Arbeitsmarktbericht für die Region: Arbeitslosenquote bei 3,7 Prozent

0

TRIER. Die positive Entwicklung der vergangen Monate auf dem regionalen Arbeitsmarkt hält an. Die Arbeitslosenquote sinkt erneut und liegt mit 3,7 Prozent nun erstmalig in diesem Jahr unter der 4 Prozentmarke. 10.411 Menschen sind aktuell in der Region Trier arbeitslos gemeldet, 668 weniger als im Vormonat. 1.241 Männer und Frauen haben in den letzten vier Wochen eine neue Stelle gefunden.



Heribert Wilhelmi, Chef der Trierer Arbeitsagentur, beurteilt die konjunkturelle Lage der Region weiterhin als sehr robust: „Die Nachfrage nach Arbeitskräften hat im Mai erneut merklich angezogen. Dies ist ein deutliches Zeichen für die insgesamt positive Grundstimmung sowie die optimistischen Ausblicke der Unternehmen.“

In den letzten vier Wochen meldeten die Unternehmen in der Region dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Trier 1.107 vakante Stellen. Insgesamt können arbeitsuchende Menschen aktuell aus einem Pool von 3.742 Stellen wählen. Gute Jobchancen bieten sich im Gastgewerbe mit 467 offenen Stellen, gefolgt vom Handel mit 370 Jobangeboten, dem Gesundheits- und Sozialwesen mit 369 Jobangeboten, dem Verarbeitenden Gewerbe mit 353 freien Arbeitsplätzen und der Zeitarbeit mit 1.000 Stellenausschreibungen.

„Besonders erfreulich ist, dass diesmal beide Rechtskreise des Sozialgesetzbuches (SGB), in denen die Arbeitslosigkeit geregelt wird – inklusive der von Langzeitarbeitslosigkeit betroffenen Menschen – von der Entspannung profitieren“ so Wilhelmi weiter. So geht die Arbeitslosigkeit bei denjenigen, die noch nicht länger als ein Jahr arbeitslos sind und zur Versichertengemeinschaft SGB III gehören, in den vergangenen Wochen um 445 auf nun 4.636 Personen zurück. Vor einem Jahr waren noch 657 Männer und Frauen mehr arbeitslos gemeldet. Bei den sogenannten Hartz-IV Empfängern nach dem SGB II, die vom Jobcenter betreut werden und in der Regel auf Grundsicherung angewiesen sind, ging die Arbeitslosigkeit um 223 auf nun 5.775 Personen zurück. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang um 129.

Hier klicken!

Ein Schlaglicht werfen die Statistiker auch im Mai wieder auf den Ausbildungsmarkt. Seit Herbst 2015 wurden dem Arbeitgeber-Service 3.519 freie Ausbildungsstellen gemeldet. Aktuell sind noch 1.670 Berufsausbildungsplätze unbesetzt. Im gleichen Zeitraum haben sich 3.015 Mädchen und Jungen bei einem Berufsberater der Arbeitsagentur Trier über freie Ausbildungsstellen und verschiedene Berufsbilder informiert. 1.164 der seit Oktober registrierten Bewerber um einen Ausbildungsplatz sind auf ihrer Suche nach einem passenden Ausbildungsplatz noch nicht fündig geworden. „Gerade in Zeiten, in denen es für Unternehmen immer schwerer wird passende Lehrlinge zu finden, müssen wir uns darum bemühen, die Ausbildungsbereitschaft auf dem hohen Niveau zu halten“, appelliert Wilhelmi. Gemeinsam mit den Wirtschaftskammern, dem Arbeitgeber-Service und der Berufsberatung des eigenen Hauses arbeite man derzeit mit Hochdruck daran, den Ausbildungsbetrieben in der Region bis zum Sommer Lehrlinge zu vermitteln, betont der Chef der Trierer Arbeitsagentur.

