Niemand war der Fahrer: Vier betrunkene Männer verursachen Verkehrsunfall

0
Symbolbild

Bildquelle: pixabay.com

TRIER. Zu dem schweren Verkehrsunfall auf der A64 kurz vor der Biewerbachtalbrücke am gestrigen Samstagnachmittag, teilt die Polizei heute mit, dass der Fahrer eines Hyundai SUV mit luxemburgischer Zulassung etwa 800 Meter vor der Biewerbachtalbrücke auf dem linken Fahrtstreifen heftig auf einen vorausfahrenden VW-Passat mit Dortmunder Zulassung aufgefahren war.

Anschließend kamen beide Fahrzeuge nach links von der Fahrbahn ab und kollidierten mit der Mittelschutzplanke. In der Folge touchierte eines der beiden Fahrzeuge noch leicht ein auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Verkaufswagen einer Bäckerei aus der Region.

Durch den Verkehrsunfall wurde eine 46-jährige Beifahrerin leicht verletzt.

Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 28.000 Euro.

Wer der Fahrer des Hyundai mit luxemburgsicher Zulassung war ist nicht geklärt. Das Fahrzeug war mit mindestens vier männlichen Personen besetzt, die alle nur Mitfahrer gewesen sein wollen. Diesen vier alkoholisierten Personen wurde auf richterliche Anordnung eine Blutprobe entnommen.

Zeugen zu dem Hergang des Verkehrsunfalles allgemein, aber insbesondere auch zu den Insassen des vorbezeichneten silbergrauen Hyundai, werden gebeten sich bei der Polizeiautobahnstation Schweich (06502-91650 / pastschweich@polizei.rlp.de) zu melden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.