FOCUS kürt: Die besten Riesling Kabinett-Weine kommen von der Mosel

0

Bildquelle: wikipedia

KONZ. Das Nachrichtenmagazin FOCUS hat die besten Riesling Kabinett-Weine Deutschlands gekürt. Sieben der besten zehn Riesling Kabinett, die in der Beilage „Genuss-Special“ des Nachrichtenmagazins Anfang Dezember veröffentlicht wurden, sind aus dem Weinanbaugebiet Mosel. Die ersten fünf Plätze gingen an Weine von Mosel und Saar.

Zugelassen waren Weine zwischen 18 und 60 Gramm Restzucker-Gehalt. Die Probe der Rieslingweine in mehreren Runden fand im Bürgerhaus sowie im Weingut von Hövel in Konz-Oberemmel statt. Unter den Juroren waren renommierte Weinfachleute aus der Gastronomie wie Natalie Lumpp, Magdalena Brandstätter (Waldhotel „Sonnora“), Jürgen Hammer (Berlin), Franziska Schweiger (München) und der „Sommelier des Jahres 2015“ im Weinführer Gault Millau, Daniel Kiowski (Schloss Berg). Bekannte Winzer wie Dörte Meyer-Näkel von der Ahr, Helmut Dönnhoff von der Nahe, Bernhard Prinz von Baden und Joachim Heger (Baden) kamen ebenfalls zur Riesling-Verkostung an die Saar. In der Vorrunde probierten auch Günter Jauch und Dorothea Sihler-Jauch mit. In der Finaljury wirkten aber ausschließlich unabhängige Weinfachleute mit, die nicht mit Weinen in der verdeckten Probe vertreten waren.

Die höchste Bewertung gab die FOCUS-Fachjury unter Leitung von Redakteurin Beate Schindler dem 2013er Kabinett des Trittenheimer Weingutes Ansgar Clüsserath. Platz 2 ging an den 2012er Graacher Himmelreich Kabinett von J.J. Prüm, der dritte Platz an das Weingut von Othegraven in Kanzem/Saar mit dem 2013er Kanzemer Altenberg Kabinett. Neben diesen Betrieben platzierten sich die Weingüter Peter Lauer (Ayl), Reichsgraf von Kesselstatt (Morscheid), Selbach-Oster (Zeltingen) und Vols (Ayl) in der Liste der zehn Besten.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.