595.000 Euro für Renaturierung des Feller Baches bewilligt

0
Beigeordneter Manfred Wagner, Ortsgemeinde Longuich, Ortsbürgermeister Alfons Rodens, Ortsgemeinde Fell, Dr. Katarina Barley, MdB, Dr. Kleemann, Bürgermeisterin Christiane Horsch Beigeordneter und Vorsitzender der CDU-Fraktion VG Schweich, Erich Bales Erster Beigeordneter der VG Schweich, Rudolf Körner Vorsitzender SPD-Fraktion VG Schweich Jürgen Reinehr

KOBLENZ/FELL. Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, überreichte heute im Auftrag von Umweltministerin Ulrike Höfken einen weiteren Bewilligungsbescheid in Höhe von 595.000 Euro. „Jetzt kann auch innerhalb der Ortslage Fell eine ökologische Aufwertung des Feller Baches vorgenommen werden. Neben dieser Maßnahme mit einer Gesamtfördersumme in Höhe von 653.000 Euro, hat die Landesregierung etwa 520 wasserwirtschaftliche Maßnahmen rheinland-pfälzischer Kommunen mit insgesamt 110 Millionen Euro gefördert“, so Kleemann während der Übergabe des Bescheides.

„In den Jahren 2012 und 2014 haben wir bereits 58.000 Euro durch die Landesregierung erhalten. Mit der hohen Förderung in diesem Jahr kann nun der Sohl- und Uferbereich verbreitert werden, um eine Strukturvielfalt am Gewässer zu ermöglichen“, freut sich Bürgermeisterin Christiane Horsch. “In der Verbandsgemeinde stellen mittlerweile zahlreiche renaturierte Gewässer angesichts der sich ändernden Wetterverhältnisse auch ein Beitrag zum Schutz vor Überschwemmungen dar. Außerdem fügen sie sich harmonisch in unsere Weinkulturlandschaft ein“.

Durch bauliche Maßnahmen im Randbereich soll auch „das Erlebbar machen“ des Gewässers an Bedeutung gewinnen. Dazu wird unter anderem eine fußläufige Verbindung des Gemeindeplatzes zum Feller Bach hergestellt. Außerdem sind auch ein blaues Klassenzimmer auf dem Kinderspielplatz und ein Wassertretbecken an einem kleinen Seitenzufluss zum Feller Bach geplant.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.