Topspiel im Moselstadion: Eintracht trifft auf Waldhof

0
Auch das sind Söhne Mannheims - die Fußballer des SV Waldhof. Foto: SV Waldhof Mannheim

TRIER. Fußball-Regionalligist SV Eintracht Trier 05 trifft im kommenden Heimspiel (Samstag, 14 Uhr) im Moselstadion auf den SV Waldhof Mannheim. Beide Traditionsvereine sind mit vier Punkten aus zwei Spielen in die Saison gestartet – die Gäste gelten als einer der heißen Kandidaten auf die Relegationsplätze für den Aufstieg in die 3. Liga.

Die Voraussetzungen für ein tolles Spiel sind aus Sicht der Gastgeber optimal. Der Saisonstart ist gelungen – besser, als so mancher es erwartet hat. Damit ist auch gleich an Platz im oberen Tabellendrittel errungen wollen, und nun kommt ein traditionsreicher Verein mit hohen Ambitionen. Nach dem 3:0-Sieg beim Aufsteiger SV Saar 05 Saarbrücken hat Eintracht-Trainer Peter Rubeck eine intensive Trainingswoche hinter sich. „Von Montag an hatten wir sechs komplette Einheiten, es ging richtig zur Sache“, sagt der Coach. Ein Trainingsschwerpunkt lag wie schon in der vergangenen Woche auf der Defensivarbeit. Am Mittwoch folgte außerdem eine Videoanalyse des Gegners aus Mannheim. „In der Abwehrarbeit haben wir noch Defizite. Während der Sommerpause haben wir viele neue Spieler verpflichtet, deshalb muss sich alles noch einspielen“, so Rubeck, der „bei 90 Prozent der Spieler noch Entwicklungspotential nach oben“ sieht.

Dennis Gerlinger konnte nach Oberschenkelproblemen wieder mit dem Lauftraining beginnen. Ob er gegen Mannheim wieder einsatzfähig ist, wird sich kurzfristig entscheiden. Der Langzeitverletzte Christoph Buchner befindet sich wieder im Training und macht auch bereits Einzelübungen mit dem Ball. „Die Mannschaft ist gut drauf. Es wird ein ausgeglichenes Spiel, bei dem wir nach vorne spielen möchten. Wir sind guter Dinge, am Samstag die drei Punkte einfahren zu können“, glaubt Rubeck. Gerne erinnert er sich an die Partie gegen Elversberg, als seine Elf einen 0:2-Rückstand aufholen konnte. „Da waren die Zuschauer der 12. Mann. Das hat der Mannschaft sehr geholfen.“

Den Gegner aus Baden erwartet Rubeck angriffslustig. So hat sich der Waldhof auch im ersten Saisonspiel gegen den FC 08 Homburg gezeigt, bei dem er live dabei war. „Gegen Saar 05 sind wir auf einen defensiven Gegner getroffen. Gegen den Waldhof wird es ein ganz anderes Spiel. Sie werden nach vorne spielen“, prophezeit Rubeck. „Sie sind wie wir gut gestartet und zählen zu den Favoriten in der Liga. Sie haben mehr Druck und dürfen nicht verlieren.“

Langfristig möchte Waldhof wieder nach oben in den Profifußball. Dies unterstreichen die namhaften Neuzugänge vor dieser Saison. Hanno Balitsch, der einst ein Länderspiel für Deutschland absolvierte, läuft seit dieser Spielzeit für Mannheim auf. Auch Neuzugang Michael Fink (früher unter anderem Arminia Bielefeld, Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach und Besiktas Istanbul) kann auf reichlich Bundesliga-Erfahrung zurückblicken. Der Kader zählt auf dem Papier zu den Top-Teams der Liga. „Sie haben sich klasse verstärkt. Aber wir werden dagegen halten“, verspricht Rubeck.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.