WE LOVE TRIER – Indoor Festival im Messepark

9

Bildquelle: Andy B. Jones | lokalo.de

Trier. „Noch 48 Tage“ prangt der Countdown ab morgen auf welovetrier.de, der Webseite zum „We Love Trier“-Event, das vom 26. bis zum 28. März in der Messeparkhalle Trier stattfindet. Organisiert wird das dreitägige Spektakel von Andy B. Jones und seinem Team, der dem Trierer Publikum sowohl als DJ als auch als Betreiber des Safari Haus am Stockplatz bekannt ist.

„Es kann nicht sein, dass Firmen, die nicht in Trier ansässig sind, regelmäßig das Publikum aus den Clubs der Innenstadt ziehen“, so Andy B. Jones über seine Beweggründe. Also nahm er sich persönlich der Sache an und organisierte nach eigener Aussage innerhalb von drei Wochen das „We Love Trier“ Indoor Festival mit einem abwechslungsreichen Line-up, bei dem auch das jüngere Party-Volk auf seine Kosten kommen soll.

Der Startschuss fällt am Donnerstag, 26. März, mit der „Teen Boom“ Party, die sich an ein Publikum ab 16 Jahren richtet. Eröffnet wird der Abend vom ehemaligen BigBrother-Kandidaten Simon Desue, der auf YouTube zum Star avancierte. Für die Musik und ein tolles Partyerlebnis sorgen der in Trier und Umgebung bekannte DJ Carnage23.

Freitags steigt die größte „Black Beat Night“ in Rheinland-Pfalz. Auf die Plattenteller kommen Hiphop, R ’n‘ B und Rap oder kurz: Alles was das Black-Music-Herz begehrt. Vier DJs warten auf das tanzwütige Feiervolk, mit dabei sind DJ Freddy Freak, DJ ND, Adrian Bujupi, DJ Johnny Good.

Den Festival-Höhepunkt stellt die „Funky L.A. Electrier – We Love Trier Edition“-Party dar. Seit mehr als 10 Jahren tourt das von Andy B. Jones ins Leben gerufene Party-Format durch die Region und verspricht dabei stets eine Mischung aus DJ-Größen und Show-Elementen im Funky-House-Ambiente. Unter dem Motto „Dress to impress“ bitten Laserkraft 3D, Tom Franke und Andy B. Jones.

Alle Events bieten außerdem eine ausgefeilte Licht- und Laser-Show, sowie einen original lizenzierten Iron Man Walking Act. Tickets gibt es ab dem 27. Februar im Vorverkauf zu folgenden Preisen:

Teen Boom: 6,00 Euro (8,00 Euro Abendkasse)
Black Beat Night: 12,00 Euro (15,00 Euro Abendkasse)
Funky L.A.: 12,00 Euro (15,00 Euro Abendkasse)
Kombi-Ticket für Black Beat Night und Funky L.A.: 19,00 Euro (ausschließlich im Vorverkauf)

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

9 KOMMENTARE

  1. Also jetzt mal im Ernst…

    1) Messepark als Location? Ok für Konzerte, Kappensitzung und Mallorca-Party! Aber so als Location hässlich, steril und hat auch in der Vergangenheit nicht funktioniert.

    2) Lineup: Laserkraft 3D ist ja wohl etwas drüber! Die spielen inzwischen auf Uniparties und waren letztes Jahr im Metropolit. Da war ich sehr enttäuscht. Was kam nach „Nein Mann“?? Dazu Franke und ABJ. Alles B und C-Acts… Da werden ab und an im Mergener Hof aber andere Acts präsentiert…

    3) Dress to Impress? Jo, genau. Das braucht der Messepark…

    4) Beweggrund, dass nicht in Trier ansässige Firmen die Leute aus der Stadt ziehen? ZB Holy wo ABJ selbst als „Topact ;)“ gebucht war? Oder die Schlager -Party? Gu, wenn man sich mit diesem Niveau vergleichen will ok…

    Da wird ein Flop, erst Recht in der Location… Besser mal seinen eigenen Laden voll bekommen….

      • Wie wahr! Mich würde aber trotzdem mal interressieren wie man eine öffentlich-rechtliche Sparkasse für so ein Festival ins Boot bekommt. Muss man dafür Geschäfte mit der Agentur Kühnen machen? Es fällt schon auf, dass alle Sponsoren dieser Veranstaltung mit der Agentur Kühnen verbandelt sind! Seltsam,seltsam!!!!!!!!

        • ……was wundert sie denn daran? Solange Papa Kühnen Vorstand bei der Sparkasse ist, darf Söhnchen seine Freunde sponsern.

  2. tolles Motto ! endlich mal/ mal wieder /mal wieder einer …. danke Andreas !! für all dein Engagement für diese Stadt / in dieser Stadt /unserer Stadt

      • Engagement für die Stadt?
        So ein Quatsch, es geht den Veranstaltern, wie allen Unternehmern, ausschließlich darum ordentlich Kohle zu ziehen, was ja auch ok ist. Der Rest ist reine PR.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.