Eintracht Trier: Konsequenzen nach Pyroshow im Derby – SVE spielt heute in Schweich

2
Symbolfoto

Bildquelle: pixabay

TRIER. Das Südwest-Derby zwischen Eintracht Trier und dem 1.FC Saarbrücken sorgte nicht nur aus sportlicher Sicht für Schlagzeilen. Die Partie wurde von mehreren Aktionen beider Fangruppen begleitet, die zum Teil als Straftatbestände zu werten sind. Das Derby der Fußball-Regionalliga Südwest wurde wegen des Einsatzes von Pyrotechnik zweimal unterbrochen – in der 73. Spielminute gar für 20 Minuten. Jetzt kündigt Eintracht Trier Konsequenzen an.

Der Verein teilt in einer heutigen Presseinformation mit: „Eintracht Trier möchte sich in aller Deutlichkeit von diesen Vorkommnissen distanzieren. Dieses Verhalten, insbesondere der eigenen Anhänger, ist für Eintracht Trier unentschuldbar und nicht tolerierbar. Der Verein hat sich in Gremiensitzungen über das weitere Vorgehen beraten. Die Delikte werden derzeit erfasst, anschließend wird auf Basis dieser jeweils Anzeige gegen Unbekannt gestellt werden. Somit können die polizeilichen Ermittlungen im vollen Umfang aufgenommen werden. Auf den Verein wird eine harte Geldstrafe zukommen. Viel schlimmer wiegt jedoch, dass damit die tolle Mannschaftsleistung negativ überstrahlt wird. Es wird alles dafür getan werden, die schuldigen Personen mit Hilfe der Polizei ausfindig zu machen. Bereits jetzt wird hierzu eng zusammengearbeitet. Eintracht Trier wird hart durchgreifen und dafür sorgen, dass diese Minderheiten in Zukunft nicht mehr die Veranstaltungen stören können. Dies ist nicht das Bild, welches Eintracht Trier auszeichnet.“

Wie hoch die Geldstrafe des DFB ausfallen wird, ist noch nicht bekannt. Dem FC Schalke 04 wurde heute wegen des Einsatzes von Pyrotechnik vor der Partie im DFB-Pokal beim MSV Duisburg am 8. August eine Geldstrafe in Höhe von 25.000 Euro auferlegt. Dies ist die bisher höchste Strafe der laufenden Saison.

In der Spielzeit 2014/2015 hat der 1. FC Köln mit insgesamt 200.000 Euro für zwei Vorfälle die höchste Geldstrafe erhalten.

Im Rahmen der Partie zwischen Eintracht Trier und dem 1. FC Saarbrücken wurden 71 Ermittlungsverfahren eingeleitet. Darunter wegen Körperverletzung und Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz.

fans-sb

Ein Großaufgebot der Polizei hatte bereits im Vorfeld Sicherheitszonen eingerichtet und die beiden Fanlager umfangreich voneinander getrennt. Im Vorjahr war es in der Trierer Innenstadt zu Ausschreitungen gekommen.

Heute Abend (19.30 Uhr) spielt die Trierer Eintracht in der 3. Runde des Bitburger Rheinlandpokals gegen den Rheinlandligisten TuS Mosella Schweich. Der Sieger der Partie trifft dann im Achtelfinale auf die SG Neumagen-Dhron.

Ergebnisse 3. Runde: SG Ruwertal – SV Mehring 1:2 n.V., TuS Oberwinter – SG Mendig 4:3, SV Föhren – FC Bitburg 0:3
Achtelfinale: VfB Linz – SG 06 Betzdorf, FC Cosmos Koblenz – Spfr. Eisbachtal, SG Neitersen – FC Blau-Weiß Karbach, SG Niederroßbach – TSV Emmelshausen, TuS Oberwinter – TuS Mayen, FC Bitburg – FSV Salmrohr, TuS Kirchberg – SV Mehring, SG Neumagen-Dhron – Sieger aus TuS Mosella Schweich/SV Eintracht Trier 05. Termin für alle Achtelfinalspiele ist Mittwoch, 14. Oktober 2015, Verlegungen sind möglich.

2 KOMMENTARE

  1. Ich frag mich nur, wer zahlt die Zeche für solche Veranstaltungen wo Hundertschaften von Polizei anrücken müssen. Der Verein, der Veranstalter, der Steuerzahler ?

    Und wenn so eine friedlich Sportart nicht ohne Krawallmacherei stattfinden kann, dann wäre das bei mir das letzte Fußballspiel gewesen. Sowas darf es nicht geben.

  2. Die Zeche zahlt natürlich der Steuerzahler. Es wäre doch vermessen zu glauben, die Veranstalter müssten von ihrem Gewinn auch noch die Polizeiensätze bezahlen. Wo kömen wir denn dann hin?
    Aber mal im Ernst: Das Geschreibe der Eintracht ist doch nichts mehr als heiße Luft. Die haben gar kein Interesse daran, die Leute zu finden und zu bestrafen. Denn dummerweise sind diese Idioten auch die, die sowas Ähnliches wie Stimmung im Stadion machen. Sonst wäre bei den Spielen ja noch mehr tote Hose.
    Meiner Meinung nach ist hier die Spielleitung gefragt. Bei jeglichem Vorkommnis solcher Art sollte das Spiel sofort abgebrochen werden und mit 0 Punkten und 0:3 Toren für den Verursacher gewertet werden. Denn für diese Idioten ist nichts schlimmer als eine Niederlage des eigenen Vereins. Angenehmer Nebeneffekt wäre, daß man vonseiten der Vereine vielleicht mal stärker kontrolliert. Oder wie kann es sein, daß immer wieder sowas reingeschmuggelt werden kann?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.