Zwei Testspielsiege für Eintracht Trier

2
Foto: Eintracht Trier

TRIER. Mit den Testspielern Nicolai Lorenzoni (zuletzt Chemnitzer FC) und Dominik Kinscher (vorher 1. FC Kaiserslautern II) bestritt Fußball-Regionalligist SV Eintracht Trier 05 die beiden ersten Testspiele und landete zwei Siege. Gegen den Saarlandligisten SV Mettlach tat sich die Eintracht dabei beim 2:0 (1:0)-Erfolg deutlich schwerer als beim 11:1 (6:1)-Schützenfest gegen den FC Bitburg.


Am Rande der Partie wurde eine weitere Neuverpflichtung bekanntgegeben. Mirko Bitzer wird beim SVE dritter Torhüter. Der 41-jährige stand in der vergangenen Saison beim FK Pirmasens zwischen den Pfosten und stammt aus der Torwartschule des 1.FC Kaiserslautern. Er bringt eine Erfahrung von 314 Pflichtspielen (Regional- und Oberliga) mit an die Mosel.

Bei noch extremeren Temperaturen als am Tag zuvor schoss sich die Eintracht gegen Bitburg heiß. Dabei stachen besonders zwei Spieler heraus. Christoph Anton sowie Neuzugang Daniel Hammel (1. FC Kaiserslautern II) erzielten jeweils drei Treffer. Außerdem trafen Patrick Lienhard (2), Oliver Laux, Daniel Kurz und Julian Bidon. Den Ehrentreffer für die Bitburger markierte Ex-Eintrachtler Kevin Arbeck zum 1:4.

Peter Rubeck war mit der Leistung zufrieden: „Das Spiel heute hat wirklich Spaß gemacht. Die Jungs haben ordentlich Gas gegeben, das hat mir gut gefallen. Wir hätten sogar noch mehr Tore schießen können. Ansonsten war die Leistung vollkommen in Ordnung.“
rosi_lokalo-de
Der neue Service bei lokalo.de:
Informationen, Fotos und Videos zu Ereignissen in der Region per Mail an rosi@lokalo.de.

lokalo.de-Leser berichten direkt von den Orten des Geschehens.
Brandaktuelle News aus erster Hand.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

Vorheriger ArtikelVerfolgungsjagd mit der Polizei: 24-Jähriger gefährdet Fußgänger auf Gehweg
Nächster ArtikelMehr als 35.000 Menschen in Trierer Freibädern

2 KOMMENTARE

  1. Ich würde es auch gut finden, aber die Qualität wird nicht reichen. Zuschauer kommen wegen bestimmter Gruppen sowieso zu wenig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.