Massenschlägerei in Trierer Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende

133
Symbolfoto

Bildquelle: Archiv

TRIER. Während eines Fußballspiels am Montagabend, 27. Juli, zwischen Bewohnern der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende in der Trierer Luxemburger Straße kam es zu Ausschreitungen zwischen den Bewohnern. Ein syrischer Asylbegehrender wurde dabei verletzt. Mit einem großen Polizeiaufgebot konnten die Streitigkeiten beigelegt werden.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei hatten die Auseinandersetzungen kurz nach 21 Uhr begonnen, als ein 24-jähriger Mann am Rande des Fußballspiels von einem anderen bisher unbekannten Mann angegriffen und verletzt wurde. Sehr schnell griffen weitere Personen in die tätliche Auseinandersetzung ein, sodass der Sicherheitsdienst die Polizei alarmierte.

Offenbar waren zeitweise mehrere Dutzend Menschen direkt an der Auseinandersetzung beteiligt, während sich mehrere hundert andere Bewohner rund um das Geschehen versammelt hatten und lautstark skandierten. Mit starken Kräften gelang es der Polizei, die streitenden Parteien zu trennen. Dabei waren über 50 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte aller Dienststellen des Polizeipräsidiums Trier im Einsatz. Die Lage hatte sich gegen 22 Uhr beruhigt. Die Polizei wird die ganze Nacht über in der Aufnahmeeinrichtung präsent sein.

Der 24-Jährige Verletzte wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Er hat offenbar Prellungen und Schürfwunden davongetragen. Drei Bewohner im Alter zwischen 21 und 25 Jahren wurden von der Polizei vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Am Dienstagmorgen hatte sich der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz und die Staatssekretärin Margit Gottstein vom Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen vor Ort ein Bild von der Situation in der Aufnahmeeinrichtung gemacht.

In einer Pressemitteilung teilt hierzu die AfD Fraktion im Trierer Stadtrat wie folgt mit:

„Angesichts der aktuellen Vorfälle in der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (AfA) in der Luxemburger Straße fordert die Alternative für Deutschland Trier das Land Rheinland-Pfalz erneut auf, sich für eine schnellere Abschiebung von Asylbewerbern aus sicheren Herkunftsländern einzusetzen. Denn die dramatisch steigenden Zahlen asylbegehrender Menschen stellen unsere Stadt zunehmend vor kaum mehr lösbare Probleme.

Nach Aussage von Innenminister Lewentz ist jetzt sogar eine 24-stündige Polizeipräsenz erforderlich, um die Sicherheit in der völlig überfüllten AfA zu gewährleisten. Wenn selbst die Staatssekretärin im rheinland-pfälzischen Integrationsministerium, Margit Gottstein, in den beengten Verhältnissen einen Grund für das hohe Aggressionspotenzial der Bewohner sieht, dann ist es höchste Zeit, hier entgegen zu steuern.

Gerade im Interesse der tatsächlich schutzbedürftigen Flüchtlinge müssen endlich Maßnahmen ergriffen werden, die geeignet sind, den wachsenden Zustrom nicht asylberechtigter Personen zu stoppen. Die rot-grüne Landesregierung hat hier in den letzten Jahren vollständig versagt. Anstatt eine „Willkommenskultur für Alle“ zu proklamieren, deren Umsetzung wesentlich für die jetzigen Probleme verantwortlich ist, hätte Rheinland-Pfalz besser die notwendigen strukturellen Voraussetzungen für die Aufnahme und die Integration wirklich verfolgter und von Krieg bedrohter Menschen geschaffen.

Für außerordentlich bedenklich hält es die Trierer AfD, dass aufgrund der aktuellen Entwicklungen die Akzeptanz in der Bevölkerung für eine Aufnahme Asylbegehrender sinkt. Das Ignorieren der Probleme durch die Politik, ein abnehmendes Sicherheitsgefühl und die Sorge um die finanzielle Zukunft unserer Stadt führen zu sozialen Spannungen und schüren Ressentiments, die einem friedlichen Zusammenleben abträglich sind. Auch deshalb ist die Landesregierung aufgerufen, so schnell wie möglich einen klaren Kurswechsel in der Asylpolitik herbeizuführen.“

133 KOMMENTARE

  1. Es reicht bis oben hin. Da müssen hundertschaften an Polizei anrücken weil sich irgendwelche Schwachköppe prügeln müssen. Da soll die Polizei wohl jetzt jeden Tag Wache schieben bis zum geht nicht mehr, ich faß es nicht.
    Das ganze artet aus bis zum geht nicht mehr, der kleine Steuerzahler rackert sich ab bis zum geht nicht mehr und die bekommen es mit vollen Händen verteilt.
    Grenzen dicht machen, Mauern hoch ziehen, so kann und darf das nicht weiter gehn.

  2. Tja,….war doch voraus zu sehen. Aus ehemals 370 Asyl Suchenden sind mittlerweile ca. 1500 in der GvS-Kaserne geworden. Wer glaubt da noch das das ohne Konflikte bleibt?!
    Unser Eurener-OV hat bestimmt wieder ein entsprechendes Statement vorbereitet um das Vorkommnis ins „richtige Licht“ zu rücken. Nur so richtig zuhören werden ihm immer weniger Stadtteilbewohner.

  3. Wow der normale Bürger braucht die Hilfe der Polizei und wird abgewimmelt oder wartet Stunden, Asylant müsste man sein — Scherz beiseite.

    Jetzt zeigt sich dass sich hier etwas zusammengebraut hat dem der Staat so langsam nicht mehr Herr wird.
    Mit permanentem Feueralarm fing es an , jetzt Massenschlägerei, schon die zweite wo soll das denn hinführen ?
    Die Polizei ist weiss Gott unterbesetzt , sollen die Beamten jetzt auch noch eine 24 Stunden Überwachung der Lager leisten ? Die einzigen die sich darüber freuen dürfen sind die Wohnungseinbrecher aus dem Osten

    Uns schöner Deutschland

  4. Um jemanden der dort arbeitet zu zitieren: „Es haben sich ein paar geprügelt. Nichts was sonst nicht im Moselstadion jede Woche passiert“.

    Jetzt man ganz ehrlich, diese Menschen haben schreckliches durchgemacht, nur um jetzt unter menschenunwürdigen Bedingungen in einer Aufnahmestation gelandet zu sein wo sie den ganzen Tag nichts zu tun haben. Von Tausenden haben sich halt mal zwei geprügelt. Eine Prügelei mit dem Ausgang „Schürfwunde und Prellungen“ muss es auch nicht gleich in die abendliche Tagesschau bringen. Den Flüchtlingen jetzt noch den Fußball zu verbieten ist wirklich lächerlich schlecht durchdacht. Ich würd gern mal sehen wie lange es der „kleine Steuerzahler“ dort aushalten würde. Die Empörung darüber, dass ihm dann auch noch der Nationalsport verboten wird wäre sicherlich köstlich mit anzusehen. Lasst den Leuten den Ausgleich, lasst sie überschüssige Energien abbauen. Wenn sie schon nichts anderes tun können um sich selbst zu helfen…

    Zu guter Letzt finde ich die Logik mancher einfach nur merkwürdig. Die Zustände sind schlecht, den Leuten gehts dort nicht gut, drum was? Schieben wir sie wieder ab, weil es Ihnen in den Herkunftsländern so viel besser ging? Leute, tut lieber mal was um sie zu unterstützen. Es wäre schon viel mehr erreicht wenn nicht dauernd gegen mehr Hilfe gewettert würde, nur weil irgendwer Angst hat, dass sein Steuergeld verschwendet wird. Nur mal so als kleiner Appell an eure Menschlichkeit…

    • Wenn es gut geht ist einer unter tausend als echter Flüchtling zu bezeichnen, der Rest sind Trittbrettfahrer und sonst gar nichts. Auf ins gelobte Land da wo die Mohrenköpfe an Bäumen wachsen.
      Sollen die sich kaputt kloppen bis zum geht nicht mehr, Matratzen anzünden so lang sie lustig sind, helfen, noch nicht einen Fingerschnapp.

    • Das passt den besorgten Bürgern recht gut, da können Sie wieder ihre billigen Stammtischparolen vom Stapel lassen.

      • Ach nee, mudak salo, es gibt wirklich besorgte Bürger, auch wenn die geistige Fähigkeit vieler das nicht fassen kann. Leider will der Eurener Ortsvorsteher lieber politisch korrekt im bunten Trier Stadtrat sein und traut sich nicht, die Wahrheit zu sagen – könnte das Amt kosten.

        • Ah, der besorgte Bürger fängt an zu beleidigen, dann noch mit fremdländischen Schimpfwörtern 🙂 Entbehrt ja nicht gerade einer gewissen Ironie.

  5. Alles nur bedauerliche Einzelfälle, rot rot grünes Politiker Sprech !
    Die Zeit ist vorbei wo man sich in Trier noch sicher fühlen konnte.
    Rot Grün in Mainz hat sich stets gegen die Aufstockung der Polizeibeamten gestellt.
    Zitat Ministerin Irena Alt, wenn es lange dauert bis die Polizei am Einsatzort ist, ist nicht die Polizei Schuld
    sondern die Einbrecher. !! So weltfremd können nur grüne reden.
    Aber die roten sind nicht besser, Kriminalitätsstatistiken werden vom Rheinl.-Pfälz. Superminister
    R. Lewentz vor Veröffentlchung erstmal 2 Jahre weggesperrt. Man sollte ihn wegsperren.

    • So, so..“Wegsperren“, ganz einfach. So wie 1933…Das sind mehr als zweifelhafte Äusserungen Herr Lamberti. Aber in Köpfen wie dem Ihren, gibt es wohl nur einfache Lösungen. Möchten Sie eine Diktatur oder was? Wo man demokratisch gewählte Politiker einfach „wegsperrt“? Das ist beängstigend und eigentlich nur armselig. Tun Sie doch lieber was für eine bessere Gesellschaft, als solch einen Mist zu äussern.
      Mit freundlichen, demokratischen Grüßen
      H.Wirtz

      • Noch sagen es die besorgten Bürger hier nicht offen, aber der Zeitpunkt wird auch noch kommen.
        Die aktuellen Facebook Posts lassen erahnen das der braune Mob in Trier bedenklich zugenommen hat.
        Die Kommentare hier lassen ziemlich tief blicken. Widerlich.

        • Leider nicht nur in Trier, wie ich feststellen muss. Ich finde es allerdings auch äußerst bedenklich, welche „Lösungsvorschläge“ präsentiert werden…

  6. Deutschland ist scheinbar zu einem „Beutestaat“ geworden, der seine Hosen bzw. seinen Rock (seine Staatsgrenzen) unterwürfig runterfallen lässt, um sich bereitwillig melken zu lassen.

    Zitat aus der Antike: „Die Goten eroberten nicht Rom, sondern einen Kadaver. Ihr Verdienst war jedoch nur ihr Spürsinn“.

    Mit Taschengeld lockt man „Flüchtlinge“ aus Afrika und vom Balkan an, die den Geruch des „Kadavers BRD“ schon von Weitem schnuppern.

    Unsere linksgrüne realitätsferne, lasche Schwäche lockt sie von überall her.
    Das gibt es in keinem anderen Land dieser Erde.

    Ich möchte gerne ganz vorsichtig einmal fragen, WARUM diese „Kriegsflüchtlinge“ von allen 47 Ländern in Europa ausgerechnet nur nach Deutschland wollen und dazu andere sichere Länder durchqueren?
    NRW nimmt mehr auf als das bevölkerungsleere viel größere (sozialistische!) Frankreich.

  7. Leute, seid doch einfach froh, dass die Polizei sich da noch hin getraut hat. Das ist nicht mehr selbstverständlich im ehemaligen Rechtsstaat Deutschland.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nordrhein-westfalen-polizei-warnt-vor-rechtsfreien-raeumen-a-1045222.html

    An solche Verhältnisse werden wir uns gewöhnen müssen, denn wer daran etwas ändern will, dem fehlt das Verständnis für andere Kulturen und er ist ein intoleranter Nazi und das will doch keiner sein.

  8. Die ersten Flüchtlinge bekommen doch jetzt die ehemaligen Französischen Häuser in der Burgunder Str. schick gemacht. Die Häuser konnten für die eigene Bevölkerung nicht genutzt werden obwohl da auch bedarf wäre.
    Die obdachlosen Unterkünfte werden vernachlässigt oder geschlossen weil kein Geld da ist, aber für Fremdlinge
    scheint noch welches da zu sein. Da soll mal jemand unsere Hilfe anzweifeln, wenn anderen ihr wohl über das eigene gestellt wird.

  9. Die gehören hier nicht hin. Kein Benehmen, zu viel Zeit Unsinn zu machen, dürfen nicht arbeiten. Die sollten den ganzen Tag beschäftigt werden mit Arbeit, damit abends das süße Leben hier in Ruhe genossen werden kann. Ansonsten raus hier, Grenzen wieder dicht. Was lassen wir uns mittlerweile vorführen. Ein paar Prozent von denen sind berechtigt hier, mehr nicht, mehr geht nicht, mehr will ich auch nicht,

  10. Es wäre ganz nett gewesen, hier sachliche Kommentare zu lesen. Leider ist dies nur bei den Zeilen von Loretta der Fall.
    Geprügelt wird sich allerdings auch auf der Straße, zu einem gewissen Anteil sind dies z.B. testosteronüberfüllte Jugendliche aus einschlägig bekannten Stadtteilen.
    Allerdings finde ich nicht, daß man so etwas nicht in der Presse erwähnen sollte, schließlich hat die Bevölkerung das Recht, informiert zu werden. So werden ja auch „kleine“ Schlägereien gemeldet.
    Problematischer finde ich viel mehr eine (oder keine) Kommunikation von Regeln. Verständlich ist zwar, daß Aggressionen auf engstem Raum hochkochen können, tolerabel aber ist es nicht. Man sollte klarstellen: wer sich nicht an die Regeln hält, fliegt raus. Damit ist zwar nicht notwendigerweise das Problem der Überfüllung gelöst, allerdings steigert eine klare Linie mit Sicherheit die Akzeptanz der Aufnahme von (sich an die Regeln haltenden) Flüchtlingen in der Bevölkerung.

  11. England investiert Millionen in sicherere Grenzen, Frankreich stellt die Zufahrtsstraßen für Flüchtlinge zu und Deutschland? Wir dürfen nicht mal die Maut einführen :)))
    Europa….

    • Ich denke aber doch mal, dass die Vorteile die gerade Deutschland aus der EU-Mitgliedschaft zieht, Ihre Mitgliedschaft legitimieren sollte. Wenn das manchen nicht passt, dass treten wir halt aus der EU aus, machen unser eigenes Ding und schaun wo wir bleiben. Dann wär bestimmt auch das Asyl Problem gelöst, weil Deutschland bei Weitem nicht mehr ein so attraktives Land wäre… Entweder oder meine Herren, da müssen sie sich schon entscheiden.

      • Ich denke, dass wir aus der EU-Mitgliedschaft keine Vorteile erwerben:
        Wir sind größter Nettozahler in den EU-Haushalt,
        kostenloses Transferland in der Mitte und dürfen dafür nichteinmal Maut erheben wie andere Staaten,
        haben gemessen an der Bevölkerungsgröße das geringste Mitbestimmungsrecht im EU-Parlament,
        bekommen alle Gesetze kassiert, die dem eigenen Land nützen könnten,
        die Bürger haben noch nie selbst entscheiden dürfen, sondern bekommen alles diktiert,
        müssen mit weitem Abstand die meisten Flüchtlinge integrieren, während sich alle anderen Staaten querstellen,
        werden mit unnötiger Bürokratie gequält,
        haften für Pleitestaaten u.v.m.

        Vor der Euroeinführung 2002 ging es gut, 1990 waren wir Exportweltmeister. Das Wirtschaftswunder funktionierte auf Basis der D-Mark.
        In den Jahren nach der Euro-Einführung waren wir unter rot-grün die rote Laterne. Wenn der Euro uns so sehr nützen würde, wie stets in Mainstreammedien für Doofe gepredigt wird, dann hätte man doch 2002 einen deutlich positiven Effekt durch den Euro spüren müssen. Dieser stellte sich aber erst ein nach der Agenda2010 seit 2006/7 etwa. Unser wirtschaftl. Vorteil kommt nur durch uns selbst, Innovation und Lohnzurückhaltung.
        Ansonsten müssten andere Euroländer wie Griechenland doch auch vom Euro profitieren und florieren.

        Also ich habe mir das Denken noch nicht abgewöhnt, trotz permanenter Medienbeschallung.

        Ich denke Umara hat Recht: Wir sind zu einer „Beutegesellschaft“ für andere geworden, um gemolken zu werden.

  12. Meiner Meinung nach sollte man auch im Schamat-Dorf eine Unterkunft für Asylbewerber errichten, dann kann unser Landesoberhaupt sich jeden Tag selbst ein Bild machen und für die Demos für ein buntes Trier hat sies auch nicht weit. Vielleicht kommt sie dann endlich zu dem Schluss, dass es besser ist, Albanien und die Balkanländer zu sicheren Herkunftsländern zu erklären.

  13. @Loretta S.

    Ja, wir müssen sie abschieben. Auch wenn es ihnen in ihren Herkunftsländern viel schlechter geht. Die paar Hunderttausend, die jetzt schon hier sind, sind nur die kleine Vorhut einer armutsgetriebenen Völkerwanderung unvorstellbaren Ausmaßes.

    Wenn Sie die Medienberichte verfolgen, wissen Sie vielleicht, dass alleine in Nordafrika eine geschätzte weitere Million auf die Überfahrt wartet. Wenn es einer hierher schafft und bleiben kann, spricht sich das herum bis ins letzte Dorf in Afrika und motiviert hunderte und tausende es auch zu versuchen. Ebenso in Afghanistan, Pakistan usw. usw. Das nennt man dann exponentielles Wachstum.

    Deutschland stellt heute noch etwa 1,1 Prozent der Weltbevölkerung. Vermutlich geht es 2/3 der Menschheit so schlecht, dass ihnen die Option 1.Welt lohnend erscheint. Alleine Afrika verzeichnet einen jährlichen Geburtenüberschuss von 30 Millionen Menschen. 40 Prozent der Einwohner Pakistans sind jünger als 15 Jahre.

    Wenn wir jetzt nicht mit allen Kräften den Anfängen wehren, kommt ein Tsunami auf uns zu, der uns weg spült. Wir brauchen die uneinnehmbare Festung Europa und zwar am besten sofort.

    „Menschlichkeit“ fühlt sich zwar gut an, kann aber auch in Verbindung mit Naivität auf die lange Sicht ins Verderben führen.

    (Nur mal so als kleiner Appell an Ihren Verstand)

    • Schauen Sie mal, es gibt eine Antwort Funktion.

      Ich hätte Ihnen so viel entgegenzubringen, aber ich bin ehrlich gesagt dieser Diskussionen langsam müde, weil sie selten Menschen wie Sie zum Umdenken bringt. Ich bereue es schon hier überhaupt angefangen zu haben, weil mich dieser Hass und das Gehetzte gegenüber bedürftigen Menschen wirklich zutiefst traurig macht.

