Blutige Massenschlägerei nach Fußballspiel

0
Symbolbild

Bildquelle: pixabay/PublicDomainPictures

WILTZ. Platzwunden, zerrissene Kleidung und eine Person im Krankenhaus – so endete am Wochenende ein Fußballspiel zweier Damenmannschaften aus der dritten Liga. Die Spielerinnen gingen nach dem Abpfiff unter anderem mit den Fußballschuhen aufeinander los. Auch die Trainer verschonten die Frauen nicht.

Schon während des Spiels keimten Aggressionen unter den Spielerinnen des FC Wiltz 71 und dem AS Hosingen, es kam mehrfach zu Beleidigungen. Zur Halbzeit lagen die Wiltzer 1:0 in Führung, Hosingen drehte das Spiel allerdings noch und gewann 3:1. In der Partie wurden mehrere gelbe Karten verteilt. Nachdem der Schiedsrichter die Partie abgepfiffen und in die Kabine gegangen war, brach das Chaos aus.

Wie die Polizei berichtet, wurden Fußballschuhe als Waffe eingesetzt. Die 14-jährige Torfrau aus Hosingen wurde in der Schlägerei so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Auf sie soll von den Wiltzerinnen regelrecht Jagd gemacht worden sein. Die Spielerinnen prügelten mit Fußballschuhen auf den Kopf des Mädchens ein, sodass diese eine große Platzwunde davon trug. Ganze Haarbüschel wurden dem Mädchen ausgerissen. Die Damenmannschaft aus Hosingen habe sich in die Kabine retten müssen. Von dort aus riefen die Fußballerinnen die Polizei.

Auch die Trainer wurden in das wüste Chaos hineingezogen. Die Spielerinnen traten und schlugen die Coaches, einem wurde die Hose zerrissen. Der Präsident des AS Hosingen Tom Lanners ist geschockt und hat Anzeige wegen Körperverletzung erstattet. Robert Nilles, Präsident des FC Wiltz 71 ist ebenso erschrocken. Sollte es sich herausstellen, dass die Gewaltausbrüche von seiner Mannschaft ausgingen, wird die Mannschaft aufgelöst werden.

Auch der nationale Verband FLF wurde informiert. Den Spielerinnen drohen nach dem gewalttätigen Vorfall lange Sperren – im äußersten Fall sogar lebenslänglich. Zusätzlich müssen die Verbände mit Geldstrafen zwischen 700 und 1.500 Euro rechnen. Heute oder am Mittwoch soll der Schiedsrichterbericht vorgelegt werden. Danach wird der FLF eine Entscheidung treffen.

Die Polizei wird ebenfalls aktiv. Den Schlägerinnen drohen strafrechtliche Konsequenzen wegen Körperverletzung.

Die verletzte Keeperin musste heute erneut ins Krankenhaus, um sich behandeln zu lassen.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.