Kommt Pegida nach Trier oder ist die Bewegung schon da?

13

Bildquelle: Stadt Trier, Youtube

TRIER. Bisher hat es in Trier noch keine Pegida-Demonstration gegeben. Die einen sagen „Gott sei Dank“, die anderen sagen „leider“. Trotzdem aber rumort es rund um dieses Thema. Der Verein „Für ein buntes Trier – gemeinsam gegen Rechts e.V.“ unterstützt tatkräftig eine Demonstration vom Zusammenschluss „Trier für Alle“ gegen Pegida in Trier und die NPD gibt gleichzeitig bekannt, dass es am kommenden Montag eine Pegida-Demo geben werde. Bestätigt wurde diese Aussage von amtlicher Seite allerdings nicht.

Unter der Überschrift „Pegida in Trier? LÄUFT NICHT!“ verschickte der Verein  „Für ein buntes Trier – gemeinsam gegen Rechts e.V.“ gestern eine Pressemitteilung, in der eine Kundgebung für den 26. Januar angekündigt wurde, in der Trierer Flagge gegen Pegida zeigen sollen. lokalo.de hat bei der Koordinatorin des Vereins, Nicola Rosendahl, nachgefragt, ob Pegida denn überhaupt schon in Trier aktiv sei. Nein, lautete die Antwort, aber wir wollen im Vorfeld schon zeigen, dass Pegida in Trier auch nicht willkommen ist.

NPD will Pegida Trier unterstützen

Heute Morgen dann die Überraschung. Im elektronischen Briefkasten von lokalo.de befindet sich eine Nachricht von Safet Babic, dem Kreisvorsitzenden der NPD. Seine Aussage: „Wie auf der SAARGIDA- Kundgebung in Saarbrücken am letzten Montag zu hören war, soll nun endlich am kommenden Montag auch in Trier eine PEGIDA-Demonstration stattfinden.“ Des Weiteren verspricht er, dass der NPD-Kreisverband diese Aktion unterstützen werde, so, wie auch schon viele „NPD-Aktivisten aus Trier in Saarbrücken mit zahlreichen Parteikameraden Flagge gezeigt haben.“

SAARGIDA lehnt die NPD ab

Zwei Dinge sind bei dieser Sachlage interessant. Zum einen sagte das Trierer Ordnungsamt auf Nachfrage, dass in Trier bisher keine Pegida-Demonstration angekündigt sei. Zum anderen gibt es auf der SAARGIDA-Seite bei Facebook die eindeutige Aussage, dass sich die Organisatoren von SAARGIDA von der NPD distanzieren. Wörtlich heißt es dort schon einen Tag vor der Demo in Saarbrücken: „hiermit distanzieren wir uns öffentlich von der NPD, der SageSa sowie von radikalen Kräften, egal ob rechts-, links- oder religiösradikal und teilen euch mit, dass die Teilnahme der NPD an der morgen stattfindenden Demo nicht gewünscht ist.“

Ganz egal, ob Pegida nun am kommenden Montag durch Trier ziehen wird oder nicht. Eines zeigen diese Vorgänge deutlich: Pegida ist in Trier angekommen. Die Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes beschäftigen auch die Moselmetropole. Und das nicht nur mit vielleicht stattfindenden Demonstrationen.

Monsignore Stephan Wahl
Monsignore Stephan Wahl

Fernsehpfarrer wird von Pegida verbal attackiert

Der Pfarrer Stephan Wahl hat lange Zeit die Fernsehsendung „Das Wort zum Sonntag“ gestaltet und ist dadurch einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden. Zu Pegida hat er eine klare Meinung und hat diese auch immer wieder im sozialen Netzwerk Facebook bekannt gegeben. Dagegen hagelte es derart massiv verbale Attacken, dass Wahl sich gezwungen sah, seine Facebook Seite zu löschen.

Ich fühle mich nicht eingeschüchtert

Auf Nachfrage von lokalo.de sagte der Pfarrer aus der Pfarreiengemeinschaft Waldrach, er wolle sich via Facebook oder aber über die anderen Medien nicht mehr öffentlich zum Thema Pegida äußern. Das habe nichts mit Kapitulation zu tun und er fühle sich auch nicht eingeschüchtert. Vielmehr wolle er „kein zusätzliches Öl ins glimmende Feuer gießen“. Über seine Homepage werde er weiter seine Meinung über die Vorgänge kundtun. Außerdem sagte er: „An der Anti-PEGIDA Demo am 26. Januar  werde ich selbstverständlich teilnehmen“.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

13 KOMMENTARE

    • Der Herr Babic würde ja sich sinnvoll politisch betätigen, aber er darf doch nicht: haben ihn doch die bösen Buben aus dem Stadtrat geworfen. Gegen alle gesetzte(die er versteht).
      Herr Babic, wenn Sie sich sinnvoll für Trier betätigen wollen: Nehmen Sie ein Schippchen und ein Eimerchen und gehen im Nells park die Hundeschei… aus den Sandkästen und den Wiesen entfernen. das wäre sinnvoll für Trier. Oder helfen Sie alten Omas beim Schneeschaufeln.