      Um aber auf Ihr Geschriebenes zurück zu kommen, ich bin mir der geopolitischen Lage durchaus bewusst, aber danke für die Recherche ihrerseits. Ja, es werden immer mehr, ja, die Situation wird immer schwieriger, natürlich. Es hat ja schließlich auch keiner behauptet, dass das bald vorbei wäre. Mit Menschlichkeit, auch gleichzusetzten mit der christlichen Nächstenliebe die leider zu selten praktiziert wird, meine ich, dass es uns, verglichen mit den Menschen in diesen Lagern, sehr sehr gut geht und wir uns daran öfter erinnern sollten. Ich persönlich habe noch keinerlei negativen Impakt auf mein Leben gespürt und freue mich sehr darüber wenn mir in Trier Nord eine Flüchtlingsfamilie begegnet. Sie grüßen mich nett und ich weiß, dass zumindest dieses eine kleine Mädchen nicht länger unter den ständig währenden Konflikten in ihrer Heimat leiden muss. MIR gibt das ein gutes Gefühl. Ein besseres als zu wissen, dass mein elitärer Status weiterhin gewährleistet ist.

      ICH für meinen Teil bin bereit ein großes Stück des Luxus in dem ich in Deutschland lebe aufzugeben, damit es anderen, die nicht das Glück hatten zufällig hier geboren zu sein, ein bisschen besser gehen kann. Das mein lieber Herr P. ist Menschlichkeit. Naiv und ignorant ist es zu meinen, dass wir ein Recht auf unseren Wohlstand haben nur weil jemand mal imaginäre Linien in den Sand gezogen hat und wir uns zufällig auf der besseren Seite befinden. ICH sehe mich als Bewohner dieser Erde der genausoviel Rechte hat wie jeder andere, egal wo.

      Sobald jemand ein Flüchtlich wird, und überlegen Sie sich ersteinmal was diese Menschen durchgemacht und in Kauf genommen haben um hier überhaupt anzukommen, hat er meist einen guten Grund dazu. Ich glaube nicht, dass es an Ihnen oder mir ist einzuschätzen ob es diesen Menschen in ihrem Heimatland „schlecht genug“ geht. Es geht ihnen schlechter als uns, basta. Ich bezweifle auch stark, dass man die Zustände in den Heimen und auf der Anreise hierhin in Kauf nehmen würde, wenn man zuhause keine ernstzunehmenden Probleme hat. Und sollte das der Fall sein, dann werden sie ja schon in einem geregelten Verfahren überprüft und notfalls zurückgeschickt. Dieser Prozess muss aber weiterhin stattfinden und kann nicht dadurch simplifiziert werden indem man ganze Länder als „sicher“ einstuft um den bürokratischen Aufwand zu vermeiden. Was wir brauchen ist mehr Unterstützung der Behörden und der Menschen, die tatsächlich helfen wollen.

      Und ganz zum Schluss, dieses Argument, dass die Polizei da jetzt von unserm Steuergeld anrücken muss… also wirklich, diese Polizisten werden so oder so bezahlt, ob sie in der Wache Kaffee trinken oder in Konflikten für Ordnung sorgen. Was die allmonatlichen NPD Demos und Fußballspiele etc. an Polizeiaufgebot benötigen muss ja wohl an dieser Stelle hoffentlich auch nicht mehr erwähnt werden. Eure Steuergelder gehen in ganz andere dunkle Ecken.

      • Loretta, Sie können sich die Erklärungen sparen. Es hat auch ohne diese wohl schon jeder verstanden. Um es einfach auszudrücken, es geht darum die Sozialschmarotzer fern zu halten. Es geht darum Bedürftigen zu helfen. Niemand möchte Krieg und sich bombadieren lassen. Da würde jeder versuchen abzuhauen. Hier kommt aber jeder her, dem es nicht so gut geht wie uns. Im eigenen Land etwas aufzubauen, darauf kommt keiner. Dafür muss man arbeiten und so wie es hier abläuft, ist es doch bequemer. Haben sie schon mal versucht in ein volles Wasserglas noch etwas Wasser zu schütten? Sie sind klug genug, dass Sie die Antwort selber kennen.

      • @Loretta S.

        Ihre Visionen einer heilen Welt funktionieren nicht. Statten Sie die armen Flüchtlinge mit Macht und Geld aus und Sie werden feststellen was passiert. Wer für Wohlstand solche Strapazen und Risiken auf sich nimmt, der macht noch ganz andere Sachen…
        (schauen sie sich die gesellschaftlichen Strukturen in deren Heimatländern an. Diese hat nicht irgendein Gott gemacht sondern letztlich die jeweilige Bevölkerung selbst)

      • Naja, das ist schon ein rechter Käse zum Teil was Sie da schreiben:
        “ Ich persönlich habe noch keinerlei negativen Impakt auf mein Leben gespürt und freue mich sehr darüber wenn mir in Trier Nord eine Flüchtlingsfamilie begegnet. Sie grüßen mich nett und ich weiß, dass zumindest dieses eine kleine Mädchen nicht länger unter den ständig währenden Konflikten in ihrer Heimat leiden muss. MIR gibt das ein gutes Gefühl. Ein besseres als zu wissen, dass mein elitärer Status weiterhin gewährleistet ist.“
        Sie gehen schon mal von einer falschen Annahme aus. Woher wissen Sie denn, dass das eine Flüchtlingsfamilie auf der Flucht vor Verfolgung ist und nicht eine Familie, die sich sagt, wir gehen einfach mal nach Deutschland, da kriegen wir alles umsonst und mehr als rausschmeissen können sie uns nicht? Es ist Unsinn, vorab pauschal zu sagen: jeder der hierherkommt wird erstmal als Flüchtling aus politischen Gründen betrachtet.

        „ICH für meinen Teil bin bereit ein großes Stück des Luxus in dem ich in Deutschland lebe aufzugeben, damit es anderen, die nicht das Glück hatten zufällig hier geboren zu sein, ein bisschen besser gehen kann. Das mein lieber Herr P. ist Menschlichkeit.“
        Ich bin dazu nicht bereit und fühle mich deswegen auch nicht schuldig. Ob es einem gut oder schlecht geht ist ein vielschichtiges Thema, ich kann zufällig morgen an Krebs erkranken, ich kann im falschen Land geboren sein, ich kann in einem Armenviertel in Albanien aufwachsen, meine Eltern haben 10 Kinder produziert die im Elend leben und weil ich es nciht anders kenne mache ich es wieder genauso anstatt ein anderes soziales Umfeld zu suchen, weil ich eben Teil einer Grossfamilie bin und nicht anders kann. Man muss sich nicht schlecht fühlen wenn es einem zufällig und temporär gut geht nur weil es Menschen gibt, denen es schlechter geht, aus Gründen für die ich nichts kann.

        “ Naiv und ignorant ist es zu meinen, dass wir ein Recht auf unseren Wohlstand haben nur weil jemand mal imaginäre Linien in den Sand gezogen hat und wir uns zufällig auf der besseren Seite befinden. ICH sehe mich als Bewohner dieser Erde der genausoviel Rechte hat wie jeder andere, egal wo.“ Doch, wir haben schon ein Recht auf den Wohlstand, den wir uns erarbeitet haben, und sind jetzt nicht verpflichtet, zugunsten anderer darauf zu verzichten. Das ist kein Egoismus sondern gesunder Menschenverstand. Wo wollen Sie denn da die Grenze ziehen? Wären Sie damit einverstanden, wenn zb kein Turnunterricht mehr an Trierer Schulen stattfindet, weil die Turnhallen für Flüchtlinge benötigt werden. Wären Sie bereit, eine Zwangseinquartierung von Flüchtlingen bei sich zu akzeptieren?
        Abgesehen davon sind die Gründe für Konflikte, z.B. wie jetzt in Eritrea, vielschichtig und kulturell bedingt. Letztendlich läuft hier vieles noch auf dem Niveau von Stammesverbänden und religiösen Zugehörigkeiten und nicht auf der staatlichen Ebene. Ein solches Denken können Sie nicht von heute auf morgen ändern, das dauert Jahrhunderte. Bevor die Weissen kamen haben die Eingeborenen sich mit Pfeil und Bogen bekriegt, heute tun sie es mit modernen Waffen (nein, daran ist nciht Deutschland schuld, in einer globalen Welt ist es unvermeidlich, dass moderne Technologien, also auch Waffen, auf irgendeinem Weg irgendwann auch den hintersten Winkel der Welt erreichen). Kulturell sind die Leute vielleicht auf dem Niveau, das man in Europa in der Zeit der Völkerwanderung und im frühen Mittelalter hatte. Von damals bis heute hatten wir noch die Glaubenskriege, die Hexenverfolgung, die Pest, die Reformation, die Hussitenkriege und was weiss ich mit Millionen Opfern und eine ähnliche Entwicklung werden diese Leute auch durchmachen müssen. DAs wird viele Menschenleben kosten aber ändern können sie das nicht, das lehrt die Geschichte. gut wir könnten z.B. Eritrea militärisch besetzen, das hat man in Somalia versucht, die Amis, das Ergebnis war, dass sich die bis dahin verfeindeten Clans und Stämme plötzlich gegen den gemeinsamen Feind verbündet haben. So ist das eben, wir leben in einer ungerechten und unperfekten Welt.

      • Liebe Loretta S, sie kommen bestimmt in den Himmel.
        Ich weiß nicht wie alt oder jung sie sind. Aber kennen sie den Film „Der Marsch“ ? Was damals Fiktion war ist heute Realität. Wann ist Schluß mit der Asylwelle? Wenn der Balkan oder Teile Afrika’s entvölkert sind ? Flüchtlinge aus Krisengebieten die hier Asyl und Schutz suchen ist allerdings unbedingt zu helfen.

      • Loretta S., ersteinmal vielen Dank für die Mühe einer so ausführlichen Darstellung Ihrer Meinung. Eine Diskussion auf diesem Niveau ist mir weitaus lieber als die oft so dumpfen Sätze, die oft aus maximal 4 Worten bestehen.

        Erlauben Sie mir hierzu folgendes zu sagen und Sie dabei zu zitieren.

        „Ja, es werden immer mehr, ja, die Situation wird immer schwieriger, natürlich. Es hat ja schließlich auch keiner behauptet, dass das bald vorbei wäre.“

        Und genau das ist das Kernproblem. Es sind bereits zu viele, darum möchte ich nicht noch mehr. Gerne können alle unrechtmäßigen Flüchtlinge binnen einem Tag zurückgeschickt werden. Jeder der einen Pass aus einem sicheren Land hat: Umgehende Rückreise, keine Aufnahme in den Erstaufnahmeeinrichtungen. Das wäre auch ein deutliches Zeichen um den Strom zu unterdrücken. Vielen Menschen reicht die Zeit und das Geld in der Zeit der Prüfung auf Asyl schon aus. Sie kommen das Geld quasi hier abholen. Wie Tagelöhner früher, kommen die Menschen heute nach Deutschland um nicht hier als Saisonarbeiter zu arbeiten, sondern vllt 3 Monate in den Unterkünften zu leben, um dann, mit entsprechendem Geld, zurückzureisen.

        „Mit Menschlichkeit, auch gleichzusetzten mit der christlichen Nächstenliebe die leider zu selten praktiziert wird, meine ich, dass es uns, verglichen mit den Menschen in diesen Lagern, sehr sehr gut geht und wir uns daran öfter erinnern sollten.“

        Sehr richtig. Natürlich geht es uns besser. Nächstenliebe gegenüber echten Flüchtlingen vor Verfolgung ist absolut angebracht. Nicht gegenüber den oben genannten, die wohlwissend das System ausnutzen.

        „Ich persönlich habe noch keinerlei negativen Impakt auf mein Leben gespürt und freue mich sehr darüber wenn mir in Trier Nord eine Flüchtlingsfamilie begegnet. Sie grüßen mich nett und ich weiß, dass zumindest dieses eine kleine Mädchen nicht länger unter den ständig währenden Konflikten in ihrer Heimat leiden muss. MIR gibt das ein gutes Gefühl.“

        Freut mich. 🙂

        „ICH für meinen Teil bin bereit ein großes Stück des Luxus in dem ich in Deutschland lebe aufzugeben, damit es anderen, die nicht das Glück hatten zufällig hier geboren zu sein, ein bisschen besser gehen kann.“

        Zufällig in Deutschland geboren? Sie wären doch ein komplett anderer Mensch, wären Sie nicht in Deutschland geboren. Sie hätten andere Eltern usw. Das Argument zählt m.E. nicht als ein ernstzunehmendes. So gedacht, könnten Sie auch eine Lotusblüte oder eine Rose oder eine Tulpe sein, oder ein Elefant…

        „Das mein lieber Herr P. ist Menschlichkeit. Naiv und ignorant ist es zu meinen, dass wir ein Recht auf unseren Wohlstand haben nur weil jemand mal imaginäre Linien in den Sand gezogen hat und wir uns zufällig auf der besseren Seite befinden. ICH sehe mich als Bewohner dieser Erde der genausoviel Rechte hat wie jeder andere, egal wo.“

        Diese Linien wurden leider nicht einfach so in den Sand gezogen, sondern sehr teuer, mit menschlichem Leben erkämpft und bis heute, als wirtschaftliches System, verteidigt.

        „Sobald jemand ein Flüchtlich wird, und überlegen Sie sich ersteinmal was diese Menschen durchgemacht und in Kauf genommen haben um hier überhaupt anzukommen, hat er meist einen guten Grund dazu.“

        Die Bilder von Flüchtlingsbooten vor Lampedusa haben absolut NICHTS mit den Asylbewerbern aus dem Balkan zu tun. Die kommen mit dem Flugzeug, mit dem Zug oder mit dem Auto. Oft haben sie bereits mehrere Länder bereist, zwangsläufig, bevor sie in Deutschland ankommen.

        „Ich glaube nicht, dass es an Ihnen oder mir ist einzuschätzen ob es diesen Menschen in ihrem Heimatland „schlecht genug“ geht. Es geht ihnen schlechter als uns, basta.“

        Es geht MILLIARDEN von Menschen auf der Welt „schlechter“ als uns in Deutschland. Wobei das Wort „schlecht“ relativ ist. Geht es Nomaden schlechter, weil sie keine Playstation haben oder keinen Wasserkocher? Geht es ihnen schlechter, weil es keine Straßenbahn gibt? „Schlechter“ kann doch kein Argument sein. Anders gesagt: Diese Menschen wollen ein Luxusleben, sind aber nicht bereit diesen Luxus in ihrem Land herzustellen.

        „Ich bezweifle auch stark, dass man die Zustände in den Heimen und auf der Anreise hierhin in Kauf nehmen würde, wenn man zuhause keine ernstzunehmenden Probleme hat.“

        Wiegesagt, viele sehen es als Saisonarbeit. Kommen für ein paar Monate her, erhalten die Leistungen und gehen damit wieder nach Hause.

        „Und sollte das der Fall sein, dann werden sie ja schon in einem geregelten Verfahren überprüft und notfalls zurückgeschickt.“

        Ja, dieses Verfahren dauert aber zu lange und nimmt wahren Flüchtlingen den Platz weg. Abschieben könnte sofort am Flughafen, Bahnhof, etc. geschehen.

        „Dieser Prozess muss aber weiterhin stattfinden und kann nicht dadurch simplifiziert werden indem man ganze Länder als „sicher“ einstuft um den bürokratischen Aufwand zu vermeiden.“

        Doch, warum nicht?

        „Was wir brauchen ist mehr Unterstützung der Behörden und der Menschen, die tatsächlich helfen wollen.“

        Wie meinen Sie das?

        „Und ganz zum Schluss, dieses Argument, dass die Polizei da jetzt von unserm Steuergeld anrücken muss… also wirklich, diese Polizisten werden so oder so bezahlt, ob sie in der Wache Kaffee trinken oder in Konflikten für Ordnung sorgen.“

        Leider ein Denkfehler. Die Polizei ist seit Jahren überlastet. Jeder zusätzliche Einsatz lässt die Ressourcen weiter schrumpfen.

        „Was die allmonatlichen NPD Demos und Fußballspiele etc. an Polizeiaufgebot benötigen muss ja wohl an dieser Stelle hoffentlich auch nicht mehr erwähnt werden. Eure Steuergelder gehen in ganz andere dunkle Ecken.“

        Das stimmt. Polizeieinsätze bei Fussballspielen müssten von den Vereinen bezahlt werden. Bei Demos die ein solches Aufgebot benötigen, gilt das gleiche.

  14. Es sieht danach aus das als würde die bunte/grüne/linke Minderheit es doch schaffen und umzusetzen.
    „Nie wieder Deutschland“
    Und alle schauen zu wie unser Land geopfert wird um Wirtschaftsflüchtlinge durch zu füttern und finanziell zu unterstützen.
    Wer als Gast kommt hat sich auch als solcher zu verhalten.

  15. Wenn weiterhin Flüchtlinge kommen, für die keine Unterkünfte vorhanden sind, wird auch die Aggression ihren Weg aus den Unterkünften hinaus finden. Und der Samenstau.

  16. Die Anfeindungen gegenüber Asylbewerbern kann ich einfach nicht nachvollziehen.
    Verehrte Herren begeben Sie sich doch mal in eine solche Einrichtung und leben unter diesen Umständen. Wir leben hier in einem der reichsten Länder mit einem immensen Wohlstand. Sie sollten sich vielleicht mal die Zustände in solchen Ländern ansehen. Natürlich können wir nicht endlos Menschen aufnehmen, da die Kapazitäten nicht gegeben sind. Dieser Report ist doch nur ein Anzeichen dafür, dass wir die Bedingungen für die Flüchtlinge erleichtern und verbessern sollten.

    Wer in einer Komfortzone lebt kann schnell über andere Menschen urteilen.
    Wir würde es Ihnen gehen, wenn sie aufgrund von Lebensgefahr fliehen, alles hinter sich lassen und Leute um Sie herum bei der Flucht sterben. Dann wird man anschließend so freundlich empfangen und verachtet. Dass Sie in Deutschland Leben ist ein Geburtsrecht und nicht ihr eigener Verdienst.

    Vielleicht sollten Sie auch mal die positiven Seiten sehen und das Potential was darin schlummert. Unter diesen Menschen sind viele sehr gut gebildete Menschen, die hier gefördert werden sollten. Perspektiven für die Menschen schaffen, löst viel mehr Probleme, als die Abschiebeverfahren zu beschleunigen. Es sind auch viele Kinder darunter, die Bildung würde Ihnen sehr helfen.
    Auch wenn sie wirtschaftlich flüchtig sind, kann man nicht einfach über die Probleme hinweg sehen. Wir beuten ständig arme Länder aus, stattdessen sollten wir sie wirtschaftlich aufbauen. Von gleichwertigen Handelspartnern profitieren wir doch viel mehr und kaum Menschen würden noch zu uns fliehen. Außerdem sollte es eine gerechte Aufteilung der Flüchtlinge in Europa geben.

    Ich hoffe inständig, dass Sie nochmal durchatmen und über ihre anfeindlichen Bemerkungen nachdenken.

