Haftbefehl: Mutmaßlicher Mörder gesucht

0
Symbolfoto

Bildquelle: Polizei NRW

SAARBRÜCKEN. Ein 55 Jahre alter Mann aus dem Bekanntenkreis des 63-jährigen Opfers steht unter dringendem Tatverdacht, eine alleine lebende Frau am Mittwoch vergangener Woche mit Messerstichen getötet zu haben. Der Sohn des Opfers hatte die Tote am Donnerstag, 16. Juli, gegen 15 Uhr in deren Wohnung in Dillingen (etwa 60 Kilometer von Trier entfernt) aufgefunden und die Polizei verständigt.

Weder Einbruchsspuren noch Spuren eines Überfalles fanden sich am Tatort. Deshalb gingen die Ermittler der MOKO „Kiefer“ davon aus, dass die getötete Frau selbst eine bis dahin unbekannte Person in die Wohnung eingelassen haben könnte. Bei der Überprüfung mehrerer Personen aus dem Umfeld der 63-Jährigen stießen sie am Samstag auf den 55 Jahre alten Dillinger, dessen Wohnung sich nur unweit vom Tatort entfernt befindet.

In seiner Befragung am Samstagmorgen hatte dieser angegeben, sich in der Vergangenheit mehrfach in der Wohnung des Opfers aufgehalten zu haben. Im Verlauf der Befragung zeigten sich aber Ungereimtheiten in den Schilderungen des Mannes. Wie die Polizei heute mitteilt, verschwand der Dillinger am Samstagnachmittag dann aus seinem gewohnten familiären Umfeld und hält sich seither verborgen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Saarbrücken erließ das Amtsgericht einen Haftbefehl wegen Mordes gegen den Mann. Ein mögliches Motiv sehen die Ermittler in Schulden, die der mutmaßlich spielsüchtige Bezieher von Sozialleistungen bei dem Opfer hatte.

Aus ermittlungstaktischen Gründen können weitergehende Details zum Sachverhalt derzeit nicht mitgeteilt werden. Die Ermittlungen dauern an.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.