Vogel verstopfte ein Rohr – Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Fahrlässigkeit

0
3000 Liter einer giftigen Flüssigkeit waren in Morbach ausgetreten.

Bildquelle: Andreas Sommer

MORBACH. Im August letzten Jahres gab es einen Chemieunfall in Morbach. 3000 Liter Tuluol, ein Lösungsmittel, gelangte damals in die Kanalisation und von dort in die Kläranlage. Insgesamt mussten damals 200 Einwohner ihre Häuser verlassen und ein Supermarkt musste evakuiert werden. Mehrere Menschen bekamen durch die Dämpfe Atembeschwerden und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben.


Umfangreiche Untersuchungen haben jetzt die Ursache dieses Unfalls aufgezeigt. Offenbar verstopfte ein toter Vogel ein Lüftungsrohr. Das berichtet der SWR heute unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Trier. Durch das verstopfte Rohr kam es zu einem Defekt und das Lösungsmittel konnte austreten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen fahrlässiger Gewässerverunreinigung und fahrlässiger Körperverletzung.

rosi@lokalo.de – lokalo.de-Leser berichten

Der neue Service bei lokalo.de:
Informationen, Fotos und Videos zu Ereignissen in der Region per Mail an rosi@lokalo.de.

lokalo.de-Leser berichten direkt von den Orten des Geschehens.
Brandaktuelle News aus erster Hand.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.