Doch nicht immer ließen sich Ausbildungsstellen sofort besetzen. Hier plädiert Wilhelmi an die Unternehmen, den Blick zu weiten und mit Offenheit ungenutzten Potentialen am Ausbildungsmarkt gegenüberzutreten: „Junge Menschen ohne oder mit schwachem Schulabschluss, Jugendliche mit Migrationshintergrund – sie alle haben oft mehr drauf, als es auf den ersten Blick scheinen mag. Dabei spiegeln Zeugnisse und Schulnoten nicht immer ihre Kompetenzen wider. Diese Jugendlichen brauchen eine Chance, um ihr Können unter Beweis stellen zu dürfen.“ Dass dies auch Unsicherheit auf Seiten der Betriebe hervorruft, ist dem Arbeitsagenturchef bewusst.

Eine gute Möglichkeit für Betriebe den zweiten Blick zu wagen, bietet das Konzept der „Assistierten Ausbildung“ (AsA). Ab dem neuen Ausbildungsjahr im September können Betriebe und junge Menschen während der gesamten Dauer der Ausbildung eine enge Begleitung und aktive Unterstützung in Anspruch nehmen. Auszubildende erhalten beispielsweise Hilfen zum Abbau von Sprach- und Bildungsdefiziten oder zur Förderung fachtheoretischer Fertigkeiten. Betriebe erfahren Hilfestellungen bei der Verwaltung, Organisation und Durchführung der Ausbildung. Regelmäßige Gespräche mit allen Beteiligten im Ausbildungsbetrieb helfen frühzeitig mögliche Schwierigkeiten zu erkennen und daraus Handlungsbedarfe abzuleiten. Unternehmen, die sich für eine „Assistierten Ausbildung“ in ihrem Betrieb interessieren, könnten sich an den Arbeitgeber-Service der Trierer Arbeitsagentur wenden, rät Wilhelmi.
Höchste Zeit wird es in jedem Fall für all diejenigen jungen Menschen, die noch für diesen Sommer einen Ausbildungsplatz suchen und bislang noch nicht in Kontakt mit der Arbeitsagentur Trier getreten sind. Sie sollten sich laut dem Chef der Arbeitsagentur schnellstens mit der Berufs- und Abiturientenberatung in Verbindung setzen.

Der Kontakt erfolgt über die folgenden kostenfreien Servicenummern
Berufs- und Abiturientenberatung: 0800 4 55 55 00
Arbeitgeber-Service: 0800 4 55 55 20

Arbeitslosigkeit und Bewegungsdaten
Die Bewegungsdaten, die die Zugänge in Arbeitslosigkeit und die Abgänge aus Arbeitslosigkeit bewerten, geben wichtige Hinweise zur Dynamik am Arbeitsmarkt. Mehr Abgänge als Zugänge weisen auf eine sinkende Arbeitslosigkeit hin.

In der Region Trier sind aktuell 10.411 Menschen arbeitslos, 668 weniger als im Monat April und 786 weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote sinkt auf 3,7 Prozent und liegt damit 0,3 Prozentpunkte unter dem Wert des Vormonats und ebenfalls 0,3 Prozentpunkte unter der Quote vom Mai 2014.

In den letzten vier Wochen mussten sich 2.568 Frauen und Männer neu oder erneut arbeitslos melden. Im Vergleich zum Vormonat bedeutet dies einen Rückgang von 19 Prozent. Im Vergleich dazu haben 3.233 Menschen wieder einen Weg aus der Arbeitslosigkeit gefunden, darunter haben 1.241 eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit aufgenommen. Andere nehmen an einer Weiterbildung teil, befinden sich in einer durch die Arbeitsagentur oder das Jobcenter geförderten Beschäftigung oder suchen aus anderen persönlichen Gründen, wie zum Beispiel Krankheit, derzeit nicht mehr nach einer Arbeitsstelle.

Stellenangebote
Im Mai wurden dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter 1.107 freie Arbeitsstellen gemeldet, was im Vergleich zum Vormonat einen Rückgang von 11 Prozent darstellt. Der Zugang an Arbeitsstellen liegt auf dem Niveau des Vorjahres. Stellenzuwächse kommen hauptsächlich aus dem Baugewerbe, dem Großhandel und der Zeitarbeit.

