Onlinesupermärkte im Vormarsch

0
Symbolfoto

Bildquelle: pixabay

Mittlerweile gibt es kaum noch Artikel, die man nicht im Internet kaufen kann. Ganz vorne und im Vormarsch liegen die Onlinesupermärkte. Auch die herkömmlichen Supermärkte in den einzelnen Regionen bieten mittlerweile den Onlinebestellservice an.

Viele Menschen sind jedoch nach wie vor skeptisch gegenüber dem Kauf von Lebensmitteln über das Internet. Fehlt ihnen doch der direkte Kontakt zur Ware. Man möchte das Obst, Fleisch und Gemüse doch lieber mit bloßem Auge sehen, als sich auf den Online-Handel verlassen. Wer weiß, was man bekommt.

Dennoch gibt es einige Onlinesupermärkte, die längst nicht mehr in den Kinderschuhen stecken, sondern sich schon einen Kundenstamm geschaffen haben. Die Supermärkte im Internet versprechen dem Kunden mehr Lebensqualität. Viele bieten dem Käufer doppelt so viele Produkte wie in herkömmlichen Supermärkten an. Manche werben auch mit einem hoch qualitativen Sortiment von Bio-Produkten und Fair-Trade-Produkten.

Will man sich wirklich jeden Samstag mit der Familie durch volle Gänge quetschen und an schier langen Kassen Schlange stehen? Da ist so ein Besuch in einem Onlinesupermarkt schon reizvoll und wenn auch noch alles perfekt organisiert ist und die Qualität der Ware stimmt. Warum nicht?

Aber auch die großen regionalen Supermärkte, die ihren Kundenstamm nicht verlieren möchten, setzen nun auf das World Wide Web und bieten ihre Ware im Internet an. Speziell für die Berufstätigen, welche oftmals spät nachhause kommen, kann eine Bestellung im Internet große Vorteile bringen. Zum Einen muss man keine schweren Einkaufstüten mehr nach Hause schleppen, man hat die Autofahrt oder den Gang zum Laden gespart und dadurch einfach mehr Zeit für andere Dinge. Auch für Menschen mit Behinderungen oder ältere Leute kann die Bestellung im Internet sehr entlastend sein. Ist man doch nicht mehr auf andere angewiesen, die einem das ein oder andere mitbringen könnten.

Auf der anderen Seite ist natürlich so eine Bestellung im Onlinesupermarkt nicht immer die günstigste Variante. Oftmals sind die Nahrungsmittel im Internet um einiges teurer als im gängigen Supermarkt. Meistens wird ja auch noch eine Versandgebühr berechnet. Und ob die Ware auch wirklich die gute Qualität hat und wirklich frisch ist, kann man ja eigentlich erst feststellen, wenn sie dann geliefert ist. Auch die Spontaneität ist beim Einkaufen im Internet nicht wirklich gegeben, da die Artikel meistens erst nach ein paar Tagen eintreffen. Sehr häufig werden die Lebensmittel oder Artikel auch nicht detailliert genug beschrieben. Im Supermarkt könnte man mal einen Blick auf das Etikett werfen, die Möglichkeit hat man im Internet nicht. Wer also gerade bei Nahrungsmitteln Unverträglichkeiten vorweist, sollte bei Onlinebestellungen vorsichtig sein. Es sei denn der Onlinesupermarkt hat ein gutes Sortiment an solchen Produkten, wie die „Glutenfrei“ Rubrik von Allyouneed Fresh.

Letztendlich gibt es genauso viele Vorteile wie Nachteile, was den Kauf im Onlinesupermarkt angeht. Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Preis-Leistungs-Forschung werden Online-Supermärkte allerdings erst eine echte Alternative zum Discounter, wenn sie alle Produkte des täglichen Bedarfs abdecken und die logistischen Herausforderungen einer stundengenauen Belieferung der ländlichen Gegenden lösen können. Oft hängt es natürlich auch von den finanziellen Mitteln und Möglichkeiten und den individuellen persönlichen Bedürfnissen ab, ob es sich lohnt im Internet zu bestellen. Denn auch wenn die Supermärkte im Internet im Aufmarsch sind, werden sie den gut sortierten Laden um die Ecke nicht ersetzen können.

Gerade für den plötzlichen Heißhunger zwischendurch ist der Supermarkt um die Ecke wohl doch der Beste.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.