[ UPDATE ] Fußball-Oberliga: Tag der Offenen Tür in Salmrohr

0
Auch Torhüter Daniel Ternes konnte die klare Niederlage des FSV gegen Düsseldorf nicht verhindern. Foto: Archiv

SALMROHR. Drei Tage nach dem Pokaltriumph über die TuS Koblenz musste der FSV Salmrohr schon wieder ran – im Meisterschaftsspiel der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gegen Borussia Neunkirchen. Und obwohl bei einigen Akteuren der Akku offensichtlich ziemlich leer war – kein Wunder, bei der hohen Belastung der letzten Wochen – reichte es gegen Borussia Neunkirchen erneut zum Sieg. Nach einer starken kämpferischen und über weite Strecken auch spielerisch ansprechenden Leistung endete die Partie mit 4:3 (3:1) für den FSV, der damit auf Platz 5 geklettert ist.

Mit einer Energieleistung hat der FSV Salmrohr seine Erfolgsserie in der Liga gegen eine starke Borussia aus Neunkirchen fortgesetzt. Wie sehr die letzten Wochen aber an der Substanz der einzelnen Spieler und damit auch des Teams genagt haben, wurde vor allem in der zweiten Halbzeit deutlich, als sich immer wieder Räume zum Kontern ergaben, die meist unkonzentriert vergeben wurden, weil der letzte Pass nicht ankam.

Zu Beginn hatte der FSV Probleme, wohl weil die Gäste im Rückwärtsgang mit einer Fünferkette agierten, die noch von einer Viererreihe im Mittelfeld abgesichert wurde. Ehe die Hausherren den Schlüssel gefunden hatten, diesen Doppelriegel zu knacken, lagen sie bereits in Rückstand. Heraldo Jorrin nutzte ein Missverständnis zwischen den Innenverteidigern Daniel Schraps und Marc Inhestern zum 0:1. Dieser Treffer war offensichtlich der Weckruf für den FSV und leitete gleichzeitig eine Tiefschlafphase der Borussen ein, die „jegliches Zweikampfverhalten vermissen ließen“ (Borussia-Coach Daniel Paulus).


Zur Ehrenrettung der Gäste darf aber festgestellt werden, dass die nun folgenden drei Treffer in zehn Minuten nach sehenswerten Spielzügen fielen. Der Ausgleich ging auf das Konto von Julian Bidon (26.), der eine Flanke von Ricardo Couto Pinto per Kopf in die Maschen setzte. Kurz darauf hatte der kleine Flügelflitzer die nächste Chance, scheiterte nach einer Traumkombination ausgehend von Daniel Petersch über Daniel Bartsch, Ricardo Couto-Pinto und Tim Hartmann aber an Schlussmann Robert Lehmann.

In der 35. Minute fällt dann das 2:1. Wieder war Petersch der Ausgangspunkt – seine Flanke nahm Tobias Bauer direkt – Lehmann kam noch an den Ball, der aber über die Linie rutscht. Assistent Fabian Vollmar zögert keine Sekunde und zeigt zurecht Tor an. Nur zwei Minuten später ist der Halbzeitstand perfekt, als Timo Heinz eine Staffette über Julian Bidon und Tim Hartmann abschließt. Das 4:1 war auch noch möglich, aber der agile Couto Pinto scheiterte am Pfosten.

In den ersten 20 Minuten nach dem Wechsel passierte nicht viel, Neunkirchen hatte sich noch nicht gefangen und beim FSV fehlte es im Kombinationsspiel an Präzision. In der 70. Minute war Daniel Ternes dann erstmals gefordert. Mit einem Reflex klärte Salmrohrs Schlussmann gegen Jorrin. Dann die nächste gute Aktion von Couto Pinto. In Robben-Manier läuft der Luxemburger mit dem Ball am Fuß quer zum 16er, zielt aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

Kurz darauf schaffen die Saarländer, die immer offensiver wurden, den Anschluss. Yannick Bach schlägt eine Flanke in Salmrohrs Strafraum, der eingewechselte Tim Cullmann steht völlig frei, kann den Ball mit der Brust annehmen und im langen Eck versenken.

Jetzt wackeln die Salmtaler, verlieren oft schon im Mittelfeld nach Fehlpässen den Ball – mehr als ein Gewaltschuss von Jorrin, der am Winkel vorbeifliegt, springt für die Borussen aber nicht heraus. In der 85. Minute fällt die Vorentscheidung, als Michael Kohns und Couto Pinto sich auf der linken Seite durchsetzen. Es folgt der Doppelpass mit Sebastian Ting, ein kurzes Solo des 19-jährigen Luxemburgers und der unhaltbare Abschluss in den linken Winkel.

Neunkirchen schafft noch einmal den Anschluss nach einer Nachlässigkeit im FSV-Strafraum, trifft durch Jorrin auch noch den Außenpfosten, aber der Arbeitssieg ist unter Dach und Fach.
Die Bewertung, die Trainer Paul Linz nach Spielende vornimmt, war schon häufig zu hören: „Wir sind einfach noch nicht clever genug. Wir hätten den Sack viel früher zumachen müssen. Bis zum 16er war unser Spiel gut, aber dann hat die Präzision gefehlt. Aber, wir haben gewonnen, und das ist das Wichtigste.“ Nicht ganz ernst gemeint äußerte er den Verdacht, dass „meine Jungs die Spiele extra so spannend gestalten, um ihren Trainer jung zu halten.“
Der Kapitän bleibt an Bord
Perspektivisch ist eine weitere Personalie von großer Bedeutung. Geschäftsführer Thomas Kröffges verkündete zum Ende der Pressekonferenz die Verlängerung des Vertrages von Daniel Schraps. Der Kapitän, der bereits seit neun Jahren für die Salmtaler am Ball ist, verlängerte den zum Saisonende auslaufenden Vertrag bis 2017.
FSV Salmrohr – VfR Borussia Neunkirchen 4:3 (3:1)
FSV Salmrohr: Daniel Ternes – Daniel Petersch, Marc Inhestern, Daniel Schraps, Michael Kohns – Timo Heinz, Daniel Bartsch – Julian Bidon (83. Sebastian Ting), Tim Hartmann, Tobias Bauer – Ricardo Couto Pinto
Tore: 0:1 (20.) Herraldo Jorrin, 1:1 (27.) Julian Bidon, 2:1 (35.) Tobias Bauer, 3:1 (37.) Timo Heinz, 3:2 (77.) Tim Cullmann, 4:2 Ricardo Couto Pinto, 4:3 (87.) Abdul Kizmaz
Schiedsrichter: Sebastian Epp (Bundenthal) – Zuschauer: 237

rosi@lokalo.de – lokalo.de-Leser berichten

Der neue Service bei lokalo.de:
Informationen, Fotos und Videos zu Ereignissen in der Region per Mail an rosi@lokalo.de.

lokalo.de-Leser berichten direkt von den Orten des Geschehens.
Brandaktuelle News aus erster Hand.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.