  17. Ich frage mich, wie gerade die AfD die wirklich schutzbedürftigen Flüchtlinge von den anderen unterscheiden würde. Dass es in einer durchaus nicht homogenen Gruppe von Menschen, die dichtgedrängt aufeinander leben unddie zum Teil nicht mehr gemeinsam haben, als dass sie Flüchtlinge sind, zu Konflikten kommen kann, ist ja nun nicht auszuschliessen. Im Übrigen kann und konnte man ähnliche Vorkommnisse bei fast jedem Volksfest (auch im Raum Trier) oder simplem Kreisklassefussballspielen (man schaue sich mal ein solches Spiel in Sachsen an….) erleben.
    Dass die Herren Lamberti & Co. mit den von Ihnen zu erwartenden Kommentaren sofort zur Stelle sind ist genauso wenig überraschend, wie es andererseits ärgerlich ist. Von Vertretern einer Partei, die, wie jeder sehen konnte, mittlerweile an den rechten politischen Rand abgerutscht ist, und die in Umfragen gerade mal auf 4% kommt, ist wahrscheinlich nichts anderes zu erwarten.

  18. Was regt ihr euch denn so auf? Ist doch erst der Anfang. Wird langsam eng, wenn Polizisten dann auch 24/7 in die Dasbachstraße, Jägerkaserne, nach Hermeskeil usw. müssen. Aber „wir schaffen das“, sagen die rot-grünen Jeden-Willkommen-Heißer. Das Vorkommnis am Montagabend war übrigens ein Einzelfall !
    Besorgte Bürger, die sich von den Spinnern nicht Sand in die Augen streuen lassen, sondern auf die nackten Tatsachen hinweisen, sind pöhse Na..s, ausländerfeindlich und höchst verachtenswert.
    Ok, bin ich eben Na…, denn belügen lasse ich mich nicht und lügen werde ich nicht!

  19. Sehr geehrter Wirtz,
    der rheinl.pfälz. Innenminister, der geschworen hat Schaden vom Volke abzuwenden,
    verarscht seine Landsleute , in dem er die aktuellen Kriminalitätsstatistiken für 2 Jahre der Öffentlchkeit
    vorenthält. Somit hat er einen Meineid geleistet und gehört weggesperrt, zumindestens auf Bewährung.
    Wenn ich die Gelegenheit hätte, ich würde ihm das gerne persönlich sagen.
    Das hat nichts aber auch gar nichts mit 1933 zu tun. Herr Wirtz leisten Sie doch bitte mal vor ‚Gericht einen Meineid, mal sehen was passiert.
    Wenn ein Deutscher einen Asylant umbringt steht das
    in jeder Zeitung, Wenn ein Asylant einen Deutschen umbringt, wird dies totgeschwiegen.
    Auch wenn Sie sich noch sicher fühlen, kann ich Ihnen voraussagen, nicht mehr lange,
    spätesten dann fängt auch bei Ihnen Ihr Gehirn an zu arbeiten(falls vorhanden)
    Ich bin für jede Hilfe für Kriegsflüchtlinge, ich zahle auch gerne Steuern für sie, alle anderen müssen raus, weil sie den Kriegsflüchtlingen das Asyl wegnehmen.
    So wie Sie Stellung nehmen, zahlen Sie keine Steuern oder wohnen weit weg. Ich wohne mittendrin
    und weiß wovon ich rede.

    • Ach ja, so einfach ist das? Wenn ein Asylant einen Deutschen umbringt, wird das totgeschwiegen? Woher wissen Sie das denn, wenn es doch „totgeschwiegen“ wird? Etwa aus Statistiken, die angeblich „vorenthalten“ oder, typischer Einwand, manipuliert werden?
      Wollen Sie etwa ernsthaft behaupten, dass die Zahl der Tätlichkeiten von Asylanten auch nur annähernd der Zahl von Gewaltverbrechen nahe kommt, die in Deutschland (bedauerlicherweise) wieder gegen ausländische Mitmenschen, gleich ob Migranten oder Asylanten, verübt wird? Sie beziehen Ihr Wissen wohl aus Ihrem eigenen Parteiprogramm bzw. aus entsprechenden ideologischen Quellen, die diesem Programm offensichtlich als Grundlage gedient haben?
      Wollen wir nicht hoffen, das die Zahl der Menschen in Deutschland, bei denen das Gehirn so arbeitet wie bei Ihnen, tatsächlich zunimmt.
      Und noch etwas: Sie schreiben irgendwo, das Leben in Trier ist nicht mehr sicher! Ich lebe seit vielen Jahren in Trier. Das einzige Mal, bei dem ich eine wirklich bedrohliche Situation erlebt habe, war ein unerwünschtes Zusammentreffen mit alkoholisierten, wohl einheimischen Jugendlichen – womit ich nicht sagen will – den Einwand können sie sich sparen – dass Gewalt, auch in Trier, nur von Deutschen ausgeht. Aber zu sagen, dass Trier wegen der Flüchtlinge keine sichere Stadt mehr ist, das ist einfach nur übliche rechts-populistische Polemik.

      • Vollkommen richtig, nur werden hans b. und Hans L. das niemals einsehen.
        Die sind so von Hass zerfressen das man Angst vor ihnen bekommt.
        Ich will so Leute nicht kennen. Da ist mir jeder Asylant lieber.

      • Zitat:
        Wollen Sie etwa ernsthaft behaupten, dass die Zahl der Tätlichkeiten von Asylanten auch nur annähernd der Zahl von Gewaltverbrechen nahe kommt, die in Deutschland (bedauerlicherweise) wieder gegen ausländische Mitmenschen, gleich ob Migranten oder Asylanten, verübt wird?

        Das stimmt so auch wieder nicht, denn soooooooviele Gewalttaten gegen Asylanten werden naemlich nicht veruebt, das wird jetzt wieder hochgeschaukelt, es sind nur Einzelfaelle, oder warum glauben Sie dass alle Asylbewerber nach Deutschladn und nicht woanders hin wollen. Ich würde mal sagen am sichersten als Asylbewerber lebt sichs in Deutschland, in Griechenland am unsichersten.

        • „Hochschaukeln“? Ich glaube, man kann es gar nicht genug „hochschaukeln“, wenn in diesem Land schon wieder Menschen angegriffen werden, deren „Vergehen“ es ist, dass sie nicht hier geboren wurden, eine dunklere Hautfarbe haben oder z.T. einer anderen Religion angehören. Welche Schande für Deutschland! Stattdessen gibt es – auch in diesem Forum – Hetzer, die Flüchtlingen eine weit verbreitete kriminelle Gesinnung unterstellen und damit aktiv dazu beitragen, eine Stimmung zu schaffen, in der es eben zu diesen Übergriffen kommt.
          Sie glauben, dass Deutschland generell ein für Asylanten sicheres Land ist? Wenn ich sehe, was in Freital los ist und vermutlich in vielen anderen ostdeutschen Orten (und vereinzelt mittlerweile wohl auch im Westen Deutschlands) kann ich über eine solche Behauptung nur den Kopf schütteln.
          Warum Asylbewerber dann trotzdem nach Deutschland wollen? Weil Sie hoffen, Verfolgung und Krieg in ihrer Heimat zu entkommen, in ein wohlhabenderes, friedliches Land zu kommen, in ein Land, in dem sie und ihre Familien eine Perspektive haben. Ich glaube nicht, dass sie sich wirklich ernsthafte Gedanken über den hier zunehmenden Hass auf alles „Nicht-Deutsche“ machen, geschweige denn, davon überhaupt wissen.

          • Zitat:
            Wenn ich sehe, was in Freital los ist: Ja, ein Einzelfall
            und vermutlich in vielen anderen ostdeutschen Orten (und vereinzelt mittlerweile wohl auch im Westen Deutschlands): vermutlich, was soll das heissen, ist was los oder nix? Dann gehen Sie halt mal nach Griechenland, da werden Asylanten nicht von der Polizei beschützt wie bei uns, sondern eher von der Polizei wieder rausgeworfen.
            Zitat: schon wieder Menschen angegriffen werden, deren „Vergehen“ es ist, dass sie nicht hier geboren wurden, eine dunklere Hautfarbe haben oder z.T. einer anderen Religion angehören.: Wieso schon wieder, was hat das 3. Reich mit der heutigen Situation zu tun? Nix. Nationalismus, Rassismus und damit verbundene Gewalt gibts in jedem Land: Frankreich: LePen, Italien: LegaNord, Eritrea: Ein Volksstamm gegen den anderen, Syrien: radikale Islamisten gegen Kurden und andersgläubige Minderheiten, ja per definitionem ist auch das Rassismus oder Faschismus, und hier kann man, wenn man ein Problem hat, einfach die Polizei rufen, hier nicht, das ist der Unterschied. Und daher kann man auch nicht sagen, dass der Nationalismus oder der Rassismus bei uns anwächst, im Gegenteil. So tolerant wie hier gehts in den wenigsten Ländern zu. Abgesehen davon brauchen Sie sich nicht dauernd Fremdschämen für andere. Gewalt und Pöbeleien gibts überall, ein Ausländer wird vielleicht wegen seiner hautfarbe angepöbelt, unsereiner, wenn er durch Trier West oder Nord fährt, wird halt angepöbelt weil grad irgendein Assi Lust auf Streit hat. Das ist halt so, das Wichtigste ist immer, sich auf nichts einzulassen und möglichst das Weite suchen, was andere zu einem sagen oder über einen denken muss einem egal sein und für alles andere ist die Polizei zuständig.

          • Sie fragen: Wieso „schon wieder“? Wenn während der Nazizeit in Deutschland Menschen wegen ihrer Religion ermordet wurden, und jetzt schon wieder gegen eine bestimmte Religionsgruppe in Deutschland gehetzt wird, sehen Sie keine Parallelen? Selbst wenn Sie die Leute von PEGIDA oder irgendwelche Dumpfbacken, die in pervertierter „Vaterlandsliebe“ Menschen durch die Strassen jagen oder Molotow-Cocktails werfen, nicht als Nazis bezeichnen wollen, können Sie doch unmöglich die Stimmung, die gegen andere Menschen gemacht wird, verleugnen.
            Richtig: Deutschland ist ein Rechtsstaat. Aber diese Tatsache kann doch nicht als Relativierung für das Verhalten bestimmter Bevölkerungsteile dienen! Und selbst wenn es auch in anderen Ländern rassistische Angriffe auf Ausländer oder Flüchtlinge gibt, so rechtfertigt dass nicht einen einzigen Übergriff bei uns. Es stimmt, jeder kann das Opfer von Aggression oder Pöbeleien werden, leider auch hier in Trier. Aber das macht rassistische Übergriffe keineswegs weniger verurteilenswert.
            Und Freital ist mit Sicherheit kein Einzelfall. Sehen Sie sich die Wahlergebnisse von NPD und AfD in den ostdeutschen Bundesländern an. Lesen Sie einfach nur die Nachrichten. Es vergeht keine Woche, in denen nicht Straftaten mit offensichtlich rechtsextremistischem Hintergrund gemeldet werden; Aufmärsche gegen Flüchtlingsheime oder Brandanschläge auf Flüchtlingsheime stattfinden. Und da glauben Sie, dass die Flüchtlinge in diesen Regionen sicher sind und keine Gewalttaten fürchten müssen?

  20. @Loretta S.

    „treten wir halt aus der EU aus, machen unser eigenes Ding und schaun wo wir bleiben. Dann wär bestimmt auch das Asyl Problem gelöst, weil Deutschland bei Weitem nicht mehr ein so attraktives Land wäre“

    Ein guter Vorschlag!

    Die EU braucht Deutschland bei Weitem dringender als Deutschland die EU. Wenn der deutsche Michel (und vielleicht auch Michaela) etwas über den Tag hinaus denken, sich evt. etwas für ökonomische Fragestellungen interessieren und nicht nur seine Betroffenheit kultivieren würde, griffe die nackte Panik um sich ob der Lage des Landes in zwanzig oder dreißig Jahren. Aber wenn man eben eher ein sentimental-gegenwartsbezogener Mensch ist, dann kann man noch ein paar Jahre ruhig leben…

  21. Heute morgen in Euren vorbeigekommen, da stand die Polizei Gewehr bei Fuß und anderorts steigen die Wohnungseinbrüche ins unermeßliche und für sowas muß dann Polizei abkommandiert werden, Traurig, Traurig

    Nee Leute, der Flächenbrand ist in vollem Gange und der wird sich noch weiter ausbreiten, dann aber gute Nacht hier in Deutschland.

  22. Hallo Frauke, bitte schreiben Sie unter Ihrem richtigem Namen, ich beschäftige mich nicht gerne mit Heckenschützen. Ich schreibe unter meinem richtigen Namen, ich recherchiere sehr sorgfältig, will ja keine Anzeige bekommen, nenne die Dinge beim Namen, während Sie nur Häme unter Pseudonym ausschütten.
    Ich wohne seit seit 1950 in Trier, war einmal in Lebensgefahr als
    nachts gegen 4.00 Uhr 3 osteuropäische Einbrecher in mein Haus einbrachen und meine Familie bedrohten.
    Sie sind einmal von alkoholisierten Jugendlichen bedroht worden. Das war einmal zuviel, ich sehe das aber als
    Ergebnis der vermurxten Schulreform.
    Fakten: Am 17.7.15 gegen 13.15 Uhr stieg ein „ausländischer Bewohner aus der Luxemburgerstr.“ in den städt. Bus am Kreisverkehr Trier-West, Haltestelle Stadtsparkasse ein. Er zeigte der Busfahrerin sein ungültiges Ticket, die Fahrerin erklärte ihm das und bat ihn den Bus zu verlassen. Sofort griff er die Fahrerin körperlich an. Moslems respektieren nunmal keine arbeitende Frauen. 3 junge Leute eilten ihr zu Hilfe, einer von ihnen wurde von dem Täter krankenhausreif geschlagen, und wurde vom Notarzt ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei war auch im Einsatz. Dem TV wurde erst auf Anfrage hin, der Vorfall von der Polizei bestätigt. Sollte wohl vertuscht werden.
    Bitte entschuldigen Sie das nicht mit der Bemerkung “ das war nur ein bedauerlicher ‚Einzelfall“
    so wie man es von rot-grün her gewohnt ist. Inzwischen gibt es bedauerliche Einzelfälle tausendfach. Nachfolgend keine Behauptung von mir, sondern auch Fakt.
    Wöchentlich werden ca 7-9 Deutsche von Immigranten/ Asylanten/Ausländern in ‚Deutschland ermordet.
    Seit der Wiedervereinigung insgesamt 7.500. Die Verletzten, die Schwerverletzten und die
    hohe Anzahl an vergewaltigten Frauen und Mädchen, lasse ich hier weg. Diese Nachrichten werden von den Innenministern selektiert und totgeschwiegen und somit der deutschen Bevölkerung vorenthalten. Nicht vorenthalten werden uns die Morde von Deutschen an Immigranten/Asylanten/sonstigen Ausländern.
    Gott sei dank wird hier offen berichtet und das ist auch gut so.
    Frauke Sie würden klarer sehen wenn Sie ihre politische Betriebsblindheit aufgeben würden, wegschauen bringt nichts und hilft auch den echten Kriegsflüchtlingen nichts. Man muss den Tatsachen ins Auge sehen.
    In Trier gibt es den eigenartigen politisch gelenkten Verein für ein buntes Trier, eigentlich sollte gerade dieser
    sich mit den ermordeten Deutschen solidarisieren und eine Mahnwache abhalten. Für Ausländer halten sie ja auch Mahnwachen ab. Von einem politisch gelenkten und mit viel Steuergeldern unterstütztem Verein kann man das offensichtlich nicht verlangen.
    Woher ich meine Informationen zu den von Ausländer ermordeten Deutschen habe ? Nationalzeitung lese ich nicht und ich bin auch kein Volksverhetzer. Allerdings lese ich auch keine von den 78 Zeitungen, bei denen die SPD Mitinhaber ist, und dort versucht den Mainstream zu steuern.
    unter Lokalo.de Thema Ihrer roten Freundin Katrin ‚Werner:
    sie kritisiert dort: den Antrag der Trierer AFD Fraktion vom 28.6.15……………………………………….
    Herr Frisch hat dort sachgerecht recherchiert, für jede Person mit einem halbwegs gesunden Menschenverstand leicht nachvollziehbar, ich denke auch für Sie.
    Deshalb hoffe ich sehr, das die Zahl der Menschen in Deutschland deren Gehirn so arbeitet wie meins,
    stark zunimmt, dann braucht Deutschland sich nicht abzuschaffen.
    Es gibt noch eine gewisse Sicherheit in Trier, wie lange noch ist fraglich, was ist mit den NoGo Areas in vielen deutschen Städten.? Eine ist schon bis Mainz vorgerückt, die Polizei traut sich dort nicht mehr hinein. Hoffe ich für die Trierer und für Sie das wir davon verschont bleiben. Sie haben die Gefährlichkeit noch nicht erkannt,
    und es wäre gut wenn Sie zu dem Thema den Mund halten würden. Ich fühle mich verpflichtet,
    die Bevölkerung zu warnen. Viele Geschäftsleute, mir persönlich bekannt, haben sich inzwischen bewaffnet.
    In Deutschland gibt es rechte und linke.
    ich gehöre zu den rechten , 1. Weil ich einer geregelten Arbeit nachgehe
    2. weil ich meine Kinder pünktlich zur Schule schicke
    3. weil ich mit bloßem Auge eine Frau von einem Mann unterscheiden kann
    und weil ich ein rechter bin, fühle ich mich verpflichtet, meine Mitbürger zu warnen. Insbesondere viele mir bekannte Geschäftsleute in Euren und Trier Nord, haben sich bewaffnet oder können ihre Geschäftsbetrieb nur noch mit Hilfe von Securityfirmen und Detektiven aufrecht erhalten.
    Frauke, ich kann im Gegenteil zu Ihnen Kritik vertragen , aber nur unter Klarnamen.
    Heckenschützen gehen mir am A…..vorbei.
    Trotzdem Gruß von Hans Lamberti und schönen Abend noch

    • Wissen Sie, Herr Lamberti, ich habe anderswo schon unter Klarnamen geschrieben. Möchten Sie wissen, was passiert ist? Beleidigungen wie „Kommunistensau“ waren eher noch eine harmlose Reaktion. Von Drohungen möchte ich gar nicht erst reden. Anonyme Anrufe in der Nacht, Anrufe, bei denen keiner dran war usw…Traurig, traurig, aber wahr. Die Leute, die einerseits einen Mangel an Demokratie beklagen und nach Volksabstimmungen schreien, oder die meinen „man müsste ja mal endlich bestimmte Dinge sagen dürfen, ….“ sind bei gegenteiligen Meinungen zuweilen alles andere als tolerant. Die richtig „guten Deutschen“, nehme ich an.
      Im Übrigen sollten Sie sich nicht mit Namen beschäftigen, sondern mit Argumenten. Dazu komme ich jetzt.
      Ich kenne die Ausführungen ihres Parteivorsitzenden. Er räumt selbst ein, dass – da ja die Herkunft der Straftäter anonym ist – eine Aufschlüsselung nach Herkunft des Täters höchst spekulativ ist. Und das tut er – spekulieren, in einer Art, die durchaus zur „gereinigten“ AfD passt.
      Weiter: Ich frage mich, woher Sie wissen, daß der „Ausländer“ aus Luxemburg Moslem war. Hat er das etwa öffentlich kundgetan? Ich sehe jeden Tag, überall in der Stadt Moslems – oder ich vermute mal, sie sind es. Das ist die Verkäuferin in der Bäckerei genauso wie die Leute im Dönerladen, der Busfahrer bei den Stadtwerken, der städtische Arbeiter usw. Mein Zahnarzt ist Ausländer, möglicherweise ebenfalls Moslem. Und das sind durchweg Menschen, die genauso freundlich sind wie meine deutschen Mitmenschen. Was machen Sie? Sie scheren alle Leute über einen Kamm. Zitat: Moslems respektieren keine arbeitenden Frauen“. Das ist nicht nur schlichtweg Quatsch, das ist einfach nur Hetze, und wenn sie nicht blind durch die Stadt laufen – was sie offensichtlich tun – werden sie selbst im kleinen Trier täglich und vielerorten eines Besseren belehrt.
      So, sie lesen keine Nationalzeitung? Sie lesen auch keine Zeitungen mit SPD-Beteiligung? Was lesen Sie dann? Schweigen. Stattdessen schon wieder Behauptungen, Zahlen, ohne auch nur irgendeine Quelle zu nennen, angeblich mehrere Tausend tote Deutsche als Opfer von Ausländern, jede Woche Vergewaltigungen, sie wissen sogar über die Herkunft von Gewalttätern Bescheid, obwohl diese Informationen angeblich „totgeschwiegen“ werden. Woher? Dazu sagen Sie kein Wort. Sie beschreiben keine Tatsachen, sie behaupten einfach irgendwelche Dinge.
      Das BKA hat heute vor der Ausbreitung völkischer Ideologien gewarnt. Und Sie, Herr Lamberti, tragen mit Ihren Traktaten – auch wenn ich jetzt mal – je nachdem – gutgläubig oder naiv bin und Ihnen zuschreibe, dass Sie gar nicht wissen was Sie tun – Sie tragen dazu bei.
      Darüber sollten Sie mal nachdenken. Aber ich vermute mal, Ihnen passt dieser ganze Staat nicht, und wahrscheinlich sind Sie auch nicht unbedingt ein Freund unseres demokratischen Systems.