Jobsuchenden Menschen in der Region steht aktuell ein Pool von 3.742 vakanten Stellen offen. Der Stellenbestand liegt mit Blick auf die letzten fünf Jahre erneut oberhalb des saisonüblichen Niveaus. Diese Entwicklung resultiert besonders aus den Bereichen Baugewerbe, Gastgewerbe, Gesundheits- und Sozialwesen sowie Öffentliche Verwaltung. In den letzten Wochen wurden insbesondere im Handel (108), dem Gastgewerbe (103), dem Verarbeitenden Gewerbe (89), im Gesundheits- und Sozialwesen (81) und der Zeitarbeit (404) gehäuft Stellenangebote über den Arbeitgeber-Service ausgeschrieben.

Personengruppen – jugendliche und ältere Arbeitslose, Frauen und Männer
Aktuell sind 5.714 Männer und 4.697 Frauen in der Region arbeitslos, darunter 1.092 Jüngere bis 24 Jahre, 3.662 Ältere der Generation 50plus und 1.399 Ausländer. Vom Rückgang der Arbeitslosigkeit profitieren alle Personengruppen mit Ausnahme der Ausländer. Den deutlichsten Rückgang gegenüber dem Vormonat und dem Vorjahr verzeichnet zum wiederholten Mal die Personengruppe der Jüngeren. Die Zahl der arbeitslosen Ausländer liegt hingegen um 4 Prozent über dem Wert des Vorjahres. Im Vergleich zum Vormonat sind 354 Männer, 314 Frauen, 123 unter 25-Jährige, 214 über 50-Jährige und 124 Ausländer weniger arbeitslos.

Blick in die einzelnen Regionen

Stadt Trier
Die Arbeitslosenquote in der Stadt Trier ist im Vergleich zum April um 0,4 Prozentpunkte gefallen und liegt nun bei 5,2 Prozent. Das Niveau des Vorjahresmonats wird damit deutlich unterschritten. Im städtischen Umfeld sind aktuell 2.935 Menschen ohne Job, 164 Männer und Frauen weniger als noch im April. Ihren Weg aus der Arbeitslosigkeit konnten 921 Personen finden, 95 mehr als im Vormonat. Auf Jobsuche sind in der Moselmetropole insgesamt 1.666 Männer, 1.269 Frauen, 334 unter 25-Jährige und 842 über 50-Jährige. Seit Jahresbeginn sind dem Arbeitgeberservice für die Stadt Trier 1.782 offene Stellen gemeldet worden, was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem Zuwachs von 114 Stellen entspricht. Den Jobsuchenden in Trier steht derzeit ein Pool von 1.088 offenen Stellen zur Verfügung, was im Vergleich zum Mai des Vorjahres einer Steigerung von 29 Prozent entspricht. Als nach wie vor ungebrochen hoch ist damit die Einstellungsbereitschaft der Unternehmen in der Stadt Trier zu bezeichnen.

Landkreis Bernkastel-Wittlich
Im Landkreis Bernkastel-Wittlich sind derzeit 2.033 Bürger ohne Job. Im Vergleich zum April sind 202 Männer und Frauen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote sinkt im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte und liegt momentan bei 3,3 Prozent. Im Mai meldeten sich 527 Menschen aus dem Landkreis Bernkastel-Wittlich arbeitslos. Im Vergleich zum Vormonat sind dies 151 Personen weniger. 725 Jobsuchende haben in den letzten vier Wochen einen Weg aus der Arbeitslosigkeit gefunden und damit 33 Prozent mehr als noch im April. Unter den aktuell 1.073 arbeitslosen Männern und 960 arbeitslosen Frauen befinden sich 231 unter 25-Jährige und 770 über 50-Jährige. Die Jobsuchenden des Landkreises können derzeit aus 892 offenen Stellenangeboten wählen, was einer Steigerung von rund 25 Prozent im Vergleich zum Mai des Vorjahres entspricht.

