Die Mietpreisbremse soll auch für die Stadt Trier gelten

0

Bildquelle: pixabay

MAINZ. Die „Mietpreisbremse“ soll im Land für Mainz, Trier und Landau gelten. Das hat heute der Ministerrat in Mainz im Grundsatz gebilligt. Vor dem In-Kraft-treten werden nun noch die Verbände angehört.

Die rheinland-pfälzische Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen sagte dazu: „Gerade in Ballungsräumen ist es nicht nur schwer, überhaupt eine Wohnung zu finden, sondern diese auch noch bezahlen zu können. Mit der Mietpreisbremse wollen wir etwas gegen zu stark steigende Mieten unternehmen.“

Nach der Mietpreisbremse darf bei der Wiedervermietung bestehender Wohnungen die Miete maximal zehn Prozent über der örtlichen Vergleichsmiete liegen.

Der Auswahl der Städte liegt ein wissenschaftliches Gutachten zur quantitativen und qualitativen Wohnraumversorgung im Land zugrunde.
Ahnen verspricht sich von der Mietpreisbremse, dass die Mieten in den betroffenen Städten nicht mehr so stark steigen. „Wohnen ist ein Grundbedürfnis. Wir müssen dafür sorgen, dass alle Bürgerinnen und Bürger die Chance haben, bezahlbaren Wohnraum zu finden“, so Ahnen.

rosi_lokalo-de
Der neue Service bei lokalo.de:
Informationen, Fotos und Videos zu Ereignissen in der Region per Mail an rosi@lokalo.de.

lokalo.de-Leser berichten direkt von den Orten des Geschehens.
Brandaktuelle News aus erster Hand.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.