Ein Toter und mehrere Verletzte – A1 nach schwerem Unfall wieder freigegeben

0
Symbolfoto Rettungshubschrauber ADAC Christopher beim Notfalleinsatz
Symbolfoto. Foto: ADAC

MEHRING. Die Bundesautobahn A1 ist nach einem schweren Verkehrsunfall an der Anschlussstelle Reinsfeld in Fahrtrichtung Trier/Koblenz wieder freigegeben.

Kurz hinter der Anschlussstelle Mehring kam es am Morgen zu einem folgenschweren Verkehrsunfall, bei dem ein 55-jähriger Autofahrer tödlich verletzt wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr gegen 10.15 Uhr ein 26-jähriger Soldat mit einem Militärtransporter in einem Militärkonvoi auf das Ende eines Rückstaus, der sich vor einer Dauerbaustelle gebildet hatte.

Durch den Zusammenstoß wurde der 55-jährige Fahrer des unmittelbar vorausfahrenden Pkw tödlich verletzt. Seine 55-jährige Beifahrerin wurde schwer verletzt.
In zwei weiteren Fahrzeugen wurden eine weitere Person mittelschwer und zwei Personen leicht verletzt. Der Fahrer des Militärfahrzeuges wurde ebenfalls leicht verletzt.
Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 40.000 €.

Zur Erstellung des von der Staatsanwaltschaft Trier angeordneten Unfallgutachtens und zur Bergung der Unfallfahrzeuge, musste die A1 für ca. 6 Stunden voll gesperrt werden. Auf der Autobahn und den eingerichteten Umleitungsstrecken kam es daher zu erheblichen Verzögerungen und Rückstaus.
Gegen 16.00 Uhr wurde die Sperrung der Strecke aufgehoben und zur Weiterfahrt freigegeben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.