Telefon-Hotline zur Pflegereform

0

Bildquelle: DAK Gesundheit

TRIER. Mit dem Jahreswechsel ist in der Bundesrepublik eine Reform der Pflegeversicherung in Kraft getreten, doch viele wissen gar nicht, was sich geändert hat. Dabei kann ein Pflegefall in der Familie jeden treffen. Jeden Tag. Die DAK-Gesundheit bietet zu diesem Thema heute in einer Woche eine Telefon-Hotline an.

Seit Jahresbeginn ist die Pflegereform in Kraft. Doch ein Drittel der Deutschen kennt die gesetzlichen Änderungen nicht, obwohl die Leistungen für Pflegebedürftige um bis zu vier Prozent steigen. Auch für pflegende Angehörige verbessert sich die Situation. Über die Neuerungen informiert die DAK-Gesundheit in Trier am 29. Januar mit einer Telefon-Hotline. Experten beantworten alle Fragen rund um das Thema Pflegereform. Das kostenlose Angebot gilt für Versicherte aller Krankenkassen.

Nach einer aktuellen Forsa-Umfrage im Auftrag der DAK-Gesundheit wissen viele Deutsche kaum etwas über die Pflegereform. Einem Drittel der Befragten sind die Änderungen unbekannt. „Es scheint noch erheblichen Aufklärungsbedarf zu geben“, sagt Dietmar Wagner, Chef der DAK-Gesundheit in Trier. „Als Kranken- und Pflegekasse wollen wir pflegende Angehörige und Pflegebedürftige mit der Hotline über das erweiterte Leistungsangebot informieren.“

An konkreten Fragen gibt es keinen Mangel. Was ist eine „Pflegesachleistung“? Gibt es neue Hilfsangebote auch für Menschen ohne Pflegestufe? Unter welchen Bedingungen können pflegende Angehörige eine Lohnersatzleistung in Anspruch nehmen? Die Antworten geben speziell geschulte DAK-Experten am 29. Januar von 8 bis 16 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 0800 2 800 200.

Ausführliche Informationen zur Pflegereform bietet die DAK-Gesundheit auch im Internet unter www.dak.de/pflegereform.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.