Basketball-Bundesliga: Rausschmiss für Trevon Hughes

0
Im November hatte Hughes zum ersten und einzigen Mal gegen Trier gespielt. Im Bild von rechts: Trevon Hughes, Dennis Kramer, Ricky Harris.

Bildquelle: Helmut Thewalt

BAYREUTH/TRIER. Trevon Hughes ist beim Basketball-Bundesligisten medi Bayreuth am heutigen Donnerstag entlassen worden. Der US-Amerikaner, in der vergangenen Saison bester Spieler der TBB Trier, war erst im Sommer zu den Oberfranken gewechselt.

Die Meldung kommt überraschend. Hughes hatte mit zum Teil herausragenden Leistungen in der abgelaufenen Saison 2013/14 nicht nur wesentlichen Anteil am Trierer Klassenerhalt sondern in der Liga auch auf sich aufmerksam gemacht. Nach einem Kreuzbandriss hatte er die letzten Spiele der vergangenen Spielzeit schon nicht mehr bestreiten können, war dann wenig später von Bayreuth verpflichtet worden. Im Vergleich zu den Trierern ein deutlich finanzkräftigerer Club der sich demzufolge auch höhere Ziele gesteckt hat.

Heute haben die Bayreuther nun den Vertrag mit dem Spielmacher aufgelöst. In einer Pressemitteilung des Vereins wird Trainer Michael Koch so zitiert: „Vor allem in den letzten Partien war er uns für den wichtigen Spielaufbau nicht mehr so hilfreich, wie wir es in der aktuellen Situation benötigen. Wir haben uns nach reiflicher Überlegung für diesen Schritt entschieden.“

Hughes dem zu Beginn der Saison noch bescheinigt worden war, den Club auf ein anderes Niveau zu heben, hatte für die Bayreuther in 18 Spielen 13,9 Punkte erzielt und noch 4,3 Rebounds und 4,3 Assists in seiner Statistik stehen. Diese Werte des 27-Jährigen sind fast deckungsgleich mit denen aus der vergangenen Saison in Trier, als er auf 13,4 Punkte, 3,9 Rebounds und 3,6 Assists gekommen war. Im November hatte Hughes mit Bayreuth in Trier mit 75:78 verloren.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.