Eifelkreis Bitburg-Prüm
Im Eifelkreis Bitburg-Prüm liegt die Arbeitslosenquote bei 2,9 Prozent, was mit Blick auf den Vormonat einen Rückgang um 0,2 Prozentpunkte darstellt. Im Agenturbezirk der Agentur für Arbeit weist der Eifelkreis damit die niedrigste Arbeitslosenquote auf. Die Zahl der jobsuchenden Menschen sinkt mit Blick auf den Vormonat um 65 Personen. Aktuell sind 1.513 Bürger des Eifelkreises auf Jobsuche. Unter den 825 arbeitslosen Männern und 688 arbeitslosen Frauen befinden sich 181 unter 25-Jährige und 506 über 50-Jährige. 414 Menschen mussten im Mai bei Arbeitsagentur oder Jobcenter ihre Arbeitslosigkeit anzeigen; im Vergleich zum Vormonat sind dies 50 Personen weniger. 487 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit wieder beenden, verglichen mit dem Vormonat bedeutet dies einen Rückgang von rund 27 Prozent. Im Eifelkreis Bitburg-Prüm ist die Zahl der offenen Stellen im Vergleich zum Vormonat moderat zurückgegangen. Jobsuchenden standen im Mai 535 Stellen zur Verfügung, 51 Stellen weniger als im Vormonat. Die Unternehmen im Eifelkreis meldeten der Arbeitsagentur im Mai 147 vakante Stellen.

Kreis Vulkaneifel
Im Mai sinkt die Arbeitslosigkeit im Vulkaneifelkreis von 4,5 Prozent im April auf nun 4,2 Prozent. Auf der Suche nach vakanten Stellen in der Region befinden sich derzeit 1.382 Menschen. Unter den 733 Männern und 649 Frauen befinden sich 114 unter 25-Jährige und 583 über 50-Jährige. Gegenüber der Arbeitsagentur zeigten 262 Menschen ihre neue oder erneute Arbeitslosigkeit an, was mit Blick auf den Vormonat einem Rückgang von 105 Personen entspricht. 357 Männer und Frauen fanden den Weg aus der Arbeitslosigkeit, davon haben 128 eine sozialversicherungspflichtige Stelle angetreten. Die Anzahl der offenen Stellen steigt im Vergleich zum April dieses Jahres leicht um 3,1 Prozent. Der Arbeitgeberservice unterstützt die Unternehmen im Kreis Vulkaneifel aktuell bei der Besetzung von 362 vakanten Stellen.

Landkreis Trier-Saarburg
Im Landkreis Trier-Saarburg sind aktuell 2.548 Menschen arbeitslos gemeldet, 143 weniger als im April. Die Arbeitslosigkeit ist mit Blick auf den Vormonat um 0,2 Prozentpunkte gesunken und liegt nun bei 3,2 Prozent. In der Region Trier-Saarburg haben sich im Mai 610 Menschen neu oder erneut bei Arbeitsagentur oder Jobcenter gemeldet, 105 Personen weniger als im April. Den Weg aus der Arbeitslosigkeit haben 743 Menschen gefunden. Von den 1.417 arbeitslosen Männern und 1.131 arbeitslosen Frauen sind 232 jünger als 25 und 961 älter als 50 Jahre. Die Unternehmen im Landkreis Trier Saarburg meldeten dem Arbeitgeberservice im Mai 239 zu besetzende Stellen. Insgesamt stand Jobsuchenden im Mai in der Region ein Pool von 865 Stellen zur Verfügung, 82 mehr als im Vormonat und 21 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

rosi_lokalo-de
Der neue Service bei lokalo.de:
Informationen, Fotos und Videos zu Ereignissen in der Region per Mail an rosi@lokalo.de.

lokalo.de-Leser berichten direkt von den Orten des Geschehens.
Brandaktuelle News aus erster Hand.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.