Ehrgeizige Eifel-Mosel Bären verlieren ersten Test in Luxemburg

0

LUXEMBURG/BITBURG. Sehr kurzfristig und ohne jegliches Eistraining nahmen die Eifel-Mosel Bären die Einladung zum gestrigen Freundschaftsspiel gegen Tornado Luxemburg wahr. In einem ansehnlichen Spiel unterlag der amtierende Rheinland-Pfalz Liga Meister dem Team aus dem Großherzogtum aus der französischen Division 3 mit 7:4 (3:1,1:1,3:2).

Dennoch zog Patrick Berens, Stürmer der Eifel-Mosel Bären, ein zufriedenstellendes Fazit nach dem ersten Vorbereitungsspiel. Aus seiner Sicht ginge das 7:4 in Ordnung und mit ein bisschen Training käme man auf jeden Fall an die Leistung der Luxemburger ran. Ähnliches äußerte auch Spielertrainer Michal Janega nach dem Spiel, der besonders den Einsatz seiner Spieler würdigte, aber selbst zugeben musste, dass ohne Training die taktischen Feinheiten und das Feingefühl für die glatte Spieloberfläche noch fehle.

Tornado Luxemburg zeigte ein ordentliches, aber kein dominantes Spiel unter ihrem neuen Trainer Petr Fical, der nach über zehn Jahren in der DEL, mehreren Weltmeisterschaften und auch den Olympischen Spielen 2006 mit der deutschen Nationalmannschaft nun die Cheftrainer Rolle von Tornado Luxemburg, sowie der luxemburgischen Nationalmannschaft übernommen hat. Der Sieg für die Gastgeber war schlussendlich aber verdient, da sich die Bären mit vielen Strafzeiten selbst die Kraft raubten.

https://youtu.be/z3PcHK1BEHk

Ab kommender Woche starten die Bären ebenfalls ins Eistraining, da die Eissporthalle in Bitburg am vergangenen Samstag ihre neue Saison feierlich eröffnete. Dennoch bleiben der Mannschaft nur zwei weitere Trainingseinheiten, ehe es zum nächsten schweren Test gegen die Soester EG kommt. Auch Berens ist überzeugt davon, dass das Spiel gegen den Regionalligist eine ganz andere Nummer wird. Für die Mannschaft aus dem Eifel-Mosel-Land ist die Vorbereitung mit unbekannten Herausforderungen perfekt, um zum Saisonstart am 18. Oktober gegen den EHC Neuwied 1b bestens eingestellt zu sein.

Tore
1:0 (6. Spielminute) – Scheier, G. (Scheier, R., Eriksson)
1:1 (8.) – Arend (Müller)
2:1 (12.) – Backes (Uotila)
3:1 (20.) – Scheier, R. (Backes)
3:2 (21.) – Höffler (Sigl, A.)
4:2 (22.) – Scheier G.
5:2 (48.) – Kuusjärvi (Hamri, Biver, G.)
5:3 (48.) – Golumbeck
6:3 (52.) – Kussjärvi (Hamri)
6:4 (58.) – Müller
7:4 (60.) – Kussjärvi

Strafzeiten
Tornado Luxemburg: 12 Minuten
Eifel-Mosel Bären: 20 Minuten + 10 Minuten Disziplinarstrafe (Janega)

Besonderes
Tornado Luxemburg verschießt Penalty im letzten Spielabschnitt

Eifel-Mosel Bären
Engels – Höffler, Hillgärtner, Janega – Fink Berens, Sigl, A., Pauls, Bares M., Golumbeck, Müller, Wanken, Arend

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.