  23. Hallo Salo, auch Sie treten hier anonym in Erscheinung, ich bin nicht vom Hass geprägt, obwohl es genügend Gründe dafür gäbe, sondern decke soziale Mißstände in diesem unseren Lande auf, im angeblich einem der reichsten Länder der Erde.
    Auf Platz 1 des Prokopf Vermögens liegt Zypern, auf Platz 30 Deutschland. nicht der Deutsche ist reich
    sondern die Regierung. Sie scheffelt Milliarden nach Griechenland, versorgt hunderttausende Asylanten,
    während hier die Oma, die mal Steine geklopft hat um ein Dach über ihrem Kopf zuhaben, ihre Zuzahlungen sich für ärztliche Besuche , für überteuerte Medikamente, Strom usw. am Essen absparen muss. Mit ihrer dürftigen Rente versucht sie notdürftig über die Runden zu kommen.
    Für Ihre Enkel hat sie dann nichts mehr übrig, sie würde ihnen mit einem kleinen ‚Geschenk gerne mal eine
    Freude bereiten.
    Für Schwimmbäder, Turnhallen, Theater,Straßen,Brücken,Schulen ehemals vom Steuerzahler bezahlt ist auch kein Geld mehr da.
    Ich bin beruflich Deutschlandweit unterwegs. Am letzten Wochenende habe ich in Hannover gearbeitet.
    Gezählt habe ich in einer Nacht 12 Wohnsitzlose. Schlafend in ihren vergammelten Schlafsäcken in Einkaufspassagen von Kaufhäusern. Die gleichen Bilder kenne ich von Hamburg, München, Berlin und Bremen.
    Da soll man doch nicht von Hass zerfressen sein, wenn sich keiner um diese arme Säue kümmert, rot grün
    macht einen Bogen um sie, verständlich mit ihnen können sie sich nicht solidarisieren, dazu mißbrauchen
    sie Asylanten/Immigranten, das kommt in den Länderregierungen und in Berlin viel besser an. koste es was es wolle.
    Das erzeugt in mir keinen Hass, aber ich könnte kotzen.
    Ich fordere Sie auf mit mir und einer Sammelbüchse Geld für Kriegsflüchtlinge in der Stadt zu sammeln
    auch wenn man mir dann Populismus unterstellen wird
    Sie erreichen mich unter: gegen-Kammerzwang@web.de
    Salo, ,haben Sie Mut zur Wahrheit, und zeigen ‚Sie Ihr wahres Gesicht.
    getarnt schreiben nur Heckenschützen , Heckenschützen sind eine Gefahr für die Demokratie.
    Trotzdem schönen Abend noch.

  24. Denkt mal weiter ihr verblendeten Gutmenschen, was passiert denn wenn dies erst der Anfang einer Flüchtlingswelle ist und die Zahlen noch dramatisch steigen werden?
    Dann seid ihr die ersten die aufheulen, das die Menschen dort in Zeltlagern schlafen, die Räume noch enger werden und die Gewalt weiter zu nehmen wird.
    Aber ihr werdet eure Lösungen, da ihr ja alle schlau seid mit Sicherheit hier posten.
    Ich persönlich habe Angst wie es dann weiter gehen wird.

  25. Jeden Tag fluten illegale Wirtschaftsflüchtlinge in unser Land. Das Recht auf Asyl wird einfach missbraucht. Politiker fordern, dass die Asylverfahren „deutlich schneller abgewickelt werden als bisher“. Sie verlangen mehr Geld vom Bund, vom Freistaat und mehr Personal sowie mehr Erstaufnahme-Einrichtungen.

    Deutschland wird hier als superreich dargestellt, dabei ist das Land total verschuldet!

    Aber mit mehr Geld (von wem soll das denn kommen?), mehr Zelten und ein paar Feldküchen vom THW ist es wohl nicht getan. Was derzeit geschieht, ist keine Katastrophe, sondern herbeigewünschtes Elend. Eine Katastrophe sind die dafür verantwortlichen Politiker der Systemparteien. Diese führen lieber weiter den „Kampf gegen rechts“, suchen nach Notlösungen, die es nicht gibt. Und währenddessen lassen sie es zu, dass jeden Tag Tausende neue Kostgänger unseres Sozialsystems vom Balkan, aus dem Morgenland und aus Afrika in unser Land einfallen. Doch ihre ideologische (besser: idiotische) Lebenslüge holt sie nun ein. Und über kurz oder lang wird nicht mehr der Katastrophenfall ausgerufen werden müssen, sondern der innere Notstand. Dann kommt allerdings nicht das THW mit Zelten und Feldküchen. Dann kommen irgendwann Männer mit Gewehren ….

    Bevor es dazu kommt, sollte das Volk den Politikern, die ihnen das eingebrockt haben, einen Tritt verpassen. Einfach anders wählen. Das ist aber leider nicht der Fall, insofern muss man sich nicht wundern.

  26. Viele der Flüchtlinge kommen aus Afrika; vor ein paar Tagen hat der Spiegel einen Bericht gebracht dass die Uno rechnet ,dass bis zum Jahr 2100 Afrika seine Bevölkerung vervierfachen wird. Es ist doch anzunehmen dass das hier nur der Anfang der Völkerwanderung ist . Denn wenn jetzt schon so viele Afrikaner wegen der dortigen wirtschaftlichen und politischen Lage nach Europa drängen , wieviele werden es dann bei weiter steigendem Bevölkerungswachstum werden ?

    • Bis zum Jahr 2100 – soweit denkt doch keiner hier. Wenn unsere (wenigen) Einzelkinder alt sind, dann wird Europa afrikanisch und muslimisch geprägt sein.
      Europa ist alt, reich und schwach (Zitat Joschka Fischer) und stirbt aus.
      Afrika ist arm, jung, hungrig und wächst rasant.

      Ob es uns gefällt oder nicht. Es wird so kommen. Der Wille etwas zu ändern und anzupacken ist mehrheitlich nicht da und die wenigen, die Probleme benennen werden niedergeschrien. Seit Jahren ändert sich nichts in den Umfragen. Der aktuelle Kurs ist so gewünscht von der Bevölkerung.

      In 2100 macht Deutschland mit nur noch 50 Mio. Einwohnern knappe 0,5% der Weltbevölkerung aus. Heute 1%. Wir überschätzen uns total, wenn wir glauben für die Probleme der ganzen Welt verantwortig oder schuldig zu sein. Stattdessen sollte wir den ganzen Mist im Inland bei uns selbst erstmal in Ordnung bringen. Bislang hieß es, wir seien verschuldet und unsozial (Linke). Jetzt heißt es, wir seien reich und müssten unseren Wohlstand teilen (Linke).
      Aktuell gönnen wir uns den teuren, riskanten und kostspieligen Luxus linksgrüne dominierter Politik, die unser Land abschafft.

  27. MEINE KOMMENTARE DER UEBERSICHTLICHKEIT HALBER UNTEN IN GROSSBUCHSTABEN:
    Zitat Lamberti:
    Ich bin beruflich Deutschlandweit unterwegs. Am letzten Wochenende habe ich in Hannover gearbeitet.
    Gezählt habe ich in einer Nacht 12 Wohnsitzlose. Schlafend in ihren vergammelten Schlafsäcken in Einkaufspassagen von Kaufhäusern. Die gleichen Bilder kenne ich von Hamburg, München, Berlin und Bremen.
    Da soll man doch nicht von Hass zerfressen sein, wenn sich keiner um diese arme Säue kümmert, rot grün:
    DAS KANN MAN SO NICHT SAGEN: OBDACHLOSIGKEIT IST EIN KOMPLEXES PROBLEM; VEREINFACHT GESAGT EINE ABWÄRTSSPIRALE; AUS DER DER BETROFFENE OFT SELBST NICHT AUSBRECHEN WILL; NACHDEM ER DURCH TRAUMATISCHE EREIGNISSE AUS SEINEM NORMALEN LEBEN GERISSEN WURDE. ABER ES SCHEITERT NICHT AN MANGELNDEM GELD ODER MANGELNDER HILFE:
    http://hilfspunkt.bplaced.de/index.php/obdachlos/informationen-ueber-obdachlosigkeit

    Zitat Frauke:
    Sie fragen: Wieso „schon wieder“? Wenn während der Nazizeit in Deutschland Menschen wegen ihrer Religion ermordet wurden, und jetzt schon wieder gegen eine bestimmte Religionsgruppe in Deutschland gehetzt wird, sehen Sie keine Parallelen?
    ALSO MAL ZUM MERKEN: GESCHICHTE WIEDERHOLT SICH NICHT EINS ZU EINS: IM DRITTEN REICH WURDEN MENSCHEN NICHT WEGEN IHRER RELIGION SONDERN WEGEN IHRER VERMEINTLICHEN RASSISCHEN ZUGEHOERIGKEIT ERMORDET: DAS DRITTE REICH IST SEIT 1945 GESCHICHTE; WIR LEBEN ABER JETZT UND HIER; BEIDES SIND ZWEI PAAR STIEFEL. ES WIRD ALSO NICHT SCHON WIEDER GEGEN EINE BESTIMMTE RELIGIONSGRUPPE GEHETZT: ES EXISTIEREN VIELMEHR VORBEHALTE GEGEN EINE BESTIMMTE RELIGIONSGRUPPE: OB DIESE BEGRÜNDET SIND? GENERELL NICHT; ES IST JEDOCH FESTZUHALTEN; DASS DIE FLÜCHTLINGE AUS SYRIEN AUF DER FLUCHT VOR ANGEHÖRIGEN EINER RADIKALEN GLAUBENSRICHTUNG DIESER RELIGION SIND; UND DIES; OBWOHL SIE EBENFALLS DER GLEICHEN RELIGION ANGEHÖREN; SO DASS AENGSTE UND VORBEHALTE VERSTÄNDLICH SIND: ES IST EBENFALLS FESTZUHALTEN; DASS STAATEN; IN DENEN DIE GENANNTE RELIGION STAATSRELIGION IST; ZB SAUDI ARABIEN; SEHR INTOLERANT GEGENUEBER ANDEREN RELIGIONEN SIND; WAEHREND IN DEUTSCHLAND JEDER SEINE RELIGION AUSLEBEN KANN: ALSO WAS WOLLEN SIE: ODER UM BEIM ALTEN BEISPIEL ZU BLEIBEN: EIN MOSCHEEBAU ODER DER BAU EINER SYNAGOGE IST IN DEUTSCHLAND SELBSTVERSTAENDLICH MOEGLICH; VERSUCHEN SIE ABER MAL EINE CHRISTLICHE KIRCHE IN DER TUERKEI ODER IN SAUDI ARABIEN ZU BAUEN; VIEL ERFOLG

  28. Noch ein Nachtrag zu Fraukes Kommentaren bezueglich der vermeintlichen Hetze gegen eine bestimmte Religion: Nehmen wir mal an, in Deutschland waere der Katholizismus Staatsreligion, aehnlich wie in Saudi-arabien der Islam, und jedes Symbol anderer Religion waere hier verboten, also zb Moscheen, das Tragen von Kopftuechern, hl Buecher anderer Religionen, der Besitz eines Koran wuerde mit mindestens 3 Jahren Gefaengnis bestraft. Angehoerige anderer Religionen duerften nur unter strikten Auflagen ins Land, Einheimische, die von der Staatsreligion abfallen oder diese kritisieren muessen mit Verhaftung, Folter oder Exekution rechnen. Und, treiben wirs ruhig mal auf die Spitze: Das Staatsoberhaupt, also jetzt die Angi, waere gleichzeitig die oberste Religionswaechterin und wuerde im Fernsehen im Nonnengewand jedem, der andersglaeubig ist, regelmaessig mti dem Tod drohen Wuerden Sie es da nicht verstaendlich finden, wenn man im toleranten Ausland Vorbehalte gegen ein solches Land und dessen Bewohner und deren Religion haette?

    • Ich muss Ihnen widersprechen: Es ging bei der Verfolgung der Juden sehr wohl auch um die „Verfolgung“ einer Religionsgruppe. Man hat sehr wohl versucht, den jüdischen Glauben mit bestimmten „Defiziten“ gleichzusetzen, und nicht umsonst gingen Synagogen im Lande in Flammen auf. Daneben hat man – da gebe ich Ihnen durchaus Recht – hat man sehr wohl rassistisch-begründete Propaganda benutzt, um die eigene Herrenrasse allen anderen Rassen als überlegen darzustellen. Fast schon komisch, dass man sich dabei auf die Arier beruft hat – die in Indien und Pakistan zu hause sind und überwiegend Moslems und Hindus sind.
      Weiter: Die Tatsache, dass wir 2015 und nicht 1933 schreiben ist kein Argument dagegen, dass sich die damaligen Ereignisse nicht wiederholen können.
      Richtig: In vielen Staaten gibt es keine Religionsfreiheit, und gerade in arabischen Ländern werden Christen verfolgt.
      Aber: Wir sind ja anders. Wir tolerieren andere Religionen. Auch den Islam. Oder? Manche Deutsche offensichtlich nicht. Und setzten automatisch auch diejenigen auf die Anklagebank, die friedlich hier leben und ohne Aggression ihre Religion ausüben. Damals hieß es: Die Juden sind alle Betrüger, sie bereichern sich auf Kosten des deutschen Volks. Der Begriff vom Volksschädling machte die Runde. Und heute ist es ganz ähnlich. Lese ich den Kommentar eines Herrn Lamb., so lese ich das Wort „Kakerlaken“. Das sagt genug.

      • Wir tolerieren andere Religionen, richtig, doch muss man von diesen anderen Religionen auch ein klares Bekenntnis zu unseren Werten erwarten duerfen.
        Bisher hat sich jedoch noch kein Funktionstraeger des Islam in Deutschland füer Menschenrechte in Saudi-Arabien, Kirchenbauten in der Tuerkei …stark gemacht und das ist auch einer der Punkte, die dazu beitagen dass Vorbehalte existieren. Wenn ich in ein anderes Land gehe muss ich auch dessen Sitten, Gebrauche usw akzeptieren und hier gibts erhebliche Defizite, siehe nur mal die regelmaessige in den Medien auftauchenden Prozesse, wenn eine moslemische Familie sich weigert ihre Tochter zum Schwimmunterrricht zu schicken usw.
        Ebenso bleibt die Frage offen, wieso Immigranten aus solchen Ländern es bevorzugen, nach Deutschland zu kommen anstatt zu versuchen, in ein anderes moslemisches Land auszuwandern. Die Antwort ist klar, weils hier besser ist.
        Es gibt ziemlich viele verschiedene Religionen in Deutschland, Hinduismus, Buddhismus, judentum usw., doch gibt es mit diesen weitaus weniger Probleme des Miteinanders.
        Abgesehen davon ist ihr Geschreibsel jedoch Unsinn, denn es gibt nciht mal ansatzweise eine Verfolgung und mit 1933 laesst sich die Situation heute in keiner WEise vergleichen.
        Sie schreiben z.B.
        „Daneben hat man – da gebe ich Ihnen durchaus Recht – hat man sehr wohl rassistisch-begründete Propaganda benutzt, um die eigene Herrenrasse allen anderen Rassen als überlegen darzustellen. Fast schon komisch, dass man sich dabei auf die Arier beruft hat – die in Indien und Pakistan zu hause sind und überwiegend Moslems und Hindus sind.“ Anscheinend haben Sie sich so ein bisschen geschichtliches Halbwissen angelesen, vor allem der letzte Satz ist nicht auf ihrem Mist gewachsen, den haben sie aus irgendeinem populärwissenschaftlichen Buch oder aus ZDF History. Ich vermute mal sie sind so im zeitraum 1975-85 geboren, das ist so die Gutmenschengeneration, die in ihrer Jugend keien probleme hatte und deren Eltern so leicht anti-autoritär waren, da kann man leicht ein etwas schiefes Weltbild zusammenklittern.

        • Ich frage mich, warum Sie sich so über diese Arier-Geschichte echauffieren…man könnte fast meinen, Sie fühlen sich selbst betroffen. Fakt ist nun mal: Die Arier hatten und haben mit den Deutschen nichts zu tun. Sie können mich gerne widerlegen – aber mit dem üblichen „Populistengequatsche“ von wegen Gutmenschen etc. machen Sie sich nur lächerlich.
          Woher wissen, dass sich bislang noch niemand, der dem islamischen Glauben angehört, für Religionsfreiheit in muslimischen Ländern eingesetzt hat? Ich wage zu bezweifeln, dass Sie da auch nur annähernd einen Überblick haben. Weiter: Warum sollten Flüchtlinge nicht nach Deutschland, Frankreich oder Großbritannien wollen? Ihr Einwand zeigt mir nur, dass Sie so manches nicht verstanden haben….meinen Sie Muslims, die um Ihr Leben fürchten, wollen unbedingt in einem anderen muslimischen Land leben? Wahrscheinlich wollen Sie dorthin, wo Sie für sich und ihre Familien die besten Lebensbedingungen erwarten. Davon abgesehen sollten Sie sich mal darüber informieren, wie viele Flüchtlinge mittlerweile in Lagern in Jordanien oder dem Libanon leben.
          Richtig, es gibt keine staatlich inszenierte Verfolgung, wie 1933. Es gibt aber in Teilen der Bevölkerung, besonders im Osten unseres Landes schon wieder so was wie eine Progromstimmung, gerichtet nicht nur gegen militante, sondern alle Menschen muslimischen Glaubens – und das schließt zwangsläufig die mit ein, die friedlich unter uns leben. Da gibt es nichts zu verharmlosen.

