Fußball-Oberliga: SV Mehring gastiert beim „Gegner unserer Kragenweite“

0
Abwehrchef Andreas Hesslein fällt mit Muskelbündelriss aus. Foto: SV Mehring

MEHRING. Der neunte Spieltag in der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar führt den SV Mehring am Sonntag nach Elversberg. Um 15.30 Uhr steht auf dem Kunstrasenplatz an der Kaiserlinde der Vergleich mit der zweiten Garnitur des Regionalligisten Sportvereinigung 07 an.

Die Lage: Den witterungsbedingten Ausfall der Rheinlandpokalpartie bei Bezirksligist SG Ruwertal (neuer Termin: Dienstag, 29. September, 19.45 Uhr in Kasel) nutzte Frank Meeth mit seinem Team am Mittwochabend zu einer weiteren Trainingseinheit. Auch hier machte der Coach seinen Schützlingen noch einmal die aktuelle Situation deutlich, die er nach dem jüngsten 1:1 auf der heimischen Lay gegen die SpVgg Eintracht Glas-Chemie Wirges und zuvor drei Niederlagen in Serie wie folgt beschreibt: „Wir sind weiterhin gut organisiert, sind auch läuferisch voll auf der Höhe. Was uns derzeit einfach fehlt, ist die Durchschlagskraft in der Offensive. Dass wir auch hier einiges an Potenzial haben, ist auch schon in dieser Saison deutlich geworden. Uns bleibt nichts anderes übrig, als beständig weiter zu arbeiten und in Ruhe die jeweiligen Spiele zu analysieren.“ Leistungswillig sei jeder seiner Spieler, betont Meeth.

Das Personal: Andreas Hesslein wird voraussichtlich noch bis mindestens Mitte Oktober fehlen: Diagnose Muskelbündelriss. Das ergab vor kurzem eine eingehende Untersuchung beim Trierer Mediziner Dr. Peter Krapf. Außerdem plagt sich Nils Hansjosten mit einer Schleimbeutelverletzung herum. Gerade der Ausfall von Abwehrchef Hesslein schmerzt, wie Frank Meeth weiß: „Andy ist nicht nur als Spieler, sondern auch als Typ wichtig. Wie er sich mit dem Verein identifiziert, wird auch dadurch deutlich, dass er immer wieder beim Training vorbei schaut und wissen will, wie es läuft.“

Der Gegner: Die SV 07 Elversberg II startete unter ihrem neuen Trainer Timo Wenzel (der 37-Jährige war bis vorige Saison in der ersten Mannschaft der Saarländer aktiv und spielte davor in der Bundesliga für den VfB Stuttgart und den 1. FC Kaiserslautern) schlecht in die neue Saison: drei Niederlagen aus drei Spielen standen anfangs zu Buche. Zuletzt gab es aber neun Punkte in fünf Begegnungen. Damit liegen die Saarländer auf Rang 15. Zwei Punkte und zwei Ränge besser ist der SVM notiert. Frank Meeth beobachtete die SVE in ihrem jüngsten Heimspiel gegen die SpVgg Burgbrohl (4:1). „Wir treffen auf eine gute ausgebildete Mannschaft, die unsere Kragenweite besitzt“, meint der SVM-Trainer. Obschon die erste Garnitur der Elversberger bereits am Samstag in der Regionalliga ran muss, erwartet er keine allzu großen Änderungen: „Zuletzt sind sie auch zwei Mal fast mit der identischen Formation angetreten – unabhängig davon, wann ihre ‚Erste‘ gespielt hat. Etliche Akteure des kommenden Mehringer Gegners haben hohes Potential – allen voran der eigentlich fürs Regionalligateam verpflichtete frühere Braunschweiger Zweitligaangreifer Pierre Merkel.

Die Bilanz: Vier Mal trafen die Teams beider Klubs bislang in Pflichtspielen aufeinander, drei Mal setzte sich die Elversberger Mannschaft durch: Im Hinspiel der 2012/13 er Runde gab es gar ein 7:0 auf der Lay. In der 13/14er Saison wurde an der Kaiserlinde mit 3:2 und an der Mosel mit 2.1 gewonnen. Der bislang einzige Mehringer Sieg datiert vom 2. April 2013. Damals gab es ein 1:0 im Saarland.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.