Betrüger fordern GEZ-Gebühren von Unternehmen

2
Symbolbild.

Bildquelle: Wikipedia

TRIER. „Seit Jahresbeginn berichten Unternehmen auch aus der Region Trier vermehrt von täuschend echt aussehenden Zahlungsaufforderungen zum Rundfunkbeitrag“, berichtet Michael Kant, Referent Recht der Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier. Die Verfasser fordern die Betriebe dazu auf, als Jahreszahlung für 2015 einen Rundfunkbeitrag in Höhe von 215,76 Euro zu überweisen.

Dies wird mit einer „Bekanntgabe Ihrer Tätigkeit über das Handelsregister mit dem Aktenzeichen … “ begründet. „Layout, Farbe und Machart der Fälschung sind von den original Anschreiben nur schwer zu unterscheiden“, berichtet Kant. Bis auf wenige Rechtschreibfehler sei das Anschreiben auch aufgrund seiner Formulierungen nicht klar als Fälschung identifizierbar. Allerdings würden eindeutig falsche Beitragsnummern angegeben. Kant: „Angeschriebene Unternehmen sollten daher genau überprüfen, ob die angegebene Beitragsnummer richtig ist.“

Die auf dem SEPA-Überweisungsvordruck angegebene Kontoverbindung gehört außerdem nicht zum Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio, die gefälschte IBAN führt den Ländercode BG (Bulgarien). Zudem entspricht die angegebene Rufnummer nicht der des Service-Telefons des Beitragsservice.

„Unternehmen, die ein gefälschtes Schreiben erhalten haben, sollten es ignorieren, beziehungsweise dem Beitragsservice melden“, rät Kant. Wer den Betrag bereits überwiesen hat, sollte sich umgehend an sein Geldinstitut wenden. Die IHK Trier hilft Unternehmen gerne weiter, die möglicherweise solch ein gefälschtes Schreiben erhalten haben.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.