          • Die Arier-Geschichte haben Sie angefangen nicht ich. Ich weiss jetzt auch wo Sie das her haben mit den Ariern, da gabs mal ne Sendung mit Mo Asumang. Echauffieren tu ich mich auch nicht, das tun nur Sie und interpretieren dauernd irgendwas, was so nicht stimmt.
            Weiter: Sie schreiben:
            „Woher wissen, dass sich bislang noch niemand, der dem islamischen Glauben angehört, für Religionsfreiheit in muslimischen Ländern eingesetzt hat?“ Sie wissens ja anscheinend, also bitte, im Internetzeitalter einfach, eine Person des muslimischen öffentlichen Lebens in Europa mit Beleg bringen, die sich für Religionsfreiheit in muslimischen Ländern einsetzt und Saudi-Arabien kritisiert.
            Weiter schreiben Sie:
            „….meinen Sie Muslims, die um Ihr Leben fürchten, wollen unbedingt in einem anderen muslimischen Land leben?“ Würde ich mal zunächst schon mutmassen, da die Kultur in Marokko doch der Alltagskultur in Syrien viel aehnlicher ist als in Deutschland. Ich würde ja im Falle des Falles auch lieber nach Österreich flüchten als in den Sudan. Da muss man doch fragen warum dort keiner so gerne hin will und hierher schon: Klar, hier ist es sicherer, es gibt mehr staatliche Transferleistungen usw. Aber auch so ist der SAtz bezeichnend, denn damit implizieren sie ja selber, dass das leben in einem muslimischen Land scheisse ist.
            Weiter: Sie schreiben:
            „Davon abgesehen sollten Sie sich mal darüber informieren, wie viele Flüchtlinge mittlerweile in Lagern in Jordanien oder dem Libanon leben.“ Das weiss ich sehr wohl, ich weiss aber auch dass die Lebensbedinungen dort scheisse sind und dass die jordanische und libanesische Regierung alles tun, um diese Leute NICHT zu integrieren, weil sie sie wieder los haben wollen, im Gegensatz zu uns, der wir ja ziemlich viel tun. Die Palästinenser in Jordanien werden ja auch immer noch in Lagern kaserniert um den Konflikt mit Israel am Laufen zu halten. Das ist ungefaehr so, als haetten wir die Sudetendeutschen nach dem 2. Weltkrieg NICHT integriert, damit wir dann später wieder Anspruch auf das Sudetenland anmelden können.
            Weiter:
            „Es gibt aber in Teilen der Bevölkerung, besonders im Osten unseres Landes schon wieder so was wie eine Progromstimmung“ Ein Pogrom ist ganz was anderes, ein Pogrom ist, wenn in Nigeria ein christliches Dorf überfallen und niedergebrannt wird und die Bewohner ermordet werden. Eine Religion oder deren lebensart zu kritisieren ist auch ein gutes Recht in einer Demokratie.

          • Ehrlich gesagt ist es mir völlig Wurscht, ob Sie das von den Ariern glauben oder nicht. Was kann ich für die Verlogenheit der Nazis und die (bedauerliche) Blödheit allzu vieler Deutscher, die den Mist auch noch geglaubt haben? War wohl nix mit Herrenrasse – eher im Gegenteil.
            Können Sie sich noch an Hoyerswerda oder Rostock-Lichtenhagen erinnern? Das, was dort passiert ist, nenne ich sehr wohl Pogrome. Jagd auf Menschen, Mordanschläge, wenn man es genau nimmt, die nichts verbrochen hatten ..nur dass sie eben nicht Deutsche waren.
            Und in Teilen unseres schönen Deutschlands, besonders im fast ausländerfreien Osten, ist die Stimmung schon wieder so weit. Nein, es hat noch keine grösseren Ausschreitungen gegen Menschen gegeben. Würden Sie Ihre Hände dafür ins Feuer legen, dass das so bleibt?
            Und sagen Sie nicht, die Politik ist Schuld. Schuld ist immer der, der die Brandbombe, den Molotow-Cocktail oder was auch immer wirft. Da hilft später auch kein „….wollte ich nicht…wusste ich nicht….“ Das hatten wir schon. Womit wir wieder beim Ausgangsthema wären.

      • Ach so nochwas: Eigentlich aehneln die zustaende in vielen Staaten des nahen Ostens in der Tat sehr den Zustaenden im 3. Reich: Syrien: IS und seine Ideologie ist in der Tat totalitaer, beansprucht die Weltherrschaft, betrachtet Angehoerige anderer Religionen und Bevoelkerungsgruppen -Christen, jessiden- als minderwertig, verfolgt das Ziel der Weltherrschaft, das ist doch sehr aehnlich dem was der Adi seinerzeit propagiert hat.
        Afghanistan: Talibanregime: Unterdrueckung von Frauen, Minderheiten, archaisches politisches System, keine Religionsfreiheit, symbolische Zerstoerung von Kulturguetern (seinerzeit die beruehmten Buddhafiguren).
        Und dann behaupten sie bei uns bestuende die Gefahr einer Neuauflage des 3. Reiches, weltfremd sind sie schon. Waren sie eigentlich schon mal in einem arabischen Land, also jetzt nicht in einem Swimmingpool an Aegyptens rotem meer oder so, sondern so auf der Strasse, als Frau, nur um mal zu sehen wies da zugeht?

        • War ich schon, allerdings tatsächlich in einem Touristenort.
          Oh, ich stimme Ihnen zu. IS und Taliban sind blutrünstige Schlächter, die, wie unser Adolf, Menschen einer totalitären, in diesem Falle religiös begründeten Terrorherrschaft unterwerfen wollen.
          Wenn Sie jetzt weiterdenken könnten kämen Sie zu dem Schluss, dass deren Opfer zuallererst Muslime sind (in Syrien z.T. auch Christen, aber in weit geringerem Masse). Genau die Menschen, die – auch – zu uns kommen, und hier Hilfe und Unterschlupf suchen.
          Und Ihre Logik…wie schon gehabt…..da es dort ja Schreckensregime gibt (was keiner bezweifelt), kann es bei uns ja nicht so schlimm sein.
          Ist es auch nicht. Was nichts daran ändert, dass es in breiten Teilen der Bevölkerung schon wieder Vorurteile und Übergriffe gegen eine bestimmte Religionsgruppe gibt – und – ich wiederhole mich – dass schliesst die Menschen mit ein, die genau vor den von Ihnen genannten Terrorregimen fliehen.

          • Zitat:
            „Was nichts daran ändert, dass es in breiten Teilen der Bevölkerung schon wieder Vorurteile und Übergriffe gegen eine bestimmte Religionsgruppe gibt“???
            Was ist denn nach ihrer Definitin ein breiter Teil der Bevölkerung? In %. Das klingt jetzt so wie wenn grölende Terrornazis jeden, der auch nur ein bisschen dunkle Haare hat, durch die Strassen jagen. Bitte mal in % angeben, welcher Anteil der bundesrepublikanischen Bevölkerung aktiv Übergriffe gegen eine bestimmte REligionsgruppe begangen hat. Bitte mal erklären, wieviel % Vorurteile haben? Oder sinds doch nur Vorbehalte, die daraus entstehen, dass man eben nicht weiss, wer von den Angehörigen dieser Religion nun doch ein eher westlich orientiertes Leben lebt oder wer eher radikale Ansichten vertritt. Hätten die Angehörigen dieser Religion nicht auch ein bisschen Bringschuld, einmal über ihre Lebensart aufzuklären oder zb den Kontakt zur Bevölkerung zu suchen, z.B. bei öffentlichen Veranstaltungen, um sich und ihre Leben zu erklären und sich gleichzeitig von Gewalt zu distanzieren was Vorbehalte minimieren würde? Z.B. vom Terroranschlag gegen Charlie Hebdo? Ich denke schon. Noch was zum Lesen:
            https://de.wikipedia.org/wiki/Ayaan_Hirsi_Ali

          • Bringschuld? Was reden Sie denn da? Sollen die sich morgens auf den Marktplatz stellen und öffentlich erklären, dass sie vorhaben, genauso wie Deutsche zu leben? Meinen Sie wirklich, der von diffusen Bedrohungsängsten zugedröhnte und zusätzlich von Rechtsextremisten und Populisten in seinen Ängsten immer wieder bekräftigte Bürger wäre damit ein für allemal zufrieden? Wohl kaum. Davon abgesehen will er das oft doch gar nicht hören, er will vielmehr seine Vorurteile bestätigt sehen. Und dafür sorgen dann rechte Kameraden und irgendwelche diffusen, unbestätigten Meldungen über horrende Kriminalitätsraten unter Asylanten.
            Sie fragen sich, was „breite“ Stimmung bedeutet? Informieren Sie sich nicht? Die Zahl der Anschläge auf Flüchtlingsheime hat dramatisch zugenommen. In vielen Orten im Osten macht PEGIDA – mit tatkräftiger Unterstützung der NPD und anderen rechtsextremen Parteien – mobil. In Dresden marschieren in Hochzeiten 24.000 Menschen, die Kandidatin von PEGIDA bekommt fast 10% bei den Bürgermeisterwahlen, konstant erreichten Rechtsaussenparteien (AfD, NPD u.a.) ca. 15% bei Wahlen in Sachsen. Das ist mir BREIT genug.
            Und was wollen Sie mit diesem Link aussagen? Dass religiöser Fundamentalismus menschenverachtend ist? Das stelle ich nicht in Frage. Dass alle Moslems, ausnahmslos, auch die, die bereits seit längerer oder kürzerer Zeit unter uns leben, oder alle Flüchtlinge, die vor radikalen Religiösen fliehen, Gewalttäter sind? Das ist schlichtweg genauso falsch wie dumm.

  29. Hallo Frauke, das Sie hier ihre freie Meinung äußern können, ist zum Teil mir geschuldet.
    Zu Zeiten des kalten Krieges, habe ich 18 Monate Dienst an der Waffe für Volk und Vaterland, für meine Familie und meine Mitbürger abgeleistet und somit der Demokratie in diesem unserem Lande Aufbauhilfe geleistet. Was haben Sie für die Demokratie getan?. Zunächst empfehle ich Ihnen weiterhin undemokratisch unter Pseudonym zu schreiben, denn ihre Gesinnung ist tatsächlich gefährlich. Wenn man nicht zu seiner eigenen Meinung stehen kann, soll man es lassen. Sie unterstellen das ich irgendeinwirres Zeug von mir gebe.Ohne Quellenangabe, das ist manchmal erforderlich, es müssen dann Zeugen geschützt werden, weil unsere laschen Gerichte nicht mehr dazu in der Lage sind. Zu dem Überfall im städt. Bus der Ihrer Meinung ja nicht stattgefunden haben kann, weil Immigranten so etwas nicht machen, nenne ich hier Zeugen ohne sie um Genehmigung gefragt zu haben,.
    In dem fraglichen Bus war anwesend Herr und Frau K. (Abgekürzt durch lokalo.de) sowie ein weiteres Familienmitglied wohnhaft
    in Trier (Adresse durch lokalo.de entfernt), eine mir bekannte Verkäuferin tätig in einem Eurener Einzelhandelsunternehmen, ferner wurde mir der Überfall von einer weiteren Person bestätigt, die den Überfall
    von außen beobachtet hat. Weitere Zeugen nenne ich Ihnen gerne unter gegen-Kammerzwang@web.de
    Ich habe nicht von einem Luxemburger Moslem als Täter gesprochen sondern um ihn zu schützen als
    eine Person aus der luxembg. Straße kommend, damit nicht gleich wieder jeder aus der Afa verdächtigt wird.
    Das schürt Hass.
    Ich habe in vollstem Demokratieverständis berichtet, leider gehören Sie zu den Personen die die Wahrheit
    nicht vertragen können, deshalb gönnen Sie der deutschen Bevölkerungen auch keine Volksabstimmungen.
    Von Leuten wie sie erwarte ich keine Anteilnahme für die Fahrerin und den mutigen zusammengeschlagen jungen Mann, für beide sollten Sie sich einsetzen und Solidarität zeigen.
    Weitere bedauerliche Einzelfälle: Was ich hier bekannt gebe können Sie in den beiden Boutiquen im Ratio
    nachfragen: Leider ist dort das Perrsonal z.Zt. mit Bewachung der Ware beschäftigt mehr als mit dem Verkaufen, doch muss es nicht hinnehmen das man ihre Waren mit Hakenkreuzen beschmiert. Frauke Sie lassen sich auch nicht als Kommunistenschwein bezeichnen. (Waren wahrscheinlich dumme Deutsche)
    ich erwarte auch nicht von Ihnen das Sie sich für die von Ausländern ermordeten Deutschen auch nur 1 Wort des Bedauerns aussprechen. Ich empfehle um die Aufnahmeeinrichtungen eine Bannmeile zu legen
    damit rot grüne Pädophile dort keinen Schaden anrichten können.
    Ich kann zu bekannten Pädophilen in den rot grünen Parteien nichts sagen, hier fehlen mir die Quellen.
    Ich frage mich wie lange rot grün die morde an den von Ausländern an deutschen Bürgern noch totschweigen will. Tricksen vertuschen, das wars mit rot grüner Demokratie
    Das BKA soll vor diesen Mördern warnen und vor den Pappnasen aus Antifa, LInks-rechtsfaschisten (sehr gefährlich) und vor den eigenartigen perversen bunten Vereinen. Ihnen muss schnellsten die Gemeinnützigkeit
    abgenommen werden, sie sind vom Landesrechnungshof wegen Steuerverschwendung zu überprüfen
    und sollten unter Beobachtung des Verfassungsschutzes gestellt werden. Diese üblen Gesellen
    sind z.Zt.die größte Gefahr für unsere Demokratie. Sie vermummen sich, sie lassen wie H+H (Hitler und Honecker) keine anderen Meinung zu. Sie rufen nie wieder Deutschland
    Ich schaue hin im Interesse meiner Kinder und Enkelkinder und schweige nichts weg,

    Das Bundeskriminalamt muss die Bevölkerung vor diesen extrem Kakerlaken schützen , sie sind geährlicher
    als völkisches Gedankengut. Schade denn nur ein demokratisch starker
    Staat kann Kriegsflüchtlinge schützen. Sagen Sie Ihren Gesinnungsgenossen Salu der Angst vor mir hat,
    ich werde auch für ihn kämpfen und ihn vor dem Faschistenpack schützen, er soll nicht mehr mit dem
    Bus in die Stadt fahren, wenn er dann immer noch Angst vor mir hat soll er in den Hochbunker gehen.
    Ich bringe ihm zum Lesen den Koran vorbei.
    Ja Frauke wer Geister ruft, muss sich nicht wundern wenn er sie nicht mehr los wird.
    Meine politische Bildung gewinne ich aus dem neuen Deutschland und mein Lieblingsstaatsender
    ist der schwarze Kanal. Beides gescheiterte Existenzen , ähnlich wie demnächst rot grün
    Das Leben ist ungerecht.

    • Wer andere Menschen als „Kakerlaken“ bezeichnet, disqualifiziert sich selbst. Leute wie Sie wären natürlich auch gerne in der NPD willkommen, aber zwischen Ihrer runderneuerten AfD und den Knobelbecherträgern gibt es sowieso – ideologisch – keinen Unterschied mehr, sonst hätte man Sie spätestens nach dieser Äußerung hochkant aus der Partei verjagt.
      Und was Sie über Rot-Grün schreiben, ist einfach nur peinlich.
      Jeder so, wie er es kann – und Sie zeigen eigentlich nur eine Fähigkeit – und das ist primär Hetze verbreiten und falsche Behauptungen aufstellen- aber mehr noch, an was es Ihnen mangelt: Toleranz, Mitmenschlichkeit und Demokratieverständnis. Sie können jetzt gerne über die Nazikeule jammern – aber Leute wie Sie hätten mit Sicherheit in den dunkelsten Zeiten Deutschland schnelle Karriere gemacht.
      Ansonsten nix Neues – sie bleiben bei Ihren Versuchen, Flüchtlinge (oder Ausländer generell) zu kriminalisieren und wiederholen Ihre Behauptungen, für die Sie nach wie vor keine Quellen nennen können. Dumm nur, dass Ihnen und Ihren Gesinnungskameraden am Samstag mal wieder gezeigt wurde, dass es in Trier für Ihr menschenverachtendes Menschenbild in Trier erbärmlich wenig Unterstützung gibt. Gut, dass wir eine Organisation wie „Buntes Trier“ haben; gut, dass Ihre erbärmlichen Versuche, diese Vereinigung zu diskreditieren und Ihnen die Unterstützung, die sie verdient (und die eigentlich noch – finanziell und organisatorisch – wesentlich erweitert werden sollte) zu verwehren, im Stadtrat ins Leere gelaufen ist. Und seien Sie sicher: Ob Ihnen gefällt oder nicht dass ich hier nicht mit vollem Namen schreibe, interessiert mich nicht die Bohne. Ich werde mir auch weiterhin die Freiheit nehmen, Ihre „Einlassungen“ zu kommentieren.

      • Ich habe es aufgegeben. Nach den letzten Beiträgen von ihm kann
        ich nur hoffen das er Hilfe bekommt…
        Aber umso mehr freue ich mich über Ihre Posts.

        • Mit solchen Menschen muss man eben leben. Prinzipiell Ewiggestrige, im neuen Kostüm halt. Nur sind das in Trier glücklicherweise wenige, was bei jeder Demonstration, aber auch bei der nächsten Wahl mit Sicherheit erneut deutlich wird.

  30. Was im Jahre 2100 ist juckt mich wenig, das ist nur von Interesse für die langfristigen Planer unter uns, die so auf 1000jaehrige Reiche und Jahresplaene abzielen. Auf jeden Fall wird die alberne Demo und Gegendemo heute wieder eine Stange Geld kosten und da die sogenannten Linken immer erstmal vorgluehen muessen wird der Bierabsatz heute sicher steigen in den umgebenden Supermaerkten.

  31. Im Augenblick sieht´s wohl so aus, dass es erst einmal richtig „knallen“ muss: ein Alle-Willkommen-Politiker/-in und Leute wie salo oder frauke Begegnungen der besonderen Art mit den gut ausgebildeten Fachkräften aus dem Osten oder aus Afrika haben, wie sie zuhauf in unserem Land, Schweden oder Norwegen passieren, aber meistens von der Presse verschwiegen werden. Das wünsche ich diesen verblendeten Träumern, damit sie vielleicht wach werden.
    Ja, Trier ist im Vergleich zu vielen deutschen Städten und Gegenden relativ sicher, aber abwarten, denn ich
    denke, wir haben nicht genug Polizisten, um alle Einrichtungen mit illegalen Einwanderern rund um die Uhr vor denen selbst zu schützen. Kann noch heiter werden …

    • Na noch einer, der Dinge weiß, die angeblich verschwiegen werden. Und wieder frage ich mich, woher wohl…Ich tippe auf die berühmte Glaskugel…

  32. Ich finde die Jungs in den Asylunterkünften sollten zur Arbeit verdonnert werden, irgend etwas körperlich anstrengendes und das 8 Std. am Tag und sei es sisyphus Arbeit. Diese dann mit den 5€ vergütet anstelle Taschengeld fürs nichts tun. Dann hätten sie was zu tun, keine Langeweile und wenn sich das rund spricht in Mutoktok u.ä. dann bleiben die Faulenzer und Taugenichtse wo sie sind. Und diejenigen die sich integrieren wollen und anpassen können sind hier gerne willkommen. Will heißen Deutsch lernen und uns als deutsche respektieren anstellen von Geld kassieren und uns zu verarschen, schließlich sind sie ja zu Gast hier! Und wir die Herren in diesem Haus!

