[ UPDATE ] Kantersieg im Kraichgau – Eintracht Trier demontiert Hoffenheim

0

SINSHEIM. Fußball-Regionalligist Eintracht Trier hat seine Erfolgsserie fortgesetzt. Im achten Spiel ohne Niederlage gelang den Moselanern mit einem 2:6 (2:3)-Erfolg bei der TSG 1899 Hoffenheim II der höchste Saisonsieg und der wohl entscheidene Schritt in Richtung Klassenerhalt. Die Eintracht hat bei drei noch ausstehenden Spielen sieben Punkte Vorsprung auf Platz 14, der bei ungünstigster Konstellation noch ein Abstiegsplatz sein könnte.

Der Erfolg vor 260 Zuschauern im Dietmar-Hopp-Stadion war umso höher zu bewerten, da mit Ugur Dündar (zehnte Gelbe Karte) und Michael Dingels (Gelb-Rot-Sperre) zwei Defensivkräfte gesperrt fehlten. Neben den langzeitverletzten Ugur Albayrak, Holger Lemke und Christoph Buchner fehlte auch noch der während der Woche im Training an der Ferse verletzte Torge Hollmann. Neu in der Startelf: Matti Fiedler, Milorad Pekovic und Stefan Thelen.


Auch durch den Rückstand aus der 15. Minute – Kingsley Schindler hatte ein Missverständnis zwischen Pekovic und Keeper Chris Keilmann ausgenutzt – ließ sich der SVE nicht aus dem Konzept bringen. Bereits in der 17. Minute fiel der Ausgleich durch Fiedler. Nach einer Ecke von Jannik Stevens wuchtete der talentierte Innenverteidiger den Ball zum 1:1 ins Netz. Und es kam nur zehn Minuten noch besser für die von rund 50 Fans unterstützten Blau-Schwarz-Weißen: Auf Freistoßvorlage von Robin Garnier war Romas Dressler (27.) zur Stelle.

Vier Minuten vor der Pause gar das 1:3, wieder durch Dressler, der ins lange Eck gezielt und so die Lücke gefunden hatte. Mattia Maggio (42.) traf aber fast im Gegenzug zum 2:3.
Mit viel Offensivdrang kam die Bundesliga-U23 aus der Kabine, doch die Rubeck-Elf überstand diese Phase. Nach genau einer Stunde machte Dressler sein drittes Tor an diesem Tag, wieder nach einer Standardsituation. Erneut hatte Stevens per Ecke aufgelegt. Und es ging weiter beim „Tag der offenen Tür“ im Kraichgau. Auf Garnier-Ecke (65.) köpfte Fiedler ein. Den Schlusspunkt setzte ein weiterer Vertreter aus der begabten Nachwuchsgarde der Eintracht. Till Hermandung machte in der 82. Minute das halbe Dutzend für diesmal im Angriff gnadenlos effektive Eintrachtler voll.

TSG 1899 Hoffenheim II – SV Eintracht Trier 05 2:6 (2:3)
1899 Hoffenheim II: Marvin Schwäbe – Kingsley Schindler, Kevin Akpoguma, Leon Fesser, Nico Rieble – Benjamin Trümner, Nadiem Amiri, Russell Canouse (68. Yannick Thermann), Baris Atik – Janik Haberer (68. Connor Krempicki), Mattia Maggio (68. Lucas Röser)

SV Eintracht Trier: Chris Keilmann – Stefan Thelen, Matti Fiedler, Milorad Pekovic, Robin Koch, Jannik Stevens – Rudy Carlier (69. Carsten Cordier), Robin Garnier, Christopher Spang, Christoph Anton (77. Till Hermandung) – Romas Dressler (86. Besart Aliu)

Tore: 1:0 (15.) Kingsley Schindler, 1:1 (17.) Matti Fiedler, 1:2, 1:3 (27./41.) Romas Dressler, 2:3 (42.) Mattia Maggio, 2:4 (60.) Romas Dressler (60.), 2:5 (65.) Matti Fiedler, 2:6 (82.) Till Hermandung

Schiedsrichterin: Katrin Rafalski (Besse) – Zuschauer: 260

rosi@lokalo.de – lokalo.de-Leser berichten

Der neue Service bei lokalo.de:
Informationen, Fotos und Videos zu Ereignissen in der Region per Mail an rosi@lokalo.de.

lokalo.de-Leser berichten direkt von den Orten des Geschehens.
Brandaktuelle News aus erster Hand.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.