Trierer AfD-Chef auf Platz 4 der Landesliste

12
Michael Frisch / Foto: AfD Trier

Bildquelle: AfD Trier

BINGEN/TRIER. Auf ihrem Landesparteitag in Bingen hat die Alternative für Deutschland Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende ihr Programm für die Landtagswahl verabschiedet.

Außerdem stellten die 150 Mitglieder die Kandidaten auf, mit denen sich die Partei am 13.März 2016 zur Wahl stellen wird. Dabei wurde der Trierer AfD-Vorsitzende Michael Frisch auf Platz vier der Landesliste gewählt.

Sollte die Alternative für Deutschland bei den rheinland-pfälzischen Landtagswahlen 2016 in den Landtag einziehen, wäre ihm somit ein Landtagsmandat sicher.
Michael Frisch, der innerhalb der Partei vor allem die Themen Bildungs- und Familienpolitik bearbeitet zeigte sich erfreut über das Vertrauen, das ihm mit dieser Entscheidung entgegengebracht wurde.
Gleichzeitig betonte er, dass er bei einem Einzug in das Landesparlament auch die Interessen der Stadt Trier in besonderer Weise vertreten werde.

12 KOMMENTARE

  1. Der Rechtschreibfehler mit der Wiese („die Interessen der Stadt Trier in besonderer Wiese vertreten werde.“), mag zwar lokalo und nicht der AfD geschultet sein aber, das umschreibt es wohl am Besten. Die AfD ist wohl wirklich nur noch für besondere Wiesen zuständig, aber doch nicht mehr für Bürger…
    Nicht einmal für Euro-Kritiker.

  2. An Elke,

    manche werfen der AfD vor, sie sei eine Spießerpartei. Seltsamerweise sind das oft genau die Leute, die Rechtschreib- oder Tippfehler bei anderen monieren. Wenn Sie in diesem Falle mit einem Finger auf Lokalo oder die AfD zeigen, dann zeigen drei Finger auf Sie zurück: Zwei von drei Kommas in Ihrem kurzen Kommentar sind falsch gesetzt. Das Wort „geschuldet“ schreibt man nur am Ende mit „t“. Und „am besten“ schreibt man klein, da es sich nicht um ein Substantiv, sondern um den Superlativ von „gut“ handelt. Der Anfang des ersten Satzes („Der Rechtschreibfehler mit der Wiese“) ist stilistisch gesehen auch nicht erste Sahne. Ich bin übrigens nicht nur ein Kritiker des Euro, ich lehne auch die neue Rechtschreibung ab. Die Politiker, die damals für die Einführung des Euro stimmten, haben uns auch die neue Rechtschreibung eingebrockt. Was Sie geschrieben haben, ist übrigens nach alter und neuer Rechtschreibung falsch.

      • Ich muss Sie korrigieren, Herr Meteorolit:
        Es gibt keine Kommas, sondern Kommata, aber ansonsten ist das, was sie schreiben, zu unterstützen.

        Ansonsten: Problem gut geschultert.

        LG Pneis ))===o – – –

  3. Herzlichen Glückwunsch, Herr Frisch, und besten Erfolg nächsten März am Abwahltag der 2011 aus panischer Fukushima-Angst gewählten rot-grünen Truppe.
    @Elke, Rechtschreibfehler sind entweder dummen Menschen oder menschlichen Fehlern (z. B. Buchstabendreher beim schnellen Tippen überlesen) geschultet; beim Artikel gehe ich von der zweiten Möglichkeit aus, bei Ihnen nicht.

Schreibe einen Kommentar zu Metropolit Antwort abbrechen

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.