[ UPDATE ] Sterbliche Überreste der vermissten Tanja Gräff gefunden

24

TRIER. Bei Rodungsarbeiten auf einem Gelände in Trier-Pallien wurden am heutigen Montagmorgen menschliche Knochen und Reste von Bekleidung gefunden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich dabei um die sterblichen Überreste der seit dem 7. Juni 2007 vermissten Studentin Tanja Gräff.

Gegen 8.50 Uhr hatten Arbeiter menschliche Knochen und Schuhe gefunden, als sie dabei waren, den mit Bäumen und Hecken überwucherten Steilhang freizuschneiden. Die herbeigerufene Polizei suchte daraufhin das Gelände weiter ab und fand noch weitere persönliche Gegenstände.


Aufgrund der bisherigen Untersuchungen gehen Staatsanwaltschaft und Polizei davon aus, dass es sich hierbei um die sterblichen Überreste und Gegenstände der seit dem 7. Juni 2007 vermissten Tanja Gräff handelt.

tanja graeff2

Weitere Untersuchungen sind bereits veranlasst. Ergebnisse stehen allerdings noch aus.

Bei dem Gelände handelt es sich um einen schwer zugänglichen, teilweise von Hecken, Sträuchern und Bäumen überwucherten Steilhang. Der dortige Bewuchs wurde von Arbeitern in den letzten Tagen freigeschnitten und entfernt. Dabei und bei den weiteren Suchmaßnahmen durch Polizeibeamte kamen die Funde zum Vorschein.

Die Polizei sucht jetzt das gesamte Gelände inklusive des darüber liegenden Waldes und des Hanges ab. Dabei sind auch Spezialkräfte der Bereitschaftspolizei im Einsatz.

c599043933d3a09e281764c96a0f5387

Am Dienstagnachmittag findet eine gemeinsame Pressekonferenz von Staatsanwaltschaft Trier und Polizeipräsidium Trier statt.

Weitere Informationen folgen.
UPDATE 1

rosi_lokalo-de
Der neue Service bei lokalo.de:
Informationen, Fotos und Videos zu Ereignissen in der Region per Mail an rosi@lokalo.de.

lokalo.de-Leser berichten direkt von den Orten des Geschehens.
Brandaktuelle News aus erster Hand.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

24 KOMMENTARE

  1. „Gut“ das die Eltern endlich Gewissheit haben und Abschied nehmen können. Dieser Schmerz der Ungewissheit hat nun ein Ende und man hat jetzt einen Ort zum Trauern. Bin mal gespannt ob der Täter jetzt auch gefunden wird. Man könnte ja nun auch alle Selbstmorde und weg gezogene überprüfen. Evtl ist ja eine Spur (DNA) dabei.

        • Ich habe den gesamten spekulativen Müll, den sie und weitere, mit krankhafter Phantasie befallener Möchtegern-Ermittler in einschlägigen Foren verbreitet haben und auch jetzt wieder versuchen, aufzuwärmen, gelesen. Fazit: Ekelhaft & krankhaft !

  2. Erinnert sich noch jemand daran, dass 1-2 Tage nach Tanjas Verschwinden in Pallien Hilferufe gehört wurden? Die Straße wurde gesperrt, angeblich „alles“ abgesucht und nichts gefunden. Wenn ich mir vorstelle, wie Tanja möglicherweise hilflos in diesem Gestrüpp lag… 🙁
    Meine Gedanken sind bei ihrer Mutter, die nun wohl wenigstens mit der Situation abschließen kann.

    • Warum wurde der Artikel der damals über die Hilferufe und aufgebrochenen Türen im Mehrfamilienhaus in Pallien im Volksfreund veröffentlicht wurde wieder gelöscht??? Nirgends zu finden… Komischer Beigeschmack der wohl seitens der exekutive unter den Tisch gekehrt werden soll.
      Meiner Meinung nach hätte Sie gefunden werden können, wenn man denn auch damals von einem Sturz des Felsens ausgegangen wäre. Das Gelände hätte gerodet werden sollen, gerade WEIL es unwegsames Gestrüp ist. Ich konnte es damals kaum fassen, das man die Hilferufe so außer acht lässt und auch nicht über Tage dort einen Großeinsatz hatte. Wenn ich mich recht entsinne wurde nach Befragung aller Anwohner der Fokus anderswo fixiert. Aber was zum Teufel gibt es wichtigeres als Hilferufe? Deha, ich weiß0 genau was du meinst aber findest du den Artikel darüber ?

