Eintracht Trier gewinnt in Saarbrücken deutlich

0
Muhammet Karpuz, hier bei seiner Verpflichtung mit Roman Gottschalk, leitete die entscheidende Szene zum 3:0 Endstand ein.

SAARBRÜCKEN. Eintracht Trier gewinnt das erste Spiel der Saison. Beim Auswärtsspiel in Saarbrücken bezwang der SVE den SV Saar 05 Saarbrücken mit 3:0. Damit kommt die Eintracht nach dem 2:2 im Heimspiel gegen den SV Elversberg auf vier Punkte nach zwei Spielen. Am kommenden Samstag steigt im Moselstadion das Traditionsduell gegen Waldhof Mannheim.

Die Atmosphäre war ungewohnt. Im Ludwigsparkstadion steigen sonst die großen Derbys gegen den 1. FC Saarbrücken. Heute verloren sich 700 Fans im weiten Rund des Stadions, welches über 30.000 Zuschauern Platz bietet. Sicherheitsbestimmungen verhinderten das Austragen im Heimstadion des SV Saar am Kieselhumes.

In der Startelf der Eintracht gab es im Vergleich zum 2:2-Remis gegen Elversberg zwei Änderungen. Christopher Spang rückte für Silvano Varnhagen in die Mannschaft, Dennis Gerlinger konnte wegen Oberschenkelproblemen nicht auflaufen. Er wurde auf der rechten Seite von Julian Bidon vertreten.

Die Hausherren aus Saarbrücken begannen agiler und erwischten den besseren Start. Trier tat sich schwer mit dem kompakten und defensiven Auftreten der Saarländer. Nach ihrer 1:6-Auftaktniederlage gegen die TSG Hoffenheim II merkte man den Saarländern den Willen zur Wiedergutmachung an.

In der Anfangsphase des Spiels hatte die Eintracht Glück, nicht schon früh in Rückstand zu geraten. Zunächst leitete Lars Anton einen Angriff über die rechte Seite ein, Alfonso Marte setzte den Ball knapp neben den linken Pfosten (10.). Eine Minute später vergab Felix Dausend die Chance zur Führung. „Da hatten wir Glück“, fand auch Eintracht-Trainer Peter Rubeck.

Erst nach diesen zwei Warnsignalen wachte der SVE auf und fand ins Spiel. Im Rahmen einer Eckballserie verpassten Benedikt Koep und Michael Dingels Gelegenheiten zum Torerfolg. Ein Freistoß von Mario Müller brachte Torhüter Marc Birkenbach in große Bedrängnis. Nur mit der Hilfe des Pfostens konnte er die Situation klären (32.). Weitere Chancen ergaben sich durch Julian Bidon (34.) und Christian Telch (37.). Erst kurz vor dem Pausenpfiff konnten die Moselaner verdient jubeln. Christoph Anton wuselte durch den Strafraum, sein Schussversuch wurde direkt vor die Füße von Christian Telch geklärt, der aus 14 Metern trocken verwandelte (42.).

In der zweiten Halbzeit starteten beide Teams verhalten, der Spielfluss war zunächst passé. „Da haben wir zu viel verwaltet“, kritisierte Coach Rubeck. Erst nach 20 gespielten Minuten ergab sich die erste Torgelegenheit, die der SVE prompt nutzte. Ein Eckball von Mario Müller schien schon geklärt, doch der Ball kam zurück in den Strafraum. Die Hintermannschaft von Saar 05 spielte auf Abseits und verlor Julian Bidon komplett aus den Augen. Der Rückkehrer vom FSV Salmrohr ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und erzielte das 2:0 (64.).

Kurz vor Spielende zauberte die Eintracht den schönsten Angriff des Spiels auf den Rasen. Muhammet Karpuz spielte Benedikt Koep frei, der direkt auf Patrick Lienhard weiterleitete. Ohne Probleme schob der Spielmacher zum 3:0 ein.

Beide Trainer stuften den Trierer Sieg als verdient ein. „Die Situation war nicht einfach, da jeder einen Sieg erwartet hat. Für uns haben heute nur die drei Punkte gezählt. Es war ein absolutes Geduldsspiel“, analysierte Peter Rubeck in der Pressekonferenz. „Das 2:0 hat uns das Genick gebrochen“, haderte Rubecks Pendant Timon Seibert.

Damit hat sich die Eintracht eine gute Ausgangsposition für das nächste Heimspiel geschaffen. Am kommenden Samstag kommt es um 14 Uhr zum Traditionsduell gegen Waldhof Mannheim. Die Waldhöfer sind ebenfalls mit vier Punkten in die Saison gestartet. „Da hoffen wir auf eine gute Kulisse. Die hat sich die Mannschaft auch verdient“, freut sich Peter Rubeck auf das Duell.

Statistik

SV Saar 05 Saarbrücken Birkenbach – Löber, Britz, Holste (58. Schug), Gornik – Anton (60. Hertel), Engel, Seibert, Cisse, Marte (70.) – Dausend

Eintracht Trier Keilmann – Fiedler, Laux, Dingels, Müller – Bidon (71. Karpuz), Spang, Telch (86. Hollmann), Anton (84. Garnier) – Lienhard, Koep

Tore 0:1 (42.) Telch, 0:2 (64.) Bidon, 0:3 (88.) Lienhard

Schiedsrichter Patrick Hartmann

Zuschauer 700

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.