  1. Pegida Trier distanziert sich ausdrücklich von Herrn Babic und seiner NPD. Was auch immer Herr Babic da treiben mag am Montag, ist kein Pegida-Spaziergang. Pegida ist überparteilich und wird es bleiben. Leider lässt es sich nicht verhindern, dass Gestalten wie Babic eine friedliche Bürgerbewegung dazu nutzen möchten, ins Rampenlicht zu gelangen.

    Wie gesagt: Was immer er und seine NPD-Männeken da am Montag veranstalten, geschieht nicht im Namen der Pegida. Wir empfehlen, von einer Teilnahme abzusehen.

  2. @ Pegida Trier, es bleibt Pegida Trier (pseydon. Herr von Hohenstein?!?!),wer, oder was sich dahinter verbirgt,HerrHochstätter, oder wer auch immer, vorbehalten sich von allem möglichem zu distanzieren.
    Es wäre auch wünschenswert, sich vom (falschen) „Propheten“ ZAHID Khan und seinem Gefolge
    zu distanzieren, er und seine „Verkaufsveranstaltung“ dürften wohl nur Herrn M. Hau von der AfD weitergehende, Inspiration, zum Schachern, gebracht habe, nach dem bereits Goldhandel, von der AfD betrieben wird, bietet sich hier doch der Verkauf von zweifelhafter Litaratur (Z. Kahn) ec. an.

    Was,vom falschem „Propheten“ und seinem Anhang dort in Saabrücken verbreitet wurde, würde andere ,ja schon in die Nähe der Volksverhetzung bringen.
    Also immer schön auf dem Boden bleiben, Adel verpflichtet, normalerweise, aber bei verarmtem Adel, werden wohl alle Bedenken über Bord geworfen.

  3. Ich hoffe, Safet Babic liest diese Zeilen, denn ich habe drei Fragen an ihn:

    Die NPD spricht sich gegen die Islamisierung Deutschlands aus. Wie paßt es dazu, daß

    1. Adolf Hitler sich im 2. Weltkrieg mit der Muslimbruderschaft in Ägypten verbündete?

    2. der Großmufti von Jerusalem 1944 folgendes sagte: “Die Freundschaft zwischen Muslimen und Deutschen ist viel stärker geworden, weil der Nationalsozialismus in vieler Hinsicht der islamischen Weltanschauung parallel läuft. Die Berührungspunkte sind: Der Monotheismus und die Einheit der Führung. Der Islam als ordnende Macht. Der Kampf, die Gemeinschaft, die Familie und der Nachwuchs. Das Verhältnis zu den Juden. Die Verherrlichung der Arbeit und des Schaffens.”

    3. Heinrich Himmler sagte: “Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser bosniakischen SS-Division namens Handschar seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion!“

    Müßte die NPD vor diesem Hintergrund die Islamisierung nicht befürworten, statt sie abzulehnen?

    • Wenn man das mal durchspielt was passieren würde wenn die NPD an der Macht wäre? Vollkommene Isolation Deutschlands, wirtschaftliches Nirwana. Mittelfristig Invasion anderer Staaten von Ost, West, Süd und Nord. Sodom und Gomorra. Wüste Deutschland, wir wären wie Nordkorea.

  4. Und eine Frage an die bunten Pegida-Gegner aus dem linken Spektrum habe ich auch.

    Karl Marx sagte einmal:

    „Der Koran teilt die Welt in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d. h. der Feind. Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muslimen und Ungläubigen.”

    Müßten die Linken den Islam nicht aus ganzem Herzen kritisieren, statt ihn zu verteidigen?

    • Ja, geht doch nix über politische Grundeinstellungen, bei denen man sich seine Freunde aussuchen kann!

      Aber stellen Se sich mal nicht so an! Was glauben Sie, neben wem Sie Samstags im Stadion sitzen?

  5. Herr Safet Babic wird falls es in eine derartige Versammlung/Demonstration/Kundgebung in der Zukunft stattfinden sollte, NICHT WILLKOMMEN sein. Zudem soll er seine sogenannten „Parteifreunde“ zuhause lassen – wie schon zuvor geschrieben: Pegida ist überparteilich und wird es bleiben!
    Nochmals empfehlen wir, die Veranstaltung von Herrn Babic nicht zu Besuchen!

  6. Ich würde mich einer Pegida Trier sehr gerne anschließen, aber nicht wenn Babic und seine Nazi NPD da mitlaufen. Da bleibe ich lieber zu Hause.
    Aber wenn es mal eine Pegida Trier ohne Babic und seine braunen Gesellen gib,t bin ich gerne dabei.
    Übrigens ist Babic selbst ein Moslem…wie kann er da gegen eine Islamisierung demonstrieren?
    Ein Moslem der Nazi ist…das hätte Hitler aber gefallen.
    Nee..Babic geht gar nicht. Und hält der mit seinen 200 kg überhaupt einen Demomarsch durch?

    Ich bin für Pegida aber gegen Babic und seine NPD.

    Und diejenigen die ein buntes Trier bevorzugen sollten folgendes bedenken: Wird es erst so richtig bunt, dann gehts aber ordentlich rund.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.