Weltjugendtags-Botschafter im Bistum Trier

0
Die Weltjugendtags-Botschafter freuen sich auf ihre Aufgabe und hoffen auf viele Anfragen aus Dekanaten und Pfarreien. // Foto: Bistum Trier

TRIER/SAARBRÜCKEN/KOBLENZ. Die eigene Begeisterung für den Weltjugendtag weitergeben: Das wollen die „Weltjugendtags-Botschafter“, eine Gruppe junger Frauen und Männer, die sich am 18. Juli in Trier getroffen hat. Sie wollen ihre eigenen Erfahrungen und Erlebnisse mit vergangenen Weltjugendtagen in Köln, Madrid, Syndey oder Rio teilen und gleichzeitig über den nächsten Weltjugendtag mit Papst Franziskus in Krakau informieren.

Weihbischof Jörg Michael Peters hat ihnen in einer kleinen Andachtsfeier den Segen für ihre ehrenamtliche Aufgabe gespendet. Ab sofort können Dekanate, Pfarreien und Jugendgruppen die „Botschafter“ für Informationsveranstaltungen einladen.

„Die Idee dieser Botschafter ist einfach“, erläutert Pastoralreferent David Morgenstern, der das Schulungstreffen in Trier organisiert hat. „Es ist viel schöner und ansprechender, wenn junge Leute anderen Interessierten selbst von ihren Erfahrungen erzählen.“

Bei den Treffen werden die Botschafter zum einen die verschiedenen Reisemodule vorstellen, die das Bistum Trier für den kommenden Weltjugendtag in Polen anbietet. Zum anderen, und das ist Kern der Botschafter-Idee, werden Yvonne, Florian, Liane und die anderen von ihren eigenen Erlebnissen auf den Weltjugendtagen berichten.

So zum Beispiel Jennifer Binz aus Hermeskeil, die das Weltjugendtags-Fieber in Köln gepackt hat, wo sie damals als Volunteer mitarbeitete. „Danach war ich auf allen folgenden Weltjugendtagen dabei und ich möchte einfach diese persönlichen Erfahrungen rüberbringen. Viele der Teilnehmer aus dem Bistum kennt man inzwischen, aber es ist auch total unkompliziert, neu in die Gruppen hineinzukommen. Bei den Botschaftertreffen werde ich auch von unseren Gastfamilien erzählen, bei denen man einfach immer tolle Einblicke in die Kultur und Mentalität des jeweiligen Landes bekommen hat.“

Auch die 29-jährige Liane Durstewitz ist schon seit vielen Jahren dabei. Die Wirtschaftsinformatikerin fuhr das erste Mal als Gruppenleiterin einer Jugendgruppe mit nach Köln und sagt: „Dieses Gefühl, das man auf Weltjugendtagen spürt, würde ich gerne vermitteln. Man trifft junge Leute aus allen Nationen, feiert friedlich gemeinsam, ist ein kleiner Teil des Großen.“ Bei den Weltjugendtagen herrsche eben eine besondere Atmosphäre. Hier sei auch Raum, um intensive Gespräche mit den Gruppenteilnehmern zu führen, sich mit ihren Fragestellungen oder ihren Zweifeln am Glauben zu beschäftigen.

Weihbischof Peters dankte den Ehrenamtlichen herzlich für ihr Engagement. „Wir haben hier die Bewegung, die Kirche von Anfang an ausmacht: Ihr geht zu anderen jungen Menschen, um von euren eigenen guten Erfahrungen und Erlebnissen mit eurem Glauben zu erzählen. Danke, dass ihr euch mit euren Erfahrungen, euren Träumen, Wünschen und auch Grenzen einbringt.“

Die Weltjugendtagsbotschafter können ab sofort über die Abteilung Jugend im Bistum Trier angefragt werden: jugend@bistum-trier.de oder 0651-7105-122.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.