Gemeinschaftsgefühl fördern: Traditionelles Fußballturnier der Trierer Bistumsschulen

0
Die Siegermannschaft vom Schulzentrum St. Matthias in Bitburg mit Dr. Hans-Gerd Wirtz (2.v.re.) von der Schulabteilung

Bildquelle: Bistum Trier

TRIER. Eine Tradition ist wiederbelebt: Das Fußballturnier der Trierer Bistumsschulen hat erstmals seit dem Jahr 2002 wieder stattgefunden. Gastgeber der Sportveranstaltung am 25. September war das Schulzentrum St. Matthias in Bitburg – das auch als Sieger vom Platz ging.

Beim ersten Turnier nach mehr als zehn Jahren Pause haben mit der Edith-Stein-Schule Neunkirchen-Wiebelskirchen, der Marienschule Saarbrücken, den Willi-Graf-Schulen Saarbrücken und dem Schulzentrum St. Matthias Bitburg zwar diese Mal nur vier Schulen teilgenommen. Zwei Schulen mussten aufgrund von Verletzungen kurzfristig absagen.

Dr. Hans-Gerd Wirtz, Pädagogischer Referent im Arbeitsbereich „Kirchliche Schulen“ im Bischöflichen Generalvikariat Trier, ist zuversichtlich, dass das Turnier sich in den nächsten Jahren wieder einer größeren Beliebtheit erfreuen wird: „Neben dem sportlichen Wettstreit ist das Turnier eine Gelegenheit, gemeinsam zu feiern, sich mit Kolleginnen und Kollegen anderer Bistumsschulen auszutauschen und andere Bistumsschulen vor Ort kennenzulernen.“ So könne das Fußballturnier dazu beitragen, ein Gemeinschaftsgefühlt der Bistumsschulen zu fördern, das über die eigene Schule hinausgehe.

Wirtz kündigte an, das Turnier werde bereits im nächsten Jahr wieder stattfinden, ausgerichtet von den Willi-Graf-Schulen in Saarbrücken. Insgesamt gibt es 20 Schulen in Trägerschaft des Bistums Trier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.