ADAC Rallye Deutschland – Der erste Tag im Überblick

0
Foto: ADAC Motorsport

TRIER. Dreifach-Führung von Volkswagen Motorsport bei der ADAC Rallye Deutschland – Sébastien Ogier und Jari-Matti Latvala im Duell um die Führung

Sébastien Ogier (FRA) und Jari-Matti Latvala (FIN) sind die dominierenden Fahrer beim Auftakt der ADAC Rallye Deutschland 2015. Bei besten Wetterbedingungen lieferten sich die Teamkollegen im Volkswagen Polo R WRC während des ersten Rallye-Tages ein packendes Duell um die Führung. Am Ende setzte sich der französische Weltmeister durch und führt nun nach acht von insgesamt 21 Wertungsprüfungen (WP) das Klassement mit 9,5 Sekunden vor Latvala an. Hinter dem Duo überzeugte Andreas Mikkelsen ebenfalls mit konstant schnellen Zeiten auf den anspruchsvollen Prüfungen rund um Trier. Der Norweger sorgte damit für eine souveräne Dreifach-Führung des Volkswagen-Teams. Dani Sordo (ESP) im Hyundai i20 WRC führt die Verfolger des Volkswagen-Trios an, gefolgt von seinem Teamkollegen Thierry Neuville (BEL) und dem Ford-Piloten Elfyn Evans (GBR), der die Top 6 komplettiert.

Vor allem auf der Vormittagsrunde gelang es Jari-Matti Latvala, den WM-Leader Sébastien Ogier unter Druck zu setzen. Nachdem Ogier die beiden ersten Wertungsprüfungen (WP Sauertal 1 und WP Waxweiler 1) für sich entschied, konterte der Finne in den Weinbergen der ersten Moselland-Prüfung: Er war um 2,3 Sekunden schneller als Ogier und übernahm die Führung, die er bis zum Mittags-Service verteidigte. Am Nachmittag eroberte Sébastien Ogier mit einer fehlerfreien Vorstellung die Führung zurück und baute seinen Vorsprung von Prüfung zu Prüfung weiter aus. Insgesamt verbuchte der Franzose auf den acht Wertungsprüfungen des Tages sieben Bestzeiten.

Als bester Deutscher beendete Fabian Kreim den ersten Tag auf dem 28. Platz. Der ADAC Stiftung Sport Förderpilot im Skoda Fabia R5 rangierte lange unter den Top-15, auf der vorletzten Prüfung kostete ihn jedoch ein Turbolader-Schaden viel Zeit. Pech hatte auch ein weiterer Nachwuchsfahrer der ADAC Stiftung Sport: Marijan Griebel im Opel Adam R2 verlor durch einen Unfall am Vormittag wertvolle Zeit und liegt derzeit auf dem 37. Rang. Julius Tannert, der dritte ADAC Stiftung Sport Förderpilot im Teilnehmerfeld, führt nach dem ersten Tag im ADAC Opel Rallye Cup, der im Rahmen der ADAC Rallye Deutschland ausgetragen wird.

Zwischenstand nach 8 von 21 Bestzeitprüfungen:

1. Ogier/Ingrassia FRA/FRA Volkswagen Polo R WRC 1:19.13,5 Std.
2. Latvala/Anttila FIN/FIN Volkswagen Polo R WRC + 9,5 Sek.
3. Mikkelsen/Floene NOR/NOR Volkswagen Polo R WRC + 34,9 Sek.
4. Sordo/Marti ESP/ESP Hyundai i20 WRC + 1:06,8 Min.
5. Neuville/Gilsoul BEL/BEL Hyundai i20 WRC + 1:08,7 Min.
6. Evans/Barrit GBR/GBR Ford Fiesta RS WRC + 1:22,1 Min.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.