  33. Ohlala, hier schlagen die Wellen aber gewaltig hoch. Und im Grunde ist die Sichtweise entweder schwarz oder weiß. Dass das wohl kaum richtig sein kann, dürfte einleuchten.

    Vielleicht sollten diejenigen, die jeden reinlassen, und diejenigen, die jeden fernhalten wollen, sich auf halber Strecke entgegenkommen, dann wäre allen geholfen.

    • Wer redet denn davon, dass, wie Sie es ausdrücken, „Jeder“ reingelassen werden soll? Es geht darum, traumatisierten Menschen, die vor Krieg und Gewalt flüchten müssen, Unterschlupf zu gewähren. Und sie nicht als militante Moslems (interessanterweise sind ja auch viele Christen darunter), Wirtschaftsflüchtlinge oder gar als Kriminelle zu diskreditieren.
      Für die Anerkennung des Asylanspruchs haben wir entsprechende Stellen (auch wenn die Verfahren sehr lange dauern mögen), dafür ist bei uns nicht der Stammtisch zuständig.

  34. Frauke /Saho
    Von Ausländern ermordete Deutsche.
    Ein AFD Parteimitglied hat mehrere Jahre in Bremen gelebt. Dort wurde sein Freund von
    3 Jugendlichen Moslems umgebracht. Unser Parteimiglied war bis zu diesem Zeitpunkt Mitglied bei den grünen.
    Wenn Sie sich für den Fall interessieren, gebe ich Ihnen alle rechtssicheren Informationen unter
    gegen-Kammerzwang@web.de

    • Selbst wenn das so war, was heißt das? Wollen Sie im Gegenzug Quellen über rechtsextremistischen Terror gegen unschuldige Menschen, nicht nur Ausländer? Gibt es etwa „schlechte“ Kriminalität, von Ausländern oder Migranten begangen, und „weniger schlechte“ Kriminalität, von Deutschen begangen?
      Begründen Sie etwa das, was Sie da schildern, damit, dass es sich um Muslime handelte?
      Werfen Sie doch einfach einen Blick in den neuesten Spiegel. Auch wenn Sie den als „Mainstreampresse“ ablehnen – solange er nicht wohlwollend über PEGIDA, die AfD usw berichtet, versteht sich.

  35. Deutschland ist eins der reichsten Länder der Welt.

    Deutschland hat seit heute (3.8.16.03 UHR)

    1.062.315.640.549 Billionen € Schulden
    Quelle Schuldenuhr Steuerzahlerbund.

  36. Die Kirche unser größter Wohltäter ist in Sachen Flüchtlingsunterkünften
    verstummt,wir haben bundesweit so viel Klöster,Pfarrhäuser,Heime und geschlossene Kirchen,
    mein Vorschlag ist die Flüchtlinge in diesen Liegenschaften unter zubringen,mein weiterer
    Vorschlag ist in einer Stadt wie Triedr alle Kirchen auszustatten als Bleibe,und eine zentrale Kirche bleibt offendas reicht für die wenigen KIRCHGÄNGER DIE WIR NOCH haben.Auch bietet unser Dom mit
    den vielen Nebengebäuden genügend Platz für Unterkünfte. Ebenso Klöster und Heime wären sehr
    geeignet,nicht zu vergessen sämtliche Regierungsgebäude in den Ländern hier in Deutschland.
    Also packen Sie;s an

  37. ich würde mich sehr freuen,wenn die kath.Kirchen ,auch die anderen relgiösen gemeinschaften
    ihre leerstehenden paläste wie Pfarrhäuser,gechlossene kirchen und pristerseminaraulen Schwesternwohnheime,eben alles was sie durch schenkungen erhalten haben zur verfügung stellen,
    wenn das der fall wäre,so würde ich wieder in die Kirche eintreten mit allem respekt.
    Das wäre der beitrag den sie immer im gottesdienst vorlesen,tuet gutes wer anklopft,dem wird auf getan.Die geschlossenen oder wenig besuchten Kirchen sollten als unterkunft dienen,und der
    zuständihe Pfarrer sollte täglich das abendmahl symbolisch eine mahlzeit austeilen,und mit seinen dienern die lämmer betreuen,das wäre im sinne von jesus,denn die prister treten doch in vertretung
    gottes auf

  38. Mit der katholischen Kirche ist es wie immer. Salbungsvolle Worte, leere Worthülsen und eventuell anfallende Kosten soll gefälligst der Steuerzahler aufbringen.

    Beispielsweise steht doch das ehemalige Priesterseminar am Markusberg leer. Massenhaft Platz.

    Warum stellen die das nicht zur Unterbringung der armen Wirtschaftsflüchtlingen, ähhh… Immigranten zur Verfügung?

  39. Nachdem ist mich durch letzten, teilweise mega-leseunfreundlichen orto Grafisch etwas ,gwöhNUNGS BEDÜRFTIGEn Beiträge gekämpft habe, muss ich sagen: Spitze, wie in jedem Thread die Kirchenhasser ihr Häufchen draufzusetzen wissen. Vermutlich könnte man auch einen Thread über die Weststrecke oder die Eintracht anfangen und wäre doch in Kürze wieder beim Thema…

    Welche „gechlossenen kath.Kirchen“ gibt es denn in Trier? Mir fällt nur Christi Himmelfahrt in Ehrang-Bahnhof ein, die doch wegen defektem Dachstuhl quasi gesperrt ist, weil sich die Gemeinde die Renovierung nicht leisten will / kann. Prima Idee – Daumen hoch! In der Kategorie fallen mir noch die zahlreichen gesperrten Trierer Turnhallen ein…

    Man könnte aber natürlich mal überprüfen, ob es nicht das ein oder andere Schul- oder Verwaltungsgebäude gibt, was nach den Rationaliserungen der letzten Jahre frei geworden ist. Aber die strengen deutschen Brandschutzbestimmungen verhindern vermutlich schnelle und pragmatische Lösungen, statt dessen werden dann Festzelte aufgestellt *kopfschüttel*.

  40. Ohne Worte…….
    Das Phänomen der verlorenen Portemonnaies.
    Der staatliche Propagandaapparat, früher einmal „Freie Presse“ genannt, arbeitet seit Wochen auf Hochtouren, um uns die Massenansiedlung von kulturfremden jungen Männern schmackhaft zu machen. Da sich die Realität der betroffenen Bürger aber immer deutlicher mit den Lügen der Schmierfinken in den Redaktionen beißt, hat man offensichtlich eine neue Masche gefunden. Während man für die täglich stattfindenden Angriffe (Raub, Körperverletzung, versuchte oder vollendete Vergewaltigung; bei PI unter den Kategorien Einzelfall™, Bereicherung oder Migrantengewalt dokumentiert) auf die einheimische Bevölkerung schon mit der Lupe das Kleingedruckte der lokalen Käseblätter durchforsten muß, um fündig zu werden, wird jede Kleinigkeit, die die Siedler in einem positiven Licht dastehen läßt, zum überregionalen Event aufgeblasen. Wird hier möglicherweise auch nachgeholfen?

    In den letzten Wochen trat ein, als durchaus merkwürdig zu bezeichnendes Phänomen hervor. Etliche Deutsche verlieren ihre mit horrenden Summen gefüllten Portemonnaies, die dann prompt von „Flüchtlingen“ gefunden werden und selbstverständlich von diesen, ohne den Wunsch nach Finderlohn, zurückgegeben werden. So geschehen z.B.: hier, hier, oder hier. Geht man mal davon aus, dass es für die meisten Menschen nicht normal ist, mit Summen jenseits der 1000 Euro durch die Gegend zu laufen, ist es wohl noch unnormaler mit dieser Summe so sorglos umzugehen, dass man sie mal eben auf offener Straße verliert oder in öffentlichen Verkehrsmitteln einfach vergisst. Dass es dann jedes Mal ein neudeutscher Plusbürger ist, der dieses Geld findet, dürfte stochastisch genauso wenig erklärbar sein wie die Tatsache, dass die staatlichen Redaktionsstuben über solche Kleinigkeiten stets informiert sind.

    Ich bin kein Mathematiker, aber die Wahrscheinlichkeit für das Eintreten all dieser Faktoren, dazu noch in der Häufigkeit innerhalb eines Monats, dürfte in einem ähnlichen Bereich liegen, wie die Wahrscheinlichkeit auf offener Straße von einem herabfallenden Kometen erschlagen zu werden. Wenn man dann noch sieht wer diese Meldungen verbreitet, drängt sich der Verdacht nach dem Zünden einer neuen Propagandastufe geradezu auf. Streng nach dem Motto: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Ob man diesen Meldungen Glauben schenken möchte oder nicht, bleibt selbstverständlich jedem selbst überlassen. Ich tue es nicht. Einigkeit dürfte hingegen darüber herrschen, dass wir wohl von solchen Fällen niemals hören würden, würden die Finder Klaus und Markus heißen.

    Man darf gespannt sein, was unsere neuen Mitbürger in den nächsten Tagen noch so alles finden und selbstverständlich an die zuständigen Stellen weiterleiten werden. Das Bernsteinzimmer? Atlantis? Den Schatz der Nibelungen? MH- 370? Spannung garantiert.

    Artikel erschienen auf PI-News – Autor: Buntlandinsasse

    Weitere ominöse Geldbeutelfunde:

    Germersheim: Syrischer Flüchtling findet Geldbeutel mit über 1000 Euro Bargeld und gibt ihn sofort bei der Polizei ab
    Ellwangen: Bewohner der LEA finden 1500 Euro zwischen Altkleidern und geben sie beim Fundamt ab
    Würzburg: Syrer findet Geldbeutel mit 1.000 und gibt ihn bei der Bundespolizei ab
    Eschwege: Asylbewerber findet Rucksack mit persönlichen Gegenständen und 180 Euro Bargeld

    Auszug aus Zukunftskinder

    • Pi News als Quelle angeben…
      Haben Sie keine rechtsextremere oder rechtspopulistischere Seite finden können?
      Oder kennen Sie nur diese eine?
      Erbärmlich.

      • PI-News als Quelle? Ich lach‘ mich schlapp! PI-News, diejenigen, die jede Woche in vorderster Reihe bei den PEGIDA-Dumpfbacken mitmarschieren? Wie war der Name des Autors nochmal? Bundlandinsasse? Das wird ja immer doller…

        Da kann man ja gleich den Informationsdienst der NPD, oder den AfD-Newsletter als Quelle heranziehen.

  41. Während die angeblichen Opfer vermeintlicher rechtsextremer Gewalt großzügig entschädigt werden,
    zwischen 2007 bis Okt.2012 wurden insgesamt 472.800 € an Personen gezahlt,die von vermeintlichen
    Rechtsextremisten geschlagen oder auf andere Weise attackiert wurden,
    läßt das BRD Regime die deutschen Opfer der Ausländergewalt im Stich und fasst die Täter mit Samthandschuhen an. SOGENANNTER Migrantenbonus. !!!!!!!!!!!

  42. Damit es Frauke und Salo nicht langweilig wird, hier einige Fakten zum Verein für ein buntes Trier. “
    Der Verein ist durchaus mit einer Söldnertruppe zu vergleichen. Gegen wen sie kämpfen sollen, wissen
    sie allerdings selbst nicht. Ihr Schlachtruf lautet : Nie wieder Deutschland.
    Im 3. Reich gab es ähnliche Aufmärsche.
    Und dann kommt schon mal ein Vorstandsmitglied auf den Gedanken öffentlich im internet zum Bombadieren Dresdens aufzurufen.
    Wie krank und hasserfüllt muss ein solches Gehirn arbeiten ?? Nicht zu vergessen das in diesem
    Vorstand auch noch der ehe. OB Klaus Jensen das Sagen hat. Volksverhetzer und Söldnertruppe das ist der Kern, er fühlt sich wohl , bei pädophilen, Genderistenfaschisten.
    Um sich nach außen hin einen serieusen
    Anstrich zu verpassen, werden Vereine u. Instiututionen, W.z.Bsp VDK, Club aktiv und viele andere als Mitglieder im Verein der Nestbeschmutzer angeworben. Denn sie wissen nicht was sie tun.

    Wie finanziert sich der Verein für ein buntes Trier: ??
    50.000 € erhält er aus der der leeren Kasse des Herrn OB Klaus Jensen
    450.000 € erhält er vom Familienministerium (Frau Schweswig) für 5 Jahre.
    Viel Geld um Herrn Bobic mundtot zu machen. Steuergeldverschwendung in seiner dummsten Form.
    Die Verantwortlichen sollten angezeigt werden.

    • Nun ja, Herr Lamberti, man ist ja Einiges von Ihnen gewöhnt. Ihre Ausfälle muss ich ja nicht weiter kommentieren, die konnte ja jeder zur Kenntnis nehmen.
      Wenn jemand wie Sie, der Menschen als Kakerlaken bezeichnet, den Begriff „Volksverhetzer“ in den Mund nimmt, könnte ich eigentlich nur noch grölen vor Lachen, wenn es nicht so schändlich wäre. Und Sie machen ja munter weiter (Pädophile usw.). Feine Partei (AfD), wer solche Mitglieder hat…
      Im Grunde sind Sie nicht mehr als ein kleiner Möchtegern-Stammtischfeldwebel, der meint, dank dem Auftreten von PEGIDA und dem Anstieg rechtsextremistischer Gewaltakte hier in gönnerhafter Selbstzufriedenheit unbeschwert die rechtsextreme Keule schwingen zu können.
      Dass Ihnen Initiativen gegen Rechtsextremisten stinken, wundert nicht.
      Das es keine Sau interessiert, wie Sie darüber denken, und, darüber hinaus nichts ändert, freut mich. Trier hört nicht auf Leute wie Sie. Gerade mal jämmerliche 45 Menschen standen der vom Verein „Buntes Trier“ organisierten Demonstration gegenüber. Da können Sie ruhig weiter versuchen, Brunnen zu vergiften. Mittlerweile kennt man Sie. Und keiner, außer Ihren Gesinnungskameraden von der Braunfront, nimmt Sie noch ernst.
      P.S. Vielleicht sollten Sie Ihre Traktate mal an den Stadtrat weiter schicken und denen mitteilen, was Sie prinzipiell von den unterschiedlichen Aktivitäten, die sich für Minderheiten oder Bedürftige einsetzen, so halten?

    • Glauben Sie eigentlich wirklich diesen braunen Mist oder pfeifen Sie sich jeden Morgen was rein um einen solchen Quatsch zu verzapfen ?

    • An Herrn Lamberti:
      Eines wäre tatsächlich mal interessant zu klaeren, Herr Lamberti, und das koennten Sie tun, weil Sie unter Ihrem eigenen Namen schreiben, ich, ich gebs zu, bin nicht ich.
      Es kam ja hier oefter mal die Diskussion auf, dass Straftaten von Auslaendern in den Medien nicht genannt wuerden, u.a. auch vom TV.
      Mir faellt dazu eines ein:
      Letztes Jahr gab es mal eine Attacke auf Obdachlose in Trier, im TV stand da nur von der Attacke als solcher, die Nationalität der Täter war nicht angegeben. Im Luxembourger Wort hingegen konnte man lesen, dass es sich um slowakische Staatsbürger und Angehörige einer nationalen Minderheit handelte (also Roma, auch Zigeuner genannt). Wie waere es, wenn Sie mal den TV per Email um Stellungnahme ersuchen, welche Politik und Vorgehensweise im Bereich, sagen wir, Berichterstattung zu Straftaten von Ausländern er verfolgt und warum z.B. bestimmte Sachen im TV nicht erwähnt werden. Der TV ist ja nur eine Email entfernt, und dann veröffentlichen Sie das hier, dann haben wirs endlich mal schwarz auf weiss.
      Vielleicht haben Sie ja Lust das zu machen, dann schon mal danke im Voraus.
      Peter

      • So what? Was versprechen Sie sich davon? Was soll dieses „War es wieder ein Ausländer?“ – Und jetzt können Sie jammen, wie Sie wollen…Früher schrieb man: “ War es wieder ein Jude?“
        Die gleiche Denkweise.
        Aber nein, Sie sind natürlich kein Nazi.
        Ich warte schon darauf, dass die NPD mit Plakaten durch die Stadt marschiert, auf denen zu lesen ist: „Wir sind keine Nazis“.

  43. Meine liebe Frauke,
    als Schlusswort zu meinen obigen Ausfuehrungen stelle ich Folgendes fest:
    1. Es scheinen Ihnen allmaehlich die Argumente auszugehen, denn Sie werden zunehmend persönlich, um nicht zu sagen beleidigend, während ihre Sachlichkeit den Bach hinunter geht.
    In den Bereichen, in denen ich sie widerlegt habe kommt von ihnen gar nix mehr ausser unsachlichem Geblubber.
    2. Wenn ich von Bringschuld rede dann meine ich damit solche Sachen wie z.B. Tag der offenen Moschee usw, gut, gibts zum Teil, aber auch eine klare Bekenntnis zu Menschenrechten und Religion ueberall auf der Welt, was bisher nur zum Teil geschehen ist.
    3. Pegida ist vielleicht eine diffuse Protestgruppe aber nicht rechtsradikal, bitte nicht alls in einen Topf werfen. Auch eine Bewegung wie Pegida ist immer noch demokratisch legitimiert, im Gegensatz zu einer Islamischen Moralpolizei.
    4. Was mein Link zu Hirsi Ali angeht so meinte ich damit Folgendes: WEnn ich in einer künstlerischen Aktion auf dem Trierer Hauptmarkt eine Bibel verbrenne, so interessiert das keinen Menschen und ist vermutlich nicht mal eine Zeitungsnotiz wert. Würde ich das Gleiche mit dem religiösen Buch des Islam tun so müsste ich um mein Leben fürchten. Wir leben in einer Demokratie, deshalb kann hier jeder nach seiner Facon oder Religion selig werden. Zu einer Demokratie gehört aber auch, dass man die Möglichkeit haben muss, den anderen und seine Lebensart oder Religion zu kritisieren, auch auf spektakuläre Art und Weise. Dem Christentum gegenüber kann man dies tun, da unsere europäische Gesellschaft es geschafft hat, in den letzten Jahrhunderten, eine Trennung von Staat und Religion herbeizuführen. Dem Islam gegenüber ist dies nicht möglich, da bei einer Vielzahl seiner Anhänger unser demokratisches Verständnis (und das geht schon bei der Gleichberechtigung der Frau in der Familie los) nicht verwurzelt ist, und deshalb ist es legitim und verständlich, wenn ein Grossteil der europäischen Bevölkerung dem Islam zur Zeit noch mit Misstrauen begegnet, denn nur auf diese kontroverse Art und Weise kann überhaupt ein Denkprozess in Richtung einer Weiterentwicklung angestossen werden.

