Einbrüche in Firmenfahrzeuge: Täter schneiden Transporter auf

0
Symbolfoto

Bildquelle: pixabay

TRIER. Bereits im März dieses Jahres informierte die Polizei darüber, dass im Bereich Bernkastel, Wittlich und Idar-Oberstein vermehrt in Firmenfahrzeuge eingebrochen wurde. Die Täter gingen damals immer mit dem gleichen Modus Operandi vor. Von Mitarbeitern genutzte Firmenfahrzeuge, die an deren Wohnort abgestellt wurden, werden von Unbekannten aufgebrochen, um wertvolles Werkzeug zu entwenden. Dazu schneiden die Täter ein Loch in das Blech der Heckklappe oder der Seitentür und versuchen anschließend die die Tür zu entriegeln und das Fahrzeug so zu öffnen.

Jetzt meldete auch ein Firmeninhaber aus Üxheim (Landkreis Vulkaneifel), dass Unbekannte versucht hatten, eines seiner Firmenfahrzeuge aufzubrechen. Auch dieses Fahrzeug stand vor dem Wohnhaus eines Mitarbeiters. Die Täter hatten in der Nacht zum 9. September, zwischen 18 Uhr und 6.55 Uhr, mit einem spitzen Werkzeug ein Loch in das Blech der Heckklappe gestoßen, scheiterten jedoch an der Verriegelung des Fahrzeuges.

Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht nach Zeugen in diesem Fall.

Hinweise werden erbeten an die Kriminalinspektion in Wittlich (Tel. 06571-9500-253) oder jede andere Polizeidienststelle.

Zudem empfiehlt die Polizei, Firmenfahrzeuge in Garagen, Hallen oder an gut ausgeleuchteten Parkplätzen abzustellen. In jedem Fall sollten Firmeninhaber die Seriennummern ihrer Werkzeuge notieren, um im Falle eines Einbruchs eine Fahndungsausschreibung durch die Polizei zu ermöglichen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.