Fußball-Oberliga: Der Endspurt beginnt – Salmrohr gastiert in Wirges

0
Ob sich ihre Mienen heute aufhellen? Trainer Paul Linz (links) und Sportchef "Kalle" Kieren warten auf den ersten Punktgewinn der Saison. Foto: Archiv

Bildquelle: Peter Kranz/Archiv

SALMROHR. Mit einem Auswärtsspiel bei der Spvgg. Wirges (Samstag, 14.30 Uhr) startet der FSV Salmrohr in den Liga-Endspurt der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar der Saison 2014/15. Der FSV, der unter Trainer Paul Linz auf Rang neun geklettert ist, hatte das Hinspiel gegen die Westerwälder (8.) mit 0:2 verloren.

Inzwischen hat sich einiges im Salmtal getan. Das Trainergespann Uwe Schüller/Jörg Stölben war nach dem achten Spieltag nach nur einem Sieg zurückgetreten. Für ein Spiel war der Sportliche Leiter Karl-Heinz Kieren verantwortlich (1:0-Sieg in Pfeddersheim), dann übernahm Linz. Seine Bilanz aus zwölf Spielen: 8 Siege, 2 Remis, 2 Niederlagen. Dazu noch das Erreichen des Pokal-Viertelfinales nach Siegen über Eintracht Trier und die SG Zell. In der Winterpause wurde der Vertrag mit dem Erfolgstrainer, der zunächst per Handschlag bis zum Ende dieser Saison gültig war, bis zum Ende der Spielzeit 2016/17 verlängert.

Gleich zu Beginn der Restspielzeit bleiben allerdings alte Personalsorgen, andere kamen hinzu. Nach wie vor laborieren Dominik Zwick und Christian Schroeder an ihren alten Verletzungen, Pascal Meschak musste wegen eines Knorpelschadens am Knie operiert werden, Knieprobleme plagen auch Robin Strellen, den zweiten Torhüter, weshalb der Sportliche Leiter Karl-Heinz Kieren erneut die Fußballstiefel schnürt. Sebastian Schäfer hat den Oberligisten verlassen und ist zu seinem Heimatverein SV Niederemmel zurückgekehrt. Wieder im Kader sind dagegen Timo Heinz und Tobias Baier. Mit der Vorbereitung war Linz „bis auf die beiden letzten Wochen zufrieden.“ Da störten Magen-Darm-Erkrankungen und Grippe den Trainingsbetrieb doch erheblich.

Die langfristige Zielsetzung für die Dauer seiner (vorläufigen) Vertragszeit benennt Linz so: „Wir wollen in den nächsten Jahren mit Kräften aus der Region eine Mannschaft aufbauen, die das Potenzial für die Regionalliga haben soll. Ob der Plan dann auch perfekt aufgeht, lassen wir mal noch offen.“

Auf die aktuelle Saison bezogen lässt sich der erfahrene Coach nicht auf eine Platzierung festnageln. Gleichwohl sind seine Antworten aber aussagekräftig: „Wir wollen in jedem Spiel alles raushauen und für jede Mannschaft ein unangenehmer Gegner sein. Für welchen Platz das in der Endabrechnung reicht, weiß man ja jetzt ohnehin noch nicht.“ Dass der Aufwärtstrend in der Liga fortgesetzt werden soll, versteht sich von selbst. Als zweite große sportliche Herausforderung steht noch der Pokal an, in dem die Salmtaler im Viertelfinale bei Rot-Weiß Koblenz antreten müssen. „Damit beschäftigen wir uns, wenn es soweit ist“, sagt Linz, „jedes Spiel ist dran, wenn es dran ist.“

Testspielresultate: FSV Salmrohr – SV Mehring 0:3, Eintracht Trier – FSV Salmrohr 1:2 (Sieg beim Wintercup der SG Sauertal), Etzella Ettelbrück – FSV Salmrohr 2:3, Fola Esch – FSV Salmrohr 4:1, FSV Salmrohr – FK Pirmasens 1:1

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.