Fußball-Rheinlandpokal: FSV Salmrohr gastiert beim A-Ligisten TuS Kröv

0
Logo

Bildquelle: FV Rheinland

SALMROHR. Die 3. Runde im Bitburger Fußball-Rheinlandpokal wird vom Titelverteidiger FSV Salmrohr beim A-Ligisten TuS Kröv (Dienstag, 17.45 Uhr, Rasenplatz Kröver Berg) eröffnet. Für die Salmtaler, die in der Meisterschaft bisher acht Niederlagen in acht Spielen kassierten, eine willkommene Abwechslung vom Liga-Alltag.

„Wir wollen eine Runde weiterkommen“, sagt Sportchef Karl-Heinz Kieren, der mit einem Sieg im Weindorf an der Mittelmosel zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen möchte: „Ins Achtelfinale einziehen und mit einem Sieg gleichzeitig auch die Wende in der Liga einläuten. Denn nichts ist wichtiger als Siege, um wieder in die Spur zu kommen.“ In der Runde zuvor half das dem FSV freilich nicht – nach dem 3:0-Erfolg bei der SG Schneifel kassierte die Elf von Trainer Paul Linz prompt die nächste Pleite in der Oberliga.

Mehr als 40 Jahre war Krövs Trainer Heinrich Irmisch als Spieler und Trainer beim FSV Salmrohr. Foto: TuS Kröv
Mehr als 40 Jahre war Krövs Trainer Heinrich Irmisch als Spieler und Trainer beim FSV Salmrohr. Foto: TuS Kröv
Nach 2:1 Siegen über die höher eingeschätzten SG Müden/Moselkern (Bezirksliga Mitte/2:1) und SV Dörbach (Bezirksliga West) wird ein Teammitglied der Kröver besonders motiviert sein: Trainer Heinrich „Heini“ Irmisch. Der 58-Jährige ist ein Salmrohrer Urgestein, in der Saison 1986/87, dem Höhepunkt der Vereinsgeschichte in der 2. Liga, bestritt Irmisch 18 Spiele, war auch in den Jahren danach noch lange Stammspieler und später Trainer beim FSV. “ Wir wollen Salmrohr schon ein bisschen ärgern“, sagt Irmisch, der die Gäste aber trotz der beängstigenden Negativserie klar in der Favoritenrolle sieht.

Die herausragenden Spieler der bisherigen Saison im Kader des Tabellenzweiten der Kreisliga A Mosel sind Yannick Schon, Duwaine Nahlen, der für die SG Laufeld in der Rheinlandliga spielte, und Patrick Trampert.

Beim FSV wird vermutlich wieder Andreas Sicken zwischen den Pfosten stehen, der bisher in der Meisterschaft nur in der Kreisliga A in der 2. Mannschaft des FSV zum Einsatz kam. Fehlen wird nach wie vor Marc Inhestern, auch für Daniel Braun kommt die Partie wohl noch zu früh. „Sicher werden einige Spieler auflaufen, die in der Liga bisher weniger zum Einsatz kamen“, sagt Kieren.

Die weiteren Ansetzungen (Auszug): SG Ellscheid – FC Blau-Weiß Karbach (Rasenplatz Ellscheid), SV Föhren – FC Bitburg (Rasenplatz Föhren), SG Ruwertal – SV Mehring (Rasenplatz Kasel/alle Mittwoch, 16. September, 19.30 Uhr), SG Wallenborn – SG Neumagen/Dhron (Mittwoch, 23. September, 19.30 Uhr), TuS Mosella Schweich – SV Eintracht Trier 05 (Mittwoch, 30. September, 19.30 Uhr)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.