Stadtwerke Trier erster Großsponsor der Gladiators Trier

0

Bildquelle: SWT

TRIER. Neben den ersten Personalentscheidungen haben die Gladiators Trier inzwischen auch einen wichtigen Sponsorvertrag unter Dach und Fach: Die Stadtwerke Trier (SWT) sind jetzt offizieller Platin-Partner des ProA-Ligisten. Bereits im Juni hatte sich der regionale Energie- und Infrastrukturdienstleister als erstes Unternehmen zum Basketballstandort Trier bekannt und eine Verlängerung des Sponsorings angekündigt.

„Mit dieser Zusage haben die Stadtwerke Trier die Weichen für den Neuanfang gestellt. Wir danken den SWT für dieses wichtige Zeichen, das Signalwirkung für unsere Arbeit, aber auch für andere Sponsorpartner und Fans hatte“, so Gladiators-Manager Michael Lang.

Die SWT sind seit vielen Jahren eine der treuesten Stützen des Vereins. „Über die Partnerschaft mit den Gladiators haben wir die Möglichkeit den Menschen aus Trier und der Region zu verdeutlichen, dass die SWT nicht nur ein beliebiger Energielieferant sind, sondern sich für die Region und das Leben vor Ort engagieren, auch in schweren Zeiten“, begründet Dr. Olaf Hornfeck, Sprecher des SWT-Vorstandes, die Unternehmensentscheidung.

Das Team der Gladiators befindet sich damit nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich auf Kurs. Unser Ziel ist es, den Partnern und Fans das Vertrauen in den Basketball zurückzugeben“, so Michael Lang. Der Manager freut sich auf die Zusammenarbeit mit den SWT: „Die Stadtwerke sind ein sehr engagierter Partner, der uns zur Seite steht, um den neuen Weg des Trierer Basketball mit zu begleiten. Nachdem wir nun die ersten Zeichen setzen konnten, finden immer mehr Dauerkartenkunden den Weg zu uns in die Geschäftsstelle. Wir freuen uns sehr auf den ersten Spieltag am 26. September.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.