Torjäger Dennis Gerlinger schießt die Eintracht ins Glück

0

Bildquelle: Eintracht Trier

TRIER. Der erste Heimsieg der Saison 2015/16 ist perfekt. Ein Doppelpack von Dennis Gerlinger sicherte der Trierer Eintracht den 2:0 (1:0)-Erfolg über die Spvgg. Neckarelz und den Sprung in die Spitzengruppe der Regionalliga Südwest. Für Gerlinger waren es bereits die Saisontreffer Nummer vier und fünf.

Eine perfekte Woche ist für die Trierer Eintracht zu Ende gegangen. Der Sieg gegen Neckarelz vor 1412 Zuschauern war nicht nur der erste Heimsieg der Saison sondern gleichzeitig der dritte Dreier in Serie zum Abschluss der Englischen Woche. Bei hochsommerlichen Temperaturen zauberten die Moselaner eine tolle Leistung auf den Rasen, ließen trotz des klaren Erfolges noch viele Chancen ungenutzt. „Es hat mir gefallen, dass und wie wir uns die vielen Chancen erspielt haben. Nur müssen wir mehr Tore machen“, zeigte sich Trainer Peter Rubeck gnädig. Denn: „Trotzdem war das eine tolle Leistung!“

Die Eintracht erwischte einen perfekten Start. Schon nach zwei Minuten gelang durch Dennis Gerlinger die Führung. Sein abgefälschter Schuss senkte sich über Torhüter Volkan Tekin unhaltbar ins Tor. Auch im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatte Eintracht Trier alles im Griff, Matti Fiedler kam nach einem scharf geschossenen Freistoß einen Schritt zu spät (27.).
Bei vier Großchancen hatten die Fans schon den Torschrei auf den Lippen. Christopher Spang, der uneigennützig von Benedikt Koep bedient wurde, schoss eine Etage zu hoch (30.). In der 36. Minute ließ der SVE eine Doppelchance von Benedikt Koep und Patrick Lienhard liegen. Patrick Lienhard traf anschließend nach Vorarbeit von Christoph Anton nur den Pfosten (43.). Eine Minute später lief Benedikt Koep alleine auf Torhüter Volkan Tekin zu, der im Duell Eins-gegen-Eins erneut Sieger blieb. Dagegen kam Neckarelz kaum vor das Trierer Tor. Nur bei einem Schuss von Jonas Kiermeier hatte die Eintracht Glück, denn Keilmann unterschätzte den Schlenzer, der an die Latte klatschte.

Mit etwas Nachhilfe klappte es nach Wiederanpfiff. Ugur Beyazal foulte Dennis Gerlinger regelwidrig im Strafraum. Der Gefoulte trat selbst zum Schuss an und verwandelte sicher zum 2:0 (50.). Doch wie schon in der ersten Halbzeit verpasste es der SVE, die Führung weiter auszubauen. „Hundertprozentige“ von Patrick Lienhard (72.) und Silvano Varnhagen (78.) blieben ungenutzt. Auf der Gegenseite sicherte Matti Fiedler das zu Null. Bodgan Müller hatte sich gegen Keilmann behauptet, auf der Linie bekam der Trierer Innenverteidiger in letzter Sekunde noch das Bein dazwischen. Nach 90 Minuten stand ein absolute verdienter Trier Sieg zu Buche.

„Mit der Woche bin ich sehr zufrieden. Die Leistung war überragend“, sagte Trainer Peter Rubeck nach dem Spiel, „ich bin stolz auf die Mannschaft, wie sie diese Woche gemeistert hat.“ Sein Pendant Peter Hogen fand sich mit der Niederlage ab. „Das Spiel ging für uns sehr schlecht los. In unserer Situation fehlt uns das Selbstvertrauen, um ins Spiel zurückzukehren.“

Eintracht Trier: Chris Keilmann – Muhamet Karpuz, Matti Fiedler, Michael Dingels, Mario Müller – Dennis Gerlinger, Christopher Spang, Christian Telch, Christoph Anton (70. Robin Garnier) – Patrick Lienhard (76. Silvano Varnhagen) – Benedikt Koep (64. Daniel Hammel)
Tore: 1:0, 2:0 (2./50./Foulelfmeter) Dennis Gerlinger
Schiedsrichter: Timo Klein (Wiebelskirchen) – Zuschauer: 1412

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.