslicht SVN Zweibrücken gewannen die Salmtaler nach Treffern von Tim Hartmann (2) und Meliani Saim mit 3:0 (1:0) und haben nun Kontakt zum unteren Mittelfeld.

Nur 108 Zuschauer verloren sich auf den Rängen des Westpfalzstadions beim Duell des Tabellenletzten gegen den einen Rang höher stehenden FSV Salmrohr. Für Zweibrücken ging es im direkten Zweikampf mit dem Tabellennachbarn schon darum, nicht schon nach einem Drittel der Saison jeglichen Kontakt zum Rest der Liga zu verlieren, für den FSV galt es, den Aufwärtstrend der beiden letzten Wochen zu bestätigen und die kleine Siegesserie fortzusetzen.

In einer ereignisarmen ersten Halbzeit erspielten sich die Gäste ab der 20. Minute zunehmend ein Übergewicht und auch die ersten Chancen. Zwei Mal scheiterte Timo Heinz, der den verletzten Sebastian Ting vertrat, mit Distanzschüssen – mehr als eine Ecke sprang dabei aber nicht heraus. In der 36. Minute war es aber soweit. Eine Maßflanke von Linksverteidiger Daniel Braun verwandelte Tim Hartmann per Kopf zur verdienten Führung. Es war der dritte Saisontreffer des 25-Jährigen. Mit diesem Resultat ging es auch in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff dann eine Schrecksekunde für den Rheinlandpokalsieger. Valdrin Dakaj, bester Zweibrücker Angreifer, kam nach einem Querschläger an den Ball, lief allein auf Schlussmann Daniel Ternes zu, der seine Eins-gegen-Eins-Stärke ausspielte und den Ausgleich souverän verhinderte.

Als Initialzündung für die Gastgeber taugte diese Szene aber nicht. Denn im Gegenzug stellten die Salmtaler die Weichen auf Sieg. Timo Heinz startete ein Dribbling, ließ einen Verteidiger und Torwart Andrei Sorin-Popescu aussteigen, legte dann quer auf Meliani Saim, der keine Mühe hatte, zum 2:0 zu vollenden. „Danach haben wir dann endgültig die zuvor spürbare Nervosität abgelegt und uns noch weitere Möglichkeiten herausgespielt“, sagte Trainer Paul Linz. Bei Zweibrücken, das bis zur der Großchance von Dakaj ein ernstzunehmender Gegner war, war jetzt die Luft raus, sie schafften es kaum noch bis in die Nähe des Salmrohrer Strafraums.

Der FSV dominierte die Partie nun eindeutig, versäumte es zunächst aber, das Resultat deutlicher zu gestalten. Zwei Mal hatte Fabian Helbig gute Möglichkeiten, schloss aber jeweils überhastet ab. In der 75. Minute war das Duell dann endgültig entschieden. Ausgangspunkt zum 3:0 war Lars Schäfer, der seine Rolle auf der rechten Außenbahn wieder sehr offensiv interpretierte. Der routinierteste Salmrohrer flankte in den Strafraum, Meliani Saim pflückte den Ball herunter und legte auf Tim Hartmann ab, der mit seinem vierten Saisontreffer den Sack endgültig zumachte.

„Es war das erwartet schwere Spiel“, urteilte Linz, „wir waren zu Beginn etwas nervös, wohl auch weil die Favoritenrolle für uns in dieser Saison ungewohnt ist. Dazu kam, dass Zweibrücken auch durch den Trainerwechsel hoch motiviert war, die Räume eng machte, und uns mit schnellem Umschaltspiel in Verlegenheit zu bringen. Wichtig war, dass Daniel Ternes den Ausgleich verhindert hat und wir direkt danach das 2:0 gemacht haben. Die drei Siege in Folge sollten uns Rückenwind für die Liga und das Pokalspiel am kommenden Mittwoch in Bitburg geben.“

Im Achtelfinale des Bitburger Rheinlandpokals trifft der Spitzenreiter der Bezirksliga West, der FC Bitburg, am Mittwoch, 14. Oktober (Rasenplatz, Stadion Ost) um 19.30 Uhr auf den Titelverteidiger FSV Salmrohr.

FSV Salmrohr: Daniel Ternes – Lars Schäfer, Pascal Meschak, Daniel Schraps, Daniel Braun – Daniel Bartsch, Michael Kohns – Meliani Saim (77. Gianluca Bohr), Timo Heinz, Tim Hartmann (82. Gary Kolkes) – Sebastian Helbig (70. Deniz Siga)

Tore: 0:1 (42.) Tim Hartmann, 0:2 (48.) Meliani Saim, 0:3 (75.) Tim Hartmann

Schiedsrichter: Vincent Becker (Kleinbittersdorf) – Zuschauer: 108

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.