  3. Mein Beileid gilt von ganzem Herzen der Mutter von Tanja Gräff sowie allen Angehörigen.

    Eine Odyssee der Ungewissheit ist nun vorbei. Der tiefe Schmerz wird bleiben.

    Wenn erst durch diesen Zufall der Auffindeort der sterblichen Überreste gefunden worden ist, vermute ich, dass Tanja Gräff erst zu einem späteren Zeitpunkt durch den Täter dort „abgelegt“ worden ist. Die Spuren, die nach dem Verschwinden von Tanja Gräff in die Niederlande etc. angeblich führten, sollten meiner Meinung nach noch einmal im gesamten Kontext intensiv von Profilern analysiert werden.

    Ich wünsche für Frau Gräff die gänzliche Aufklärung zum Tod ihrer Tochter, damit der Täter gefasst werden kann.

    • Dumm und zynisch?
      Wenn sie meinen. Ich streite nicht unter einem solchem Artikel, aber in der Nähe kam es zu einem freitod und es kann ja sein das diese Person evtl was damit zu tun hatte und mit dem ganzen nicht klar kam. So dumm finde ich es nicht. Ebenso kann es sein das Tanja ohne fremdverschulden gestürzt ist. @Deha
      Stimmt, schlimmer Gedanke das sie evtl da lag und um Hilfe rief.
      Wie gesagt, Hauptsache die Mutter hat nun Gewissheit.

      • Tragische Todesfälle sind immer sehr schlimm für die Hinterbliebenen!
        Ich finde es demnach auch absolut pietätlos jetzt im Netz aus der Luft gegriffene Spekulationen zu verbreiten!

      • Sie sind krank oder einfach nur blöd ! Haben sie schon mal an die Hinterbliebenen des von ihnen Genannten gedacht !?

        • Ach Madala, hier will doch keiner irgendetwas Böses. Warum so unfreundlich und aggressiv? Die Hinterbliebenen lesen doch hoffentlich in keinem Internetforum mit, da wird man NIE froh.

    • Wahrscheinlich war der Kommentar des vorschreibers nicht als Selbstmord von Frau Graff,sondern die Selbstmorde und evt.Umzüge der in diesem Fall verdächtigen gemeint.um DNA evt.abzugleichen

  4. Also, sollte die schon die ganze Zeit dort gelegen haben fände ich es echt eine schlampige Arbeit von der Polizei!!!

  5. Habe mir mal überlegt das es ja vielleicht kein Verbrechen sondern ein Unfall war. Sie ist von der Party (Uni-Fest) weg weil es ihr schlecht war……..hat sich verlaufen…..musste sich vielleicht übergeben,und ist dann irgendwie im dunklen den Abhang runter gefallen. Könnte ja immerhin sein, oder?

    • Die Version glaube ich nicht. Tanja Gräff verließ gegen 4 Uhr morgens das Unigelände, da sie mit Freunden in der Innenstadt verabredet war (lt. Polizeirecherchen).

      1. Warum sollte sie dann in eine falsche Richtung laufen?
      2. Selbst im angetrunkenen Zustand wird sie den Weg in die Innenstadt gekannt haben. – Auch gehe ich davon aus, dass Tanja Gräff eine selbstbewusste u. charakterstarke Frau war, die ihre Grenzen kannte.
      3. Tanja Gräff wurde aller Wahrscheinlichkeit nach mit einem fremden jungen Mann in ein Streitgespräch vor dem Uni-Gelände verwickelt.
      4. Auf der Uni-Party kam es bereits mit einem jungen Mann zu Reibereien wg. Tanja!
      5. Der Auffindeort ist im Gesamtzusammenhang nicht passend.

      Die einzige Erklärung aus meiner Sicht ist, dass Tanja Gräff von dem jungen Mann mit seinem Auto mitgenommen worden war (ein Bauarbeiter hatte einen Wagen kurz vor dem Verschwinden von Tanja Gräff mit niederländischem Kennzeichen glaube ich gesehen). Möglich ist, dass er ihr angeboten hatte (zur Güte nach Meinungsverschiedenheiten), sie in die Innenstadt mitzunehmen.

      Vermutlich wollte er mehr von Tanja Gräff, sie wies ihn ab. Der mögliche Täter verbrachte sie an einen anderen Ort o. er fuhr mit Tanja Gräff tatsächlich zum Auffindeort. Dort ist es erneut zu einer Auseinandersetzung gekommen, er schubst sie u. Tanja Gräff verliert das Gleichgewicht u. stürzt den Abhang hinunter.