    • Mein lieber Peter, gut, wir können hier noch ewig weitermachen, aber das bringt ja nun nichts.
      Sie unterstellen mir persönliche Anfeindungen, weil mir angeblich die Argumente ausgehen? Darf ich Sie an Ihren vorletzten Beitrag erinnern, und die Art und Weise, wie Sie auf diese Arier-Geschichte reagiert haben? Richtig ist, dass solche Diskussionen immer auch emotional geführt werden. Sehen Sie sich Ihre eigenen Kommentare an, und dann sagen Sie erneut, Sie seien nirgends persönlich geworden. Ich werde Sie dann gerne korrigieren.
      Argumente? Sie haben die Tendenz, alle Menschen islamischen Glaubens über einen Kamm zu scheren – unabhängig von der Tatsache, dass solche Menschen seit Jahrzehnten auch unter uns leben, und das vollkommen friedlich. Gut, Sie schränken mal ein wenig ein, dann aber zaghaft (und offensichtlich widerstrebend). Natürlich gibt es kein Bekenntnis ALLER Muslime zu den Menschenrechten. Ändert das etwas daran, dass es überall in der Welt auch Muslime gibt, die friedlich mit Andersgläubigen zusammenleben? Wollen Sie alle Muslime pauschal auf die Anklagebank setzen?
      Auch Ihr letzter Kommentar zielt doch wieder in die selbe Richtung. Ja, sicher reagieren Moslems anders , wenn man ihren Koran verbrennt (es gibt durchaus auch ähnliche Reaktionen von Christen bei Bibelverbrennungen, obwohl, das räume ich ein, das höchstens ein kleiner Haufen von Spinnern ist). So what? Wollen Sie ein einklagbares Recht, oder die Akzeptanz der Moslems, ohne Sanktionen den Koran verbrennen zu dürfen? Wollen Sie zum x-ten mal wiederholen, dass man im Christentum oder in unserer Gesellschaft Dinge tun darf, die man im Islam oder islamischen Gesellschaften nicht tun kann?
      Ich möchte weder die Bibel noch den Koran verbrennen. Es soll doch jeder glauben dürfen was er möchte – ohne deswegen Sanktionen zu befürchten; solange er dem anderen die gleiche Freiheit lässt, versteht sich. Das bedeutet auch, dass wir den Muslimen, die friedlich unter uns leben, mit Toleranz und Respekt begegnen, genauso wie Christen, Hindus usw,
      In einer idealen Welt sind Religionen in den privaten Bereich abgedrängt, werden auch als rein private Angelegenheit angesehen und Staat und Kirche sind strikt getrennt. Aber wir leben nun mal nicht ein einer idealen Welt. Auch in Deutschland hat die christliche Kirche erhebliche Sonderrechte, die gar Teile der Verfassung einschränken (nehmen Sie nur mal die Ablehnung von Geschiedenen in bei Einstellungen). Natürlich setzt das nicht automatisch das Christentum auf eine Stufe mit dem Islam, erst recht nicht mit der fundamentalistischen Ausprägung. Aber Sie ändern das nicht, indem Sie Muslime pauschal verurteilen, (was nicht bedeutet, dass man radikale Erscheinungen nicht kritisieren muss), Sie erreichen dann nur, dass sich auch die gemäßigten Muslime radikalisieren Aber dann würde ja Ihr Weltbild stimmen. Wären Sie dann zufrieden?
      Noch ein Wort zu PEGIDA. Natürlich laufen bei PEGIDA mittlerweile fast nur noch Mitglieder mit stramm rechter Gesinnung mit. Mitglieder der sogenannten „Neuen Rechten“ treten regelmäßig in Dresden als Sprecher auf (genauso wie ein Herr Wilders). Uberall in Deutschland, besonders im Westen, sind die Organisatoren in rechtsextremen Organisation zu hause, von der NPD über Pro-Irgendwas bis zur AfD. Gemeinsam haben diese Organisatoren alle, dass sie das „System“ sprich die Demokratie, ablehnen. Davon abgesehen muss man sich nur anhören, was auf PEGIDA-Versammlungen so verkündet wird. Das reicht vollkommen um festzustellen, um WEN es sich bei PEGIDA (und deren Sympathisanten handelt).

  44. @ Lamberti,,,glaube, der ehem. selbsternannte „Macher“ Klausi Jensen, ist nicht mehr für Buntes Trier, aktiv,zumindest hat er den Vorsitz nicht mehr inne, vielleicht hat ihn der VS, oder ähnliche „“Vereine““
    ihn abgezogen.

  45. Alle rein lassen? Geht nicht!
    Alle draußen lassen? Geht auch nicht.
    Das Gelaber von links ist genauso unerträglich wie das Gelaber von rechts.
    Konstruktive Lösungsvorschläge, die der Realität gerecht werden und auch die zukünftigen Entwicklungen berücksichtigen: FEHLANZEIGE
    Politik: nur dummes Gelaber
    Medien: auch nur dummes Gelaber

  46. Danke Det, der Verein gehört aufgelöst, Die Kosten 500.000 € fehlen in unseren Schulen und Turnhallen
    400 rot-grüne bezahlte Gegendemonstranten vers 45 NPDler haben sich tapfer geschlagen .Da sind sie auch noch stolz drauf. Hoffentlich werden wir nicht in einen Krieg gezogen, Jansen und seine Vereinsmitglieder sind die ersten die hier abhauen. Schusssichere Fenster hat er sich schon einbauen lassen.
    Einfach nur lächerlich.. Damit ist das NPD Potential in Rh.-Pfalz ausgeschöpft und der grüne Verein überflüssig.
    Was machen die wenn keine NPD Demo stattfindet.? Einfach nur lachhaft was in Deutschland abgeht. In vielen anderen Städten gibts leider auch vom Staat bezahlte politische Vereine. Wenn sie sich vernetzen wirds gefährlich. . Ich hätte die Demo besucht, wenn 45 gegen 45 gestanden hätten
    Größenwahn und Geldverschleudern ist nun mal rot grüne Politik.
    Ach ja was viele auch nicht wissen “ der Macher hat auch noch 1 Vollzeitstelle geschaffen für 1
    Frauenbeauftragte und für 1 Gleischstellungsbeauftragte, Ich vermute das Frauke im Verein für bunte
    beschäftigt ist und deshalb diesen Verein so vehement verteidigt. Inzwischen sprüht sie keine Häme,
    jetzt spuckt sie nur noch Galle. Man weiß jetzt wer ich bin, soll ich das als Drohung verstehen ??

  47. Peter, hallo ich habe hier die Situation im Bus geschildert. Ich habe dies meinem Parteichef per mail mitgeteilt,
    und an die Mail eine Blindmail zum TV geschickt. So wusste mein Chef nicht das ich den TV informiert habe.
    Nach 2 Tagen erhielt ich einen Anruf von einem T’V Reporter. Ich schilderte ihm den Vorgang nannte ihm die Zeugen und erklärte ihm,
    das auch das Weglassen von Nachrichten Organisationen wie Pegida zu Rufen wie Lügenpresse veranlasst.
    Ich war verreist, meine Frau zuhause, sie erhielt einen Anruf vom TV. Man entschuldigte sich, erst auf Anfrage
    bei der Polizei Auskunft zu dem Vorgang erhalten zu haben und man bitte um Verständnis das man den Täter nicht als Asylant, Flüchtling oder ä. bezeichnen darf, man gebe an der Täter stamme aus Konz.Meine Frau hat zugestimmt. ‚Ein Bekannter eines unseres Parteimitgliedes beide schwul damals noch wohnhaft in Bremen wurde von 3 jugendlichen Moslems erstochen. Wenn Sie Informationen möchten: gegen-kammerZwang @web.de Also in Internet stehen die ermordeten Deutschen mit vollem Namen und mit den Herkunftsländern der Mörder. Ich komme Ihrem Wunsche gerne nach und werde den TV anschreiben zu dem Vorgang Obdachlose. Ich mache das nicht aus Lust sondern aus Pflicht unserer Bevölkerung gegenüber, denn wenn wirklich alle Straftaten veröffentlicht werden dann haben die rot grünen ein größeres Problem. Wir dürfen uns nicht länger hinters Licht führen lassen..
    Die Erfahrung die Sie mit dem Luxemburger Wort gemacht haben kann ich Ihnen bestätigen. Von unserem
    Staatsfernsehen ist auch keine Aufklärung zu erwarten. Ich schreibe morgen an den TV, also bis
    Samstag. Das Paradoxe an der Sicherheitslage, die Bundes-und Landeskriminalämter dürfen ihre Bürger nicht warnen. Ich wiederhole der Innenminister sperrt Kriminalstatistiken für 2 Jahre weg.

  48. Nachrichten Ticker Junge Freiheit.
    Heute 9.45 Uhr in einem Asylbewerberheim in Philippsburg.
    haben heute 3 männl. Asylbewerber Wachleute und Polizeibeamte angegriffen.
    Ein Beamter wurde schwer verletzt.
    Die drei betrunkenen Asylanten wurden festgenommen.

  49. Deutschland ist ein reiches Land!
    http://www.bagw.de/de/themen/zahl_der_wohnungslosen/
    Wo bleibt der Aufschrei?
    Wer hilft diesen Menschen?
    Sind das alles Nazis?
    Ist es nicht In, sich wegen diesen Menschen Gedanken zu machen?
    Ist die Quelle nicht bunt genug?
    Wann wird für diese Menschen demonstriert?
    Sind sie selbst schuld?

    Fragen über Fragen.

    Sind es vielleicht doch nur 1-2% reiche Menschen in Deutschland?
    Vielleicht die 600, die so stark gegen Witzfiguren demonstriert haben?

    Dazu abschließend noch ein noch ein Artikel aus Facebook, zu einem weiteren Empörten, mehr braucht man nicht dazu zu sagen.
    https://www.facebook.com/katja.schneidt/posts/821774191224027?fref=nf&pnref=story

  50. Hallo Frauke,
    der ältere Bruder meines Vaters Alois Lamberti, fiel als Unteroffizier im 2. Weltkrieg, er ist bis heute vermißt.
    der etwas jüngere Bruder m. Vaters Leo Lamberti, Bootsmaat starb bei einem Bombenangriff auf sein Schiff 1943 im Hafen von Genua. Beerdigt ist er auf dem Soldatenfriedhof von Costamano am Gardasee. In der St. Helena Kirche in Trier -Euren liegt ein Buch aus, beide Onkel von mir sind darin abgebildet. Der Bruder meiner
    Mutter wurde im Alter von 15 Jahren auf von einrückenden Amerikanern in Burgau Schwaben,
    auf offener Straße von ihnen erschossen. Er hatte die Ausgangssperre nicht beachtet. Er war seh-und .hörgeschädigt und arbeitete in einer Blindenwerkstätte. Der Onkel meiner Frau fiel mit 19 Jahren in Finnland. Die Nachricht kam mittels Postkarte. Seine Mutter wollte, aber konnte sein Grab nicht mehr besuchen. Sie verstarb am Kummer.
    Ein weiterer Bruder meiner Mutter kam als Schwerbehinderter 1950 aus Russland,
    mein Schwiegervater hat auch die russische Gefangenschaft überlebt. Mein Vater war zuletzt Luftwaffenfunker
    in der Normandie. Er hat den D-day überlebt. Diese Menschen genießen auch im Tod meinen Respekt
    aber nicht so jämmerliche von rot grün bezahlte Waschlappen wie der perverse Verein für ein buntes Trier,
    der sich inzwischen zu einer Schande für Trier entwickelt .
    Man ist stolz mit 400 Pappnasen 45 NPDler „aufgehalten zu haben. Frauke hält das so toll, sie geilt sich einen ab .Unter aufhalten verstehe ich was anderes. In meiner besten Zeit hätte ich die alleine aufgemischt..
    ‚Von einen Nazi bin ich so weit weg wie Frauke von einem gesunden Menschenverstand.
    Meine politische Ausrichtung ist = wertekonservativ und wirtschaftsliberal. Ihre ist eine Kommunistiche .
    behauptet jemand der ihren Klarnamen kennt, und bezeichnet sie als Kommunistenschwein. Jeder bekommt das was er verdient. Das Leben ist ungerecht.
    ‚War Salo schon beim Arzt, hatte er heute schon Stuhlgang. Wie ist sein Blutdruck sein Puls. Ich mach mir echt Sorgen um ihn, der Arme, bis zur nächsten Demo ist er doch hoffentlich wieder gesund.
    Ende

    • Absolut erst mal Respekt an ihre gefallenen, verstorbenen Familienmitglieder, mein Opa sagte immer er hätte die Türme Moskaus gesehen und kam aus russischer Gefangenschaft mit einer nicht operativ zu entfernenden Kugel im Kopf zurück. Das waren noch Männer, Kerle da waren noch Werte wichtig. Grün/ rote Weicheier, Gutmenschen verachte ich und um was zu tun werde ich mit der demokratischen Partei AFD anschließen denn diesem grünen Mop, Filz, muss eine starke Gegenbewegung entgegen treten. Ewig gestrige 68er sind der Verderb unseres Vaterlandes. Ich war 15 Monate bei der Luftwaffe 1984 bis 1985 in der heißen Phase und in Roth bei Nürnberg stationiert und hätte den Ar… hingehalten um auch diese Linken zu beschützen. Als Beamter hätte ich mich vom Wehrdienst drücken können aber ich bin freiwillig zur Bundeswehr. Diese grüne, linke politische Art gilt es mit allen Mitteln auf demokratische Weise zu bekämpfen. ICh wünsche ein schönes Wochenende

    • Was mich so stört an diesem “ Verein “ Buntes Trier: Wenn jetzt die NPD einfach so Plakate in Trier aufhängen würde( Was die m.W. nach nicht tun, weil die sich peinlichst an die Vorgaben halten/ So die Aussage im Rathaus) wäre in Trier direkt Weltalarm. Mit TV, Verwaltung , Bußgeldbescheiden und Ersatzvornahmen das es so kracht. Wenn aber dieser “ Verein“ halb Trier mit seinen Plakaten zuklebt, in einzelnen Straßenzügen wurde außnahmslos jeder Pfosten, Parkautomat etc. verklebt, dann scheint sich daran niemand zu stören. Auch dann nicht, wenn mit dem Kleber öffentliches Eigentum verschandelt wird. Ist ja schließlich für die gute Sache.

      Ich finde Extremismus Scheiße. Egal in welche Richtung.

  51. Liebe Mitforisten,
    haben Sie heute den Artikel im TV, über den Plan bzgl. Bau einer großen Moschee in Trier gelesen? Wenn der Leibe dieses Projekt da unterstützen sollte, dann….
    Weiß hier einer, ob der Leibe überhaupt katholisch ist? Es wäre ja irre, wenn circa 12% der Trierer Bürger einen protestantischen OB gewählt hätten, ohne es vorher zu wissen.
    Wenn der Leibe die Interessen von Trier vertreten würde, dann sollte er eine Reise nach Konstantinopel planen, anstatt in eine Moschee auf deutschem Boden, schließlich darf man nicht vergessen das die Christen ja da fast vollkommen ausgerottet wurden und da ja jetzt nach Jahrhunderten wieder eine christliche Kirche in der Türkei gebaut wird, dass wäre doch ein exzellenter Anlass!
    Nicht das auf einmal mit der Liebfrauenkirche in Trier, das gleiche passiert wie damals mit den Kirchen in Byzantium , wenn man bedenkt, was der Eroberer Mehmed aus der Apostelkirche in Konstantinopel gemacht hat. Damals hat er einen islamischen Geistlichen auf die Kanzel gewiesen um das Heiligtum zur Moschee zu weihen, mit der Glaubensformel: Es gibt keinen Gott außer Allah. (SPIEGEL GESCHICHTE 1/2014: Byzanz. Das Kaiserreich am Bosporus S.137)
    Und außerdem stört mich, das viel zu wenig, über die Christenverfolgung in den muslimischen Ländern, von den deutschen Leitmedien veröffentlicht wird.
    Siehe Artikel über Pater Frans.
    http://www.katholisches.info/2014/04/07/jesuitenpater-frans-van-der-lugt-in-syrien-ermordet/
    Man stelle sich mal vor, was in den Medien losgewesen wäre, falls sowas einem Iman in der BRD passieren würde?

    • Leibe ist rot, also bedingungslos für die Moschee, da können Sie sicher sein!
      Ihr geschichtlicher Exkurs interessiert die rot-grün-linken einen Sch…, denn schließlich gab´s ja auch die Kreuzzüge! Ich muss kotzen!!!

    • Es stimmt schon: Der Kern des Problems ist folgender: Es leben Menschen unter uns die dem Islam angehoeren. In allen islamischen Ländern, mir faellt keine Ausnahme ein, werden andere Religionen unterdrückt. Es kommen ja nicht nur Asylanten hierher, auch Migranten die Arbeit suchen, usw. Aber woher weiss ich dass die sich dann im Falle des Falles nicht ebenfalls so verhalten würden wie die Mehrheit in ihren heimatländern, das ist der Punkt.
      Aber das mit Mehmet dem Eroberer passt nicht so ganz. Die Eroberung Konstantinopels erfolgte ja nicht vorrangig aus religiösen sondern aus machtpolitischen Gründen. Als die Kreuzritter Syrien eroberten, haben sies genauso gemacht mit den Moscheen. Der Unterschied ist vielleicht, dass das Abendland sich ein bisschen weiterentwickelt hat, die islamische Kultur in weiten Teilen nicht.

      • Passt doch. “Die Eroberung Konstantinopels erfolgte ja nicht vorrangig aus religiösen sondern aus machtpolitischen Gründen.“ So fängt das immer an, wenn man erstmal die machtpolitische Mehrheit hat, kann man dann die Unterwerfung ausführen. Michel Houellebecqs Vision wird Realität, möchten Sie es abwarten?

