Raub auf offener Straße – Mehrere hundert Euro Beute

7

Bildquelle: Polizeiberatungsstelle

TRIER. Wie die Polizei Trier erst heute mitteilt, hatte ein bislang Unbekannter einem Mann am Montagvormittag eine Geldtasche mit mehreren hundert Euro Bargeld geraubt.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war der Mann gegen 11.30 Uhr zu Fuß in der Kürenzer Straße unterwegs, als er in der Nähe der dortigen Kfz-Prüfstelle plötzlich von hinten umgestoßen wurde. Infolge dessen ließ er eine Geldtasche fallen, die er mitführte.

Ein unbekannter Mann hob diese Tasche auf und rannte in Richtung Hauptbahnhof. Der Geschädigte folgte dem Unbekannten, verlor ihn im Bereich der Fabrikstraße aber aus den Augen.

Bei der Geldtasche handelt es sich um eine braune Kunstledertasche der Sparkasse Trier mit der weißen Aufschrift „SWT“.

Der Täter ist etwa 1,70 m bis 1,80 m groß, hat einen südländischen Teint, kurze, schwarze Haare und war bekleidet mit einem weißen T-Shirt, blauen Jeans und Turnschuhen.

Die Polizei fragt:

Wer hat am Montag Beobachtungen gemacht, die mit dem Raub in Verbindung stehen können?

Wer kann Angaben zu der geraubten Geldtasche machen?

Wer kann sonstige sachdienlichen Hinweise geben?

Hinweise werden erbeten an die Kripo Trier, Telefon 0651-9779-2290.

7 KOMMENTARE

    • Wie soll man denn aufgrund der grob definierten Hautfarbe eine Nationalität feststellen können??
      Dann könnte man bei Ihnen ja auch davon ausgehen, dass sie aufgrund Ihres Namens groß, blond und blauäugig sind – am besten noch mit einem eisernen Kreuz auf dem Oberarm…
      Sch… Vorverurteilung!

      • Lustig, wie bestimmte Leute immer wieder losbellen, ohne was verstanden zu haben.
        Nee, ich bin mittelgroß, dunkelhaarig und das Kreuz ist auf den Unterarm tätowiert (Jugendfehler, Seefahrt …). Sch… Vorverurteilung!
        Für Sie speziell dann die Erklärung:
        die gleichgeschaltete Presse spricht immer von „Südländern“ oder „Südosteuropäern“; dabei handelt es sich mitnichten um die Nationalitäten, die ich oben erwähnte habe, denn diese und andere sind in der Regel sehr gut integriert, halten sich an Gesetze usw. Tatsächich sind die Täter dann keine Südländer oder Europäer, sondern z. B. Türken, „Palästinenser“, Libanesen, Iraker oder Nordafrikaner. Aus gewissen Gründen (s. Charlie Hebdo) darf die Presse das Kind aber nicht beim Namen nennen und wählt stattdessen die Süd…-Begriffe. Denn der XXX ist im Grunde genommen sehr sehr friedlich …
        Haben Sie´s jetzt kapiert, Merlin??

        • Genau das ist der Punkt an der Vorverurteilung! Selbst gemerkt, dass das nichts bringt!?
          Es geht einfach um den Punkt, dass keine Stigmatisierung aufgrund einer Nationalität erfolgen sollte – zumal diese gar nicht einwandfrei festgestellt und lediglich ein offensichtlicher Anhaltspunkt der äußeren Erscheinung wiedergegeben werden konnte. Immerhin ist hier von einem Unbekannten die Rede.
          Bei genauerer Betrachtung anderer Berichte wurde übrigens nach Feststellung des Täters sogar die genaue Herkunft (in einem Beispiel „Afrika“) angegeben. Nichts dagegen – solange es eine bloße Information, anstatt einer Verurteilung bleibt. Ich stimme absolut zu, dass die meisten durchaus friedlich und integriert ihr Leben hier verbringen. Genau das ist der Punkt, der offensichtlich nicht verstanden wurde: Scheiss-egal, ob Portugiese, Spanier, Türke, Libanese oder auch Deutscher – wer sich nicht an die Regeln hält, sollte dafür bestraft werden, aber dabei ohne alle anderen äußerlich ähnlich gestellten dabei mit über diesen Kamm zu scheren!
          Hoffentlich ist das mal angekommen…

  1. Das wird nicht das erste und nicht das letzte Mal gewesen sein und NATÜRLICH kann einem jeder, egal welche Hautfarbe, die Tasche klauen. Ein Geschmäckle hat es trotzdem und nun kommt bald wieder die linke/bunte Fraktion und wirft dem Opfer vor „…das er sicher mit dem Geld rumgewehdelt hat und es dann doch klar ist das das passiert..“.
    Aber auch diese Leute werden früher oder später die Augen geöffnet bekommen. Gaaaaaanz weit…

    • So etwas kann man ja auch nicht schön reden – egal aus welcher politischen Richtung oder Einstellung. Sowas ist und bleibt verwerflich und muss bestraft werden. Keiner sagt, dass wir uns auf der Nase herumtanzen lassen müssen. Die Gefahr der Verallgemeinerung ist trotzdem da und es werden aufgrund von Einzelfällen ganze Gruppen vorverurteilt. Was bei der eigenen Nationalität natürlich unsinnig ist, da man sich ja selbst damit in eine belastende Ecke stellen würde – aber dann sollte man es wenigstens auch bei anderen lassen.
      Jeder sucht sich sein Schicksal selbst aus und wenn er es auf diese Weise verbockt, muss derjenige mit den Konsequenzen leben – aber bitte nicht noch alle anderen.

  2. Als ich den Bericht gelesen habe, wusste ich schon wer sich hier unten wieder wie äußern wird! Ist es nicht furchtbar langweilig so vorhersehbar zu sein? Und wie bereits an anderer Stelle erwähnt – „linker Spinner“ Keule kann stecken bleiben – verfehlt mich meilenweit! Ich frage mich wirklich, was in Eurem Leben so schiefgelaufen ist, dass Ihr einen solch unreflektierten Hass entwickeln konntet!? Ich hätte allen Grund dazu, habe ich in den letzten Jahren doch mehr Steuern gezahlt als andere in 10 ganzen Leben – aber nein, ich bleibe ganz cool und gebe sogar noch zusätzlich – und zwar für Deutsche UND Ausländer! Was tut Ihr? Richtig!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.