Gesundheit: Behandlung von Rückenschmerzen ohne Operation

2
Symbolfoto.

Bildquelle: pixabay

TRIER. Rückenschmerzen werden oftmals als „Volkskrankheit Nummer 1“ betitelt: Mehr als 80 Prozent der Bevölkerung leidet mindestens einmal im Leben unter Rückenschmerzen. Deutschlandweit waren im Jahr 2014 Rückenbeschwerden sogar für über 40 Millionen Fehltage im Beruf verantwortlich. Dabei wird der Schmerz bei vielen der Betroffenen chronisch.

Im Rahmen der Patienteninformationsreihe „Ärzte im Dialog 2015“ informiert Dr. med. Joachim Hans, Oberarzt für Unfallchirurgie und orthopädische Chirurgie, am 30. September ab 17.30 Uhr im Marienkrankenhaus in Trier-Ehrang darüber, welche Behandlungsmöglichkeiten bei chronischen Rückenschmerzen auf konservativem Wege, also ganz ohne Operation, am Ökumenischen Verbundkrankenhaus in Trier möglich sind.

Hans informiert in seinem Vortrag über die auf die jeweiligen Diagnosen abgestimmten konservativen Therapiemöglichkeiten bei chronischen Rückenschmerzen, die am Ökumenischen Verbundkrankenhaus angeboten werden. Hierzu zählen beispielsweise physikalische Therapie, zum Beispiel mit Hilfe des Schlingentisches, manuelle Therapie, Kälte- und Wärmeanwendungen, das Erlernen muskelentspannender Techniken oder auch die Behandlung der schmerzverursachenden Gelenkbestandteile mit Betäubungsmitteln und Cortison. Nach seiner Präsentation steht Dr. med. Joachim Hans für individuelle Fragen zur Verfügung.

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Referent
Dr. med. Joachim Hans, Oberarzt Unfallchirurgie/orthopädische Chirurgie

Termin
30.09.2015 ab 17.30 Uhr

Veranstaltungsort
Ökumenisches Verbundkrankenhaus Trier
Standort Marienkrankenhaus (Aula)
August-Antz-Str. 22

54293 Trier-Ehrang

2 KOMMENTARE

  1. Leider ist aus dem Bricht nicht zu entnehmen, an welchem Tag die Patienteninformation stattfindet. Können Sie mir den Tag nennen?
    Vielen Dank

    Manfred Maximini

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.