        • Nö, das ist ja das was ich immer sage. Frauke oben meint ja zu uns kommende Menschen hätten keine Bringschuld uns gegenüber, sich z.B. zu integrieren oder zu unseren Werten zu bekennen (damit meine ich nicht die Deutsche Flagge oder Deutschtum oder sowas), ich denke jedoch wer hierherkommt muss bereit sein unsere demokratischen Werte zu akzeptieren und den Willen haben diese auch bei sich selbst, in der Familie und im Alltagsleben zu leben.
          Fakt ist: Nicht wir kommen in deren Länder sondern die wollen zu uns. Gut, multikulturell ist sicher eine Bereicherung, mit multikulturell ist aber die kulturelle Ebene gemeint, sprich: Wenn jemand einer Minderheit angehört und das Bedürfnis hat seine kulturellen Traditionen zu leben und unter sich seine Sprache zu sprechen kann er dies gerne tun. Wir haben ja auch ein paar eingeborene Minderheiten, mit denen es keine Probleme gibt: Friesen, Dänen, Sorben, einheimische Sinti und Roma. Wenn aber jemand aus wirtschaftlichen Gründen zu uns kommt (das kann auch legal sein mit Arbeitserlaubnis, das kann sogar einen wirtschaftlichen Vorteil für uns bedeuten) dann kann und sollte man erwarten, dass er bereit ist, unsere Sprache fliessend zu erlernen (nicht weil sie so schoen ist oder so sondern weil es die Umgangssprache ist) und im Alltagsleben und zwischenmenschlichen Umgang unsere Lebensweise zu übernehmen, konkret z.B. seine Kinder zur Schule zu schicken und nach unserem Weltbild zu erziehen. Wenn er selber privat seine Kinder dennoch dazu anhalten will, nach anderer Lebensart zu leben ist diese seine Sache und das kann er auch machen, denn dann haben sie ja die freie Entscheidung. Wenn er sich jedoch abschottet und es vorzieht, hier unter seinesgleichen und nach seinen Bräuchen zu leben und zb auch nciht will, dass seine Kinder hier eine höhere Schule besuchen oder zusehr verwestlichtn werden also Standpunkte vertritt, die teilweise unseren Werten zuwider laufen und so Parallelgesellschaften entstehen, dann muss man klar sagen ist er hier falsch und sollte wieder dahin gehen wo er hergekommen ist, denn es war seine Entscheidung hierherzukommen. Es ist auch festzuhalten, dass das Leben in zwei unterschiedlichen Kulturen und die Anpassung an unsere Werte bei den allermeisten anderen Nationalitäten viel einfacher verläuft, z.B.gibt es hierzulande auch viele Vietnamesen, auch Afrikaner usw. bei denen die Trennung von eigenen kulturellen Bräuchen und akzeptanz unserer Bräcuhe viel problemloser ist. In Amerika beispielsweise wird mehrmals am Tag oder vor einem Kinobesuch die amerikanische Flagge gehisst und man verlangt ein Bekenntnis zu den Vereinigten Staaten, dort wird da nichts anrühriges daran gesehen, soweit muss man bei uns ja gar nicht gehen.

          • Das kann ich so unterstützen, es geht nicht an dass von unserem Boden aus islamische Hassprediger wie Pierre VOGEL agieren.

            Religionsausübung sollte für alle Religionen frei sein, sobald sich das in politischer Arbeit gegen unsere Demokratie wendet gehört sie allerdings verboten, der Islamunterricht sollte auch öffentlich in den Schulen stattfinden damit er sich der staatlichen Kontrolle nicht entziehen kann.

            Wer in Europa leben will sollte unsere Werte anerkennen

  52. Ich habe nichts dagegen wenn ein Moschee gebaut wird, es gibt ja auch Kirchen der Christen und eine jüdische Synagoge. Da ich Vollatheist bin denke ich nur das man die Religionen lassen soll denn für mich sind alle auf dem Holzweg. Es gibt für mich keinen Gott und nach dem Tod ist wie vor der Geburt, nämlich nix, gar nix. Also baut es und spinnt genauso wie Christen, Juden was weiß ich. Ich schmunzeln drüber, Hauptsache alles ist friedlich und mich belästigt keine Religion

    • Traurig aber wahr, ist – das Sie als Atheist in einem Land wie z.B. Saudi Arabien, niemals so Ihre Meinung preisgeben würden. Warten Sie mal ab, wenn Mohammed u. Lachnet erstmal hier das Sagen haben, dann wissen Sie was ich glaube!

    • Warum schreiben Sie als so ein toleranter Atheist nicht mal dem Zentralrat der Muslime/Herrn Aiman Mazyek eine E-Mail, mit der Bitte um Boden & Wasser für den Bau eines Tempels der Israeltien u. d. Kirchen der Christen in kulturell islamisch geprägten Länder?

  53. Schlägerei im Trierer Asylbewerberheim
    Zwei Männer haben sich am Freitagabend in der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (Afa) in der Trierer Dasbachstraße geprügelt. Die Polizei bestätigt Ermittlungen wegen Körperverletzung.

    Nach Spannungen unter Asylbewerbern ist die neue Flüchtlingsunterkunft am Hunsrück-Flughafen Hahn vorübergehend geräumt worden. Quelle TV
    usw.
    Wann wird endlich gegen solche Gäste vorgegangen und umgehend abgeschoben?

    • Oh ja – können wir das dann nicht auch gleich noch mit Inländern machen, die sich daneben benehmen? Weil sich 2 Männer prügeln, sollen die ohne Weiteres abgeschoben werden? Was ist das denn für eine Logik? Dann könnte man ja auch direkt mal am Wochenende einen Bus vor dem A1 postieren und alle einsammeln, die aufgrund dessen rausfliegen – am Morgen geht’s dann ab über die Grenze! -.-
      Dass das schon geprüft werden muss und sie nicht ohne Weiteres aufgrund solcher lächerlichen Auseinandersetzungen (wirkliche Straftaten ausgenommen!) wieder abgeschoben werden können, sollte ja wohl mal ankommen. Was diese Prüfungen selbst angeht, ist das allerdings auch ein Problem, an dem gearbeitet werden müsste, um die Effizienz zu steigern und schnellstmöglich bewerten zu können, um dem Zustrom gerecht zu werden. Hierzulande werden ja leider nur ungern Entscheidungen getroffen, sodass sich das zieht, was nicht sein sollte. Aber Pauschalisieren sollte man ebenso wenig.

  54. Die Politik handelt, zwar zu spät, aber sie handelt doch. Es werden die Wirtschaftsflüchtlinge schneller abgeschoben, zumindest in die Balkan-Länder, es werden mehr Mitarbeiter eingestellt, um die Asylanträge zu beschleunigen und es werden immer mehr Einrichtungen für die Flüchtlinge zur Verfügung gestellt. Das kommt alles langsam in Gang, aber das Problem ist erkannt.

    Sind wir uns denn alle einig, dass wirkliche Flüchtlinge (Syrien, Eritrea, etc.) hier aufgenommen werden sollten? Ich denke und hoffe ja. Ich habe meinerseits noch Vertrauen in die Politik, die ja auch nicht alle 82 Mio. Deutsche zufrieden stellen kann. Der gute Kompromiss ist in der Politik eine Kunst. Die Wirtschaftsflüchtlinge sollten wieder abgeschoben werden, je schneller, desto besser für Deutschland aber auch für die Herkunftsländer, es sind in der Mehrzahl ja leistungsfähige, junge Männer, die zuhause z.B. im Kosovo auch gebraucht werden.

    In Trier fühle mich ich mich sehr sicher, vielleicht nicht um 2 Uhr nachts an einem Samstag abend auf dem Viehmarkt, aber insgesamt kann man hier gut leben. Für 99% in Deutschland kann man das Gleiche sagen, Panikmache ist für mich nicht nachvollziehbar, aber das Sicherheitsgefühl ist immer subjektiv, die Statistik gibt jedenfalls her, dass man in Trier und Deutschland sehr sicher leben kann. Das haben die Asylanten nicht beeinflusst und ob sie es positiv wie negativ beeinflussen werden, also in der Zukunft, kann noch keiner genau sagen.

    Abschließend möchte ich sagen: Deutschland geht es wirtschaftlich, kulturell und sozial sehr gut verglichen mit den meisten anderen Ländern. Das ist der Status quo, Ausländer sind ein Teil von Deutschland. Warum gibt es also eine Panik oder Angst, wenn Menschen nach Deutschland wollen? Das ist erstmal ein gutes Zeichen, spricht es doch für die Menschen hier. Damit dies in geordneten Bahnen verläuft, dafür gibt es Regeln, Gesetze, die Verwaltung, Beamte und Politiker. Lässt man die Vorurteile über die Vorgenannten mal weg, könnte man ihnen auch mal Vertrauen schenken. Anm.: ich bin weder Beamter, noch Politiker, noch im Öffentlichen Dienst tätig.

  55. So reich ist Deutschland: Bis 2019 wird Deutschland seine Verschuldung nicht auf die erlaubte europäische Obergrenze senken können. Und das, obwohl der Bund keine neuen Schulden anhäufen will und die Wirtschaft stabil bleibt. Stand Ende 2014: 2166 Mrd. €

  56. @Jan

    „…die Statistik gibt jedenfalls her, dass man in Trier und Deutschland sehr sicher leben kann. Das haben die Asylanten nicht beeinflusst und ob sie es positiv wie negativ beeinflussen werden, also in der Zukunft, kann noch keiner genau sagen.“

    Welche Statistik sprechen Sie da an?

    „Deutschland geht es wirtschaftlich, kulturell und sozial sehr gut verglichen mit den meisten anderen Ländern. Das ist der Status quo, Ausländer sind ein Teil von Deutschland. Warum gibt es also eine Panik oder Angst, wenn Menschen nach Deutschland wollen? Das ist erstmal ein gutes Zeichen, spricht es doch für die Menschen hier. “

    Ich frage mich ob es uns vielleicht so vermeintlich gut geht, was auch immer das heißen mag „gut“, die Schere zwischen Arm und Reich wird immer größer. Aufstocker, Hartz IV und eine zu erwartende Rente, die der Generation meiner Kinder ernsthafte Zukunftsängste geben sollte, weil wir eben nicht so sind, wie viele andere Länder. Darüber mal nachgedacht?

  57. Zitat Jan: „Abschließend möchte ich sagen: Deutschland geht es wirtschaftlich, kulturell und sozial sehr gut verglichen mit den meisten anderen Ländern.“ Und diese Aussage impliziert natürlich schon wieder, dass wir uns deswegen schämen müssen weil es uns gutgeht und daher die Verpflichtung haben, anderen, denen es nciht so gut geht, den Arsch nachzutragen oder? Müssen wir aber nicht, das was wir uns erarbeitet haben haben wir uns erarbeitet und müssen uns dafür nicht rechtfertigen. Abgesehen davon geht es uns nicht so gut. Der Sinn des Erwerbslebens wäre es, davon eine Rente zu erhalten, die einem ermöglicht, im Alter ein würdiges Leben zu führen, also zb einmal im Jahr ein Urlaub, angemessene Gesundheitsvorsorge. Können wir das? Sehr viele Rentner können das nicht, denn sie erhalten nur eine Minimalrente, bekommen nur die Minimalleistungen von der Kasse weil sie sich Zuzahlungen nicht leisten können, und kriegen, so sie im Altersheim sind, kein annehmbares Essen sondern eine undefinierbare Pampe zum Runterwürden, wie schon selbst gesehen. Ich bin ja jetzt kein Nationalist, denke aber trotzdem, wenns um Geld zu verteilen geht sind zuallererst die dran, die es mit erarbeitet haben.
    Was die Rente angeht, hört man immer gerne den doofen Spruch: Ja durch Zuwanderung entsteht ein merh in den Rentenkassen. Das stimmt auch nciht, denn das Problem der deutschen Rentenkasse liegt im System.
    Das gegenwärtige Rentensystem verdanken wir nicht dem GRöFAZ, sondern dem angeblichen GRöDAZ (groessten Deutschen aller Zeiten, denn ein Grossteil der Bundesbürger hält ihn dafür, den Adenauer Konrad). Dieser hat nämlich das heutige Umlagenfinanzierte Rentensystem eingeführt, das nur funktioniert wenn es mehr Rentenbeitragszahler=Arbeitnehmer als Rentner gibt, was ein permanentes Bevölkerungswachstum bedingt, was es nun mal nicht gibt. Von daher würde selbst eine ideale Zuwanderung, bei der alle Zuwanderer gleich auf möglichst hohem Niveau anfangen zu arbeiten und Rentenbeiträge zu zahlen, das Problem nur ein paar Jahre in die Zukunft schieben, denn die Zuwanderer würden ja auch irgendwann Rentner. Übrigens wusste Adenauer ganz genau, dass die von ihm eingeführte Rente nicht ewig funktionieren sondern ab ca den 90er Jahren in Probleme geraten würde, seine Berater hatten ihn nämlich drauf hingewiesen, seine Antwort drauf ist überliefert: Bis dahin ist es mir eh egal, da bin ich längst tot. Und so eine Pfeife wird leider immer noch für den grössten Deutschen aller Zeiten gehalten.

  58. @juchems: die amtlichen Polizeistatistiken und zusätzlich, aber subjektiv: das Sicherheitsgefühl, meins, das meiner Familie und meiner Bekannten.

    @juchems und Peter: Einzelfall-Beispiele zu armen Menschen gibt es zuhauf. Das ist auch ein beliebtes Mittel in der Politik, wenn man gute Ideen zerreden möchte. Die „arme Krankenschwester“ muss dann für eine Blockade-Haltung herhalten.
    Den meisten Menschen in Deutschland geht es gut, die Rentner sind mit der Umlage finanzierten Rente da wo sie noch nie waren (zumindest gesundheitlich und finanziell), nämlich gut aufgestellt. Kapitalorientierte Systeme wie in den USA sind nur temporär besser, das die Schere zwischen Reich und Arm in den USA geringer wäre, ist mir jedenfalls neu. Und, wenn Zitat Peter „sehr viele Rentner“ kein würdiges Leben führen können, ist das glatt Stimmungsmache. Aus Interesse bzw. um seiner Meinung Nachdruck zu verleihen. Nochmal: Einzelfallbeispiele („hab ich selbst schon erlebt“) kann man nicht auf die Gesamtheit hochrechnen.
    Zurück zum Thema:
    Nein, Deutschland muss sich nicht schämen, nicht die Welt retten, aber die geltenden Gesetze und Regeln umsetzen, auf die sich der Großteil der Bevölkerung geeinigt hat (indirekte Demokratie). Und das sollte auch ohne Beschimpfungen oder sogar Gewalt gegen Ausländer, Andersdenkende, Flüchtlinge oder eben Menschen in schlechteren Positionen möglich sein, oder?

  59. @Peter Zimmer: die Schulden alleine zu betrachten, ist einseitig. Sezten sie das mal ins Verhältnis zur Leistungsfähigkeit des Staates. Das private Vermögen beträgt übrigens über 5 Billionen Euro. Ja, das ist „reich“ im Vergleich zu Brasilien, Serbien, Spanien, Kambodscha, Indonesien, auch China oder Indien, Gambia, Sierra Leone und erst recht gegenüber gescheiterten Staaten wie Somalia. Was ist denn ein armer Staat nach ihrer Meinung?

    • @jan:…..Was halten sie denn von den Tricks der Albanischen Pizzariabetreiber,die ihre Landsleute mit Arbeitsverträgen (diese Möglichkeit besteht wirklich) ausstatten und so ihre Landsleute ganz „legal“ hier einwandern lassen? Dies könnte man, wäre man nicht blind wäre, auch als schleppertum ansehen! Wieviel diese Menschen dann abgeben müssen wäre mal Thema für Polizei, Zoll, Finanzamt ……..

    • Ja und ist das unser Problem wenn ein Staat arm ist oder scheitert? Mehr als hilfe zur Selbsthilfe geben koennen wir nicht, und das tun wir ja, durch Entwicklungshilfe usw.
      Aber zeigen Sie doch mal anhand eines gescheiterten Staates wie somalia auf was wir also tun sollen:
      Wir haben also:
      Somalia oder Eritrea oder den Kongo
      mit einem immensen Bevoelkerungswachstum und einigen Millionen Menschen die jetzt gleich mal zu uns wollen. Also: Was sollen wir koennen wir denn jetzt ihrer Meinung nach tun damits denen zuhause besser geht und sie nicht hierherkommen?
      Wir können versuchen Somalia militärisch zu besetzen, das haben die Amis schon versucht, Ergebnis: die verfeindeten Clans haben sich gegen die Amis solidarisiert.
      Entwicklungshilfe vor Ort: Zu gefährlich.
      Also, bin auf Loesungsansaetze gespantn.
      Und wieviel Prozent Ihres Nettoeinkommens sind Sie denn bereit abzutreten für zb Flüchtlinge bei uns, denn darauf laeufts ja im Endeffekt hinaus, auch wenn das GAnze indirekt über Steuern geschieht? 2011 waren es 908 Millionen, die Deutschland für Asylbewerber zahlte. Das waren dann pro Bundesbürger 11Euro 26. Gut, Kinder und Rentner arbeiten nicht, sagen wir pro Arbeitnehmer das Doppelte, also 21,60 pro Jahr üeber den Daumen. Aber irgendwann wirds halt dann trotzdem zuviel, 100EUR pro Jahr zb würd ich nicht freiwillig rausrücken, weil 100EUR sind 100EUR. Ist halt für mich die Schmerzgrenze.

    • Zitat: „Den meisten Menschen in Deutschland geht es gut, die Rentner sind mit der Umlage finanzierten Rente da wo sie noch nie waren (zumindest gesundheitlich und finanziell), nämlich gut aufgestellt. “ Kein Kommentar nötig. Aber vielleicht nach Trier West gehen, da gibts einige Rentner die das sicher anders sehen.

      Stimmt, Kein Kommentar nötig. Das gab es nämlich schon vor zehn Jahren und davor, als es überhaupt keine Flüchtlingsfrage gab. Und nicht nur in Trier-West, sondern auch in Nord oder Ehrang.
      Und dann sollte man doch mal nach Petrisberg, Olewig oder Heiligkreuz schauen. Auch da gab es keineswegs eine Massenverarmung von Rentnern.

      Es ist ein Trugschluss zu glauben, das Geld, dass man einsparen würde, liesse man keine oder weniger Flüchtlinge ins Land, käme automatisch den Bedürftigen zugute.

  60. Zitat:
    „@juchems und Peter: Einzelfall-Beispiele zu armen Menschen gibt es zuhauf. Das ist auch ein beliebtes Mittel in der Politik, wenn man gute Ideen zerreden möchte. Die „arme Krankenschwester“ muss dann für eine Blockade-Haltung herhalten.“ Ach was. Dann muss sich ja jede Verkaeuferin die sich fuer einen nun zumindest Mindest- aber immer noch viel zu geringen Lohn abrackert glücklich schätzen. Koennt ich genauso sagen: Einzelfallbeispiele von Migranten, die gleich nach der Einwanderung ein Unternehmen gründen und 100 Arbeitsplätze schaffen gibts auch zuhauf, die muessen dann fuer die Legitimierung einer falschen Auslaenderpolitik herhalten.
    „Kapitalorientierte Systeme wie in den USA sind nur temporär besser, das die Schere zwischen Reich und Arm in den USA geringer wäre, ist mir jedenfalls neu.“ Es geht hier ums Rentensystem, nicht um das Wirtschaftssystem. Eines der nachhaltigsten Rentensysteme liegt vor unserer Haustuer, das der Schweiz naemlich, koentne man auch in Deutschland einführen so man wollte.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Alters-_und_Hinterlassenenversicherung

    Zitat: „Den meisten Menschen in Deutschland geht es gut, die Rentner sind mit der Umlage finanzierten Rente da wo sie noch nie waren (zumindest gesundheitlich und finanziell), nämlich gut aufgestellt. “ Kein Kommentar nötig. Aber vielleicht nach Trier West gehen, da gibts einige Rentner die das sicher anders sehen.

    Zitat: “ Und das sollte auch ohne Beschimpfungen oder sogar Gewalt gegen Ausländer, Andersdenkende, Flüchtlinge oder eben Menschen in schlechteren Positionen möglich sein, oder?“ Niemand beschimpft wir oder wird gewalttätig, ich habe nur festgestellt, dass es Quatsch ist, jeden der nach Deutschland will mit offenen Armen zu empfangen und selbige Verhaltensweise legitim und reiner Selbstschutz ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.