Großbaustelle Konz: Arbeiter ziehen wegen fehlendem Lohn davon

2
Symbolbild. Foto: pixabay

KONZ. Es ist still geworden auf der Großbaustelle zur Umgehung des Ortsteils Könen in Konz. Die an der Baustelle beschäftigten Arbeiter einer Bochumer Firma sind am Freitag abgereist. Seit dem ruhen die Baumaßnahmen.

Der Betreiber der Ferienwohnungen, bei dem sich die Arbeiter der Bochumer Firma seit Beginn der Baustelle eingemietet hatten, erklärte gegenüber lokalo.de, dass die Arbeiter komplett abgereist sind.

Der Grund hierfür sei, dass die Arbeiter von Ihrem Arbeitgeber nicht bezahlt würden. Außerdem hätte auch der Betreiber der Ferienwohnungen selbst noch kein Geld für seine Dienstleistung, die Beherbergung der Arbeiter, gesehen. „Immerhin rund 3.500 Euro, dass ist für mich eine ganze Menge Geld“. Mehrfache Nachfragen nach der Begleichung der Rechnungen bei seinem Mieter verliefen laut dessen Aussage ergebnislos.

lokalo.de liegen Informationen darüber vor, dass auch mindestens eine weitere Firma aus dem Raum Trier nicht für ihre Arbeiten bezahlt wurde und daher in den letzten Tagen Material von der Baustelle abgezogen hat.

Weder das Bochumer Bauunternehmen, noch der Landesbetrieb Mobilität waren am Abend für eine Stellungnahme zu erreichen.

Weitere Informationen folgen.

rosi_lokalo-de
Der neue Service bei lokalo.de:
Informationen, Fotos und Videos zu Ereignissen in der Region per Mail an rosi@lokalo.de.

lokalo.de-Leser berichten direkt von den Orten des Geschehens.
Brandaktuelle News aus erster Hand.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

2 KOMMENTARE

  1. So einen Fall gab es doch vor einem oder zwei Jahren auch schon mal in Trier, als die Arbeiter kein Geld bekamen und deswegen den TV einschalteten. Damals kam doch der Chef aus Österreich mit einem Bündel Bargeld, um die Leute zu zahlen.

  2. Wer arbeitet, der muss bezahlt werden !!
    Wenn dem Vermieter schon 3500€ geschuldet werden, was haben dann die Arbeiter noch zu bekommen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.