Vorwürfe gegen Security-Firma: Ungenehmigte Sicherheitskontrollen?

0
Symbolbild

Bildquelle: Torben Wengert/pixelio.de

LUXEMBURG/TRIER. Wie das „Tageblatt“ aus Luxemburg berichtet, musste sich ein in der Region bekanntes Sicherheitsunternehmen am heutigen Mittwoch vor einem luxemburgischen Gericht verantworten: Angeblich verfüge die Firma zwar über eine Handelsermächtigung, jedoch nicht über eine Genehmigung des Justizministeriums.

Eine zwingende Notwendigkeit für die Tätigkeit als Türsteher oder zum Durchführen von Sicherheitskontrollen. Aktuell dürfe das Unternehmen mit Sitz in Wasserbillig höchstens Karten am Eingang entwerten, so „Tageblatt“.

Die Ermittlungen liefen bereits seit dem Jahr 2009, würden aber demnächst unter neuer Aufsicht fortgesetzt. Da die Anwälte der Sicherheitsfirma nicht mit der Vorgehensweise einverstanden wären, würde die Verhandlung vertagt und der Chefermittler ausgetauscht.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.