Rollstuhlbasketball: Auswärtssieg zum Auftakt – Dolphins Trier siegen in Köln

0

KÖLN. Gelungene Saisonpremiere für die Doneck Dolphins Trier in der ersten Rollstuhlbasketball-Bundesliga. In der Sporthalle am Bergischen Ring in Köln gab für das Team um Spielertrainer Dirk Passiwan Samstag vor 300 Zuschauern einen 81:61-Erfolg gegen die Köln 99ers Die neu formierte Mannschaft von der Mosel zeigte dabei ihr Potential, aber auch, dass sie noch einiges an Arbeit vor ihr liegt.

Sieben Neue im Kader der Dolphins. Dass nach nur vier Wochen Vorbereitung nicht alles zusammenlaufen kann, war auch Spielertrainer Dirk Passiwan klar: „Natürlich gibt es noch kleine Abstimmungsprobleme, aber wir haben heute einige gute Ansätze gehabt, auf denen wir in den nächsten Tagen und Wochen aufbauen können.“

Die Dolphins fanden besser in das Spiel. Vor allem dem Spielertrainer gelang in den ersten zehn Minuten alles. 17 seiner insgesamt 35 Punkten erzielte der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft im ersten Viertel. Da auch die Defensive gut arbeitete, ging es mit einem Zwölf-Punkte-Vorsprung (22:10) in die erste Pause.

Die Unterbrechung tat den Trierern jedoch nicht gut. Die Kölner, die sich vor dem Spiel mit der deutschen Europameisterin Mareike Miller verstärkt hatten, fanden besser ins Spiel. Über Miller und den starken Center Ramo Rekanovic kamen die Kölner bis auf sechs Punkte an die Dolphins heran. Passiwan reagierte mit einer Auszeit, in der es auf Seiten der Trierer laut wurde. Höhere Konzentration und eine bessere Abwehrleistung wurden gefordert. Die Mannschaft aus der ältesten Stadt Deutschlands reagierte. Bis zur Halbzeit (38:30) fing man sich wieder und hielt den Abstand.

Die zweite Hälfte ist schnell zusammengefasst. Die Dolphins spielten nun souveräner, kamen besser in die Systeme und verteidigten aggressiver. Auch der neue Center der Dolphins, Mattijs Bellers, kam nun ins Rollen. Waren seine Würfe in den ersten 20 Minuten nur selten im Korb gelandet, konnte der holländische Nationalspieler nun zeigen, warum er verpflichtet wurde. Mit insgesamt 17 Punkten war Bellers bester Scorer hinter Passiwan. „Das war eine gute Teamleistung heute“, bilanzierte Topscorer Dirk Passiwan, „jetzt heißt es, in der nächsten Woche gegen Frankfurt (Sonntag, 11.10., 13 Uhr, Arena Trier) die Leistung noch weiter zu steigern.“

Doneck Dolphins Trier: Alieu Faal (n.e.), Martin Koltes (n.e.), Tracey Ferguson (3), Tommie Gray (4), Edgaras Ciaplinskas (6), Frank de Jong (4), Diana Dadzite (6), Dirk Passiwan (35), Mattijs Bellers (17), Valeska Finger (4), Florian Ewertz (2)

Beste Schützen auf Seiten der Kölner waren Ramo Rekanovic (20) und Mareike Miller (7)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.