Neuer Busfahrplan startet ab Sonntag

2
Symbolfoto

Bildquelle: lokalo

TRIER. Am 14. Dezember 2014 ändert die SWT Stadtwerke Trier Verkehrs-GmbH ihre städtischen und regionalen Fahrpläne. Grundlage für die Anpassungen ist das Mobilitätskonzept der Stadt Trier: „Mit der Abstimmung des Sternbusanschlusses auf das neue Regionalexpressangebot, der verbesserten Anbindung des Petrisberges, den günstigeren innerstädtischen Verknüpfungen sowie der Leistungserhöhung zum Hochschule entwickeln wir das ÖPNV-Angebot fort in Richtung der Ziele des Mobilitätskonzepts der Stadt Trier“, erklärt Frank Birkhäuer, Leiter des SWT-Verkehrsbetriebs.

Im Zuge der Fahrplanumstellung ändert sich auch die Darstellung auf den Aushangfahrplänen. Hier wird sich die Darstellung der unterschiedlichen Routen einer Linie verändern. „Mit den neuen Aushangfahrplänen wollen wir unsere Fahrgastinformationen an den Haltestellen weiter verbessern und unseren Kunden einen besseren Service bieten“, erklärt Knut Hofmeister, Abteilungsleiter Fahrdienst/Vertrieb.

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Änderungen des neuen Fahrplans. Eine Übersicht der einzelnen Linien mit Streckenverlauf und Abfahrtszeiten ab 14. Dezember 2014 gibt es im Internet unter www.swt.de (Bereich Verkehr). Vor Inkrafttreten des neuen Fahrplans erhalten alle Haushalte eine gