Alles startklar für die ADAC Rallye Deutschland – Interview mit dem Rallye-Leiter

0
Foto: ADAC Motorsport

Bildquelle: ADAC Motorsport

MÜNCHEN/TRIER. Die Tage bis zum Start der ADAC Rallye Deutschland sind gezählt: Wenn vom 20. bis 23. August 2015 die FIA Rallye-Weltmeisterschaft in Deutschland Station macht, wird Trier erneut zum Nabel der Rallye-Welt. Damit Weltmeister Sébastien Ogier, 2014-Sieger Thierry Neuville und die anderen WRC-Stars in Deutschland die gewohnt perfekte Bühne für ihren spektakulären Sport vorfinden, hat Rallye-Leiter Alfred Rommelfanger gemeinsam mit seinem Team zahlreiche Herausforderungen in der Planung und Organisation zu meistern. Der 59-Jährige trägt in diesem Jahr zum dritten Mal die Verantwortung für die Motorsport-Großveranstaltung. Im Interview erläutert er den Stand der Vorbereitungen und wirft einen Blick auf die Highlights der ADAC Rallye Deutschland 2015.

Der Countdown läuft, wie weit sind Sie mit den Vorbereitungen für die ADAC Rallye Deutschland?

Die Vorarbeiten für die ADAC Rallye Deutschland sind so gut wie abgeschlossen, wir stehen in den Startlöchern. Ich freue mich auf die Veranstaltung, die mit Sicherheit wieder ein tolles Ereignis für alle Motorsportbegeisterten wird.

Die ADAC Rallye Deutschland ist dafür bekannt, immer wieder für Abwechslung bei Teams und Fans zu sorgen. Welches sind die wichtigsten sportlichen Neuerungen 2015?

Die neuen Elemente beginnen am Freitag mit der Wertungsprüfung (WP) Sauertal, die in diesem Jahr in entgegengesetzter Richtung gefahren und noch selektiver wird. Darüber hinaus haben wir die fast 14 Kilometer lange WP Mittelmosel mit neuer Streckenführung wieder ins Programm aufgenommen. Am Samstag absolvieren die Teams die WP Bosenberg, die letztmalig 2011 gefahren wurde. Zudem gibt es das 2014 eingeführte Sprintformat auf der Arena Panzerplatte erstmals im Dreierpack, am Vormittag bestreiten die Teams die Sprintprüfung als WP 11 und WP 12 sogar direkt hintereinander. Am Sonntag wird die für ihre besondere Atmosphäre bekannte WP Dhrontal mit Ziel an der Mosel in diesem Jahr als Power Stage gefahren.

Was erwartet die Fans beim traditionellen Show-Start vor der historischen Kulisse der Porta Nigra?

Am Donnerstag findet von 19.30 Uhr bis 20 Uhr auf dem Hauptmarkt in Trier eine Autogrammstunde mit den WRC-Stars statt – eine ideale Gelegenheit für alle Fans, um mit Weltmeister Sébastien Ogier und Co. auf Tuchfühlung zu gehen. In diesem Rahmen wird es auch eine spektakuläre BMX Show mit dem Red Bull-Profi Jorge „Viki“ Gómez geben. Im Anschluss folgt der stets sehr emotionale Show-Start mit der Präsentation der Teilnehmer in umgekehrter Startreihenfolge – als Höhepunkt werden sich die Top-Piloten vor der illuminierten Porta Nigra dem Publikum zeigen.

Für großes Rallye-Spektakel steht die berühmt-berüchtigte Panzerplatte. Was bekommen die Fans 2015 auf dem Truppenübungsplatz Baumholder geboten?

Die Wertungsprüfungen auf der Panzerplatte versprechen in diesem Jahr sogar noch mehr Action. Die Sprintprüfungen sind für die Zuschauer nahezu komplett einsehbar, Start und Ziel befinden sich am Hauptzuschauerbereich. Dies ist weltweit einmalig und hierauf sind wir auch stolz. Aber auch die Action der WP Panzerplatte Long, die zweimal gefahren wird und zum Teil an der Sprintprüfung vorbeiführt, erleben die Fans hautnah mit.

ADAC Rallye Deutschland - Rallye-Leiter Alfred Rommelfanger // Foto: ADAC Motorsport
ADAC Rallye Deutschland – Rallye-Leiter Alfred Rommelfanger // Foto: ADAC Motorsport

Dank eines hochkarätigen Rahmenprogramms ist auf der Panzerplatte auch zwischen den WPs Abwechslung garantiert. Worauf dürfen sich die Fans freuen?

Erstmalig wird den Fans in der Pause zwischen der Schleife am Vormittag und den Prüfungen am Nachmittag ein zwar nicht motorsportliches, dafür aber einmaliges musikalisches Highlight geboten: Die Band Revolverheld sorgt mit einem exklusiven Rallye-Konzert für beste Unterhaltung – der Eintritt zum Konzert ist im Rallye-Ticket inbegriffen. Es lohnt sich also, auf die WRC-Stars zu warten, bis diese am Nachmittag die Wertungsprüfungen auf der Panzerplatte erneut in Angriff nehmen. Am Abend kann man übrigens gleich weiterfeiern: Um 20 Uhr beginnt im Servicepark in Trier eine große Rallye-Party.

Den Besuch welcher Wertungsprüfung würden Sie Fans besonders empfehlen, um die gesamte Faszination des Rallye-Sports hautnah zu erleben?

Die ADAC Rallye Deutschland ist für ihre Vielfalt berühmt – enge Prüfungen in den Mosel-Weinbergen, harte Pisten auf dem Truppenübungsplatz Baumholder, schnelle Asphalt-Straßen. Überall wird den Zuschauern spektakulärer Rallye-Sport geboten – hier ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Von daher möchte ich gar keine bestimmte Wertungsprüfung hervorheben.

Sicherheit wird bei der ADAC Rallye Deutschland groß geschrieben. Was wurde im Vorfeld der diesjährigen Ausgabe getan, damit Zuschauer und Teams auch 2015 unbeschwerten Rallye-Spaß erleben dürfen? Was sollten die Rallye-Fans beim Besuch der Wertungsprüfungen in jedem Fall beachten?

Sicherheit hat bei der ADAC Rallye Deutschland oberste Priorität – unser Sicherheitskonzept mit den sehr akribisch geprüften Zuschauerzonen hat sich in der Vergangenheit bewährt. Wichtig ist, dass wir die Zuschauer für das wichtige Thema Sicherheit und das richtige Verhalten beim Besuch der Wertungsprüfungen sensibilisieren. Einen Beitrag hierzu leistet auch unser Safety-Video mit Thierry Neuville, in dem der Vorjahressieger das richtige Verhalten vor Ort erläutert. Jeder Zuschauer trägt eine Eigenverantwortung – für sich selbst, aber auch für andere. Deshalb appelliere ich noch einmal an alle Zuschauer: Halten Sie sich nur in den ausgewiesenen Zuschauerbereichen auf, sonst gefährden Sie sich und andere.

Welches ist Ihr persönliches Highlight der ADAC Rallye Deutschland 2015?

Die ADAC Rallye Deutschland verfügt über zahlreiche Höhepunkte, die alle einen Besuch wert sind. Für mich persönlich ist aber immer auch die Siegerehrung zum Abschluss der Rallye ein ganz besonders emotionaler Moment. Wenn die Teams auf dem Podium geehrt und Bilder der vergangenen Tage gezeigt werden, kann man den Weltmeisterschaftslauf noch einmal Revue passieren lassen. In diesem Moment bin ich immer auch sehr stolz, ein Teil dieser großartigen Veranstaltung zu sein.

Bereits zum dritten Mal tragen Sie als Rallye-Leiter die Verantwortung bei der ADAC Rallye Deutschland. Wird man da noch nervös, wenn die Vorbereitungen in den Endspurt gehen?

Nervosität ist das falsche Wort – ich gehe die ADAC Rallye Deutschland mit meinem Team immer hochkonzentriert und positiv angespannt an. Aus jeder Auflage des deutschen Laufes zur FIA Rallye-Weltmeisterschaft nehmen wir wertvolle Erfahrungen mit, von denen wir in den folgenden Jahren profitieren.

Nach der langen Siegesserie von Citroën hat im vergangenen Jahr mit Hyundai-Fahrer Thierry Neuville erstmals ein Pilot eines anderen Herstellers bei der ADAC Rallye Deutschland triumphiert. Haben Sie einen Tipp, wer in diesem Jahr ganz oben auf dem Podium steht?

Einen genauen Tipp möchte ich gar nicht abgeben. Ich wünsche mir einfach, dass wir wieder eine spannende Rallye erleben. Im vergangenen Jahr war der Weltmeisterschaftslauf bis zum Ende hochspannend und wurde erst auf den letzten Wertungsprüfungen entschieden – mit einem überraschenden Ausgang. Und wer weiß: Vielleicht erleben wir ja auch in diesem Jahr wieder eine Überraschung.

Zusatz: Zuschauer und Sicherheit

Bei einem Rennunfall an der Wertungsprüfung Dhrontal der Deutschlandrallye 2013 sind zwei Zuschauer schwer verletzt worden.
In einer Kurve kam das Fahrzeug von der Rennstrecke ab und fuhr geradeaus über einen Wirtschaftsweg in einen Weinberg. Dort erfasste das Fahrzeug zwei Zuschauer. Einer der Männer erlitt mehrere Frakturen, der andere trug eine Kopfverletzung davon. Die beiden Verletzten befanden sich nach Ermittlungen der Polizei in einem Bereich, der für Zuschauer gesperrt war.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.