      Ob die Polizei tatsächlich in dieser Umgebung zum damaligen Zeitpunkt gesucht hat, werden wir wohl bald erfahren. Wenn dies der Fall aber war, hätten Spürhunde die Spur aufnehmen können. Deshalb komme ich zu dem Schluss, dass Tanja Gräff erst zu einem späteren Zeitpunkt dort „abgelegt“ worden ist.

  6. Das ist ja nicht das erste Mal dass in den Felsen Leichenreste gefunden wurden,es gab da mal vor Jahren einen Fall einer vermissten Luxemburgerin die dann auch dort zufällig gefunden wurde , die lag auch Jahre dort weil das Gelände unzugänglich ist und jemand nur durch einen Unfall oder Klettern dorthin gelangen kann.

    Die Frage ist wieso dort nicht gründlicher gesucht wurde, wenn es ein Unfall war lag Tanja dort seit der Studentenfete, stattdessen hat man alles mögliche mit Hundertschaften durchkämmt und nichts gefunden.

    Ein Glanzlicht deutscher Polizeiarbeit scheint die Suche nach Tanja im Nachhinein nicht gewesen zu sein.

  7. Die Spürhunde, habe die Spur bis zum Ort verfolgt, an dem es steil bergab geht. das die Hunde dadurch die Spur verlieren ist ja wohl normal. Meiner Meinung haben die Polizisten, diese kalte Spur nicht gründlich genug verfolgt.
    auch wenn es noch so unwegsam ist, hätte man trotztallem – Höhenretter etc. auch diese Punkt untersuchen müssen..
    was aber im Endeffekt passiert – das weiss nur Tanja und evtl (falls es ihn gibt) der Täter.

    R.I.P.

  8. Die Pressekonferenz ist vorbei: sie wurde also (vermutlich) nicht dort abgelegt, sondern ist dort herunter gestürzt. Ob sie gestoßen wurde oder unabsichtlich ist nicht bekannt, die Rechtsmedizin wird sich der Sache annehmen und das dauert natürlich.
    Desweiteren war die Stelle mit Bäumen und Büschen zugewachsen und ist nur von oben zu erreichen. Man hat dort nicht explizit gesucht, sondern eher mit technischen Hilfsmittlen.
    Wenn ich das richtig verstehe, war man dort gar nicht, sondern hat nur eine Sichtprüfung gemacht. Ehrlich gesagt finde ich das schon fahrlässig und ist der Mutter schwer zu erklären. 8 Jahre Sorgen und dann liegt die Tochter ein paar hundert Meter vom FH-Fest!

    @Deha, die Hilferufe wurden damals aufgeklärt: das war ein heftiger Streit zwischen einer Mutter und Tochter.

  9. Dass man nur da gesucht hat, wo es bequem war, was war das denn für eine Suche? Wo man selbst nicht rein kam ins Dickicht, klar, da war wohl auch niemand anderes. Wo man aber hätte stürzen können oder gar runter gestoßen, da hätte man doch intensiver suchen müssen.
    Klar, dass alle Verantwortlichen die Schuld, wenn es denn eine gibt, von sich weisen. Es bleibt aber ein Geschmäckle an der damaligen Arbeit und deren Ergebnis.

  10. Na also, Selbstmord, wäre doch für die staatlich handelnden die eleganteste Lösung,nur war es so?
    Beklemmend, wie da gesucht wurde, aber wie immer, es wurde alles getan, keiner verantwortlich blah blah
    blah, versargen, Versager, das passt irgendwie!

  11. Hoffen wir mal, dass die Angelegenheit lückenlos aufgeklärt werden kann, alle Spekulationen sind meines Erachtens fehl am Platz. Falls es Fehler bei der Ermittlung gab, dann hoffe ich auf Gerechtigkeit, aber das wäre wohl nur ein Wunsch meinerseits. Die Mutter von Tanja hat ja nicht grundlos auf die damaligen Ermittlungen reagiert. Man kann ihr nur weiter viel Kraft wünschen.

  12. Ich glaube hier hat wieder ein „Möchtegernermittler“ zu viel CSI, Bones, etc. geschaut.
    Lasst die Ermittler von der Kripo Ihre Arbeit machen und hört auf irgendwelche vollkommen aus der Luft gezogene, schwachsinnige und pietätlose Behauptungen und Spekulationen zu verbreiten!
    Das hilft weder der Kripo, noch Tanjas Familie, noch sonst wem und sind einfach nur total fehl am Platz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.