Autofahrer stirbt und bleibt mindestens elf Stunden unentdeckt

0
Das Unfallfahrzeug des Mannes // Foto: Polizei

LÜNEBACH. Am Mittwochmorgen stellten Mitarbeiter der Straßenmeisterei gegen 9.30 Uhr einen beschädigten Weidezaun zwischen Euscheid und Lünebach (Eifelkreis Bitburg-Prüm) fest.

Der Landwirt, dessen Zaun zu diesem Zeitpunkt noch aus ungeklärter Ursache beschädigt worden war, reparierte den Zaun daraufhin und ist am Abend gegen 20.30 Uhr nocheinmal zu seiner Weide gekommen. Im Gebüsch des dort verlaufenden Baches, entdeckte der Mann dann ein beschädigtes Fahrzeug mit einem Insassen.

Die daraufhin alarmierten Rettungskräfte aus Arzfeld und Prüm konnten bei Ankunft am Unfallort nur noch den Tod des 45-jährigen Autofahrers aus dem Kreis Bernkastel-Wittlich feststellen.

Die Feuerwehren aus Lünebach und Arzfeld mussten einige Bäume beseitigen, damit das Fahrzeug aus dem dicht bewachsenen Bereich um den Bach geborgen werden konnte.

Wie die Polizei mitteilt, war das Auto des Mannes wegen der Bäume und Hecken von der Straße aus nicht zu erkennen.

Vermutlich lag der 45-Jährige bereits mehrere Stunden in seinem Fahrzeug.

Die Ermittlungen zur Unfallursache und dem genauen Zeitpunkt des Unfalls dauern an. Eine Obduktion soll zur Klärung der Todesursache beitragen.

Weitere Hinweise und Angaben zu dem Verkehrsunfall werden telefonisch an die Polizeiinspektion Prüm (06551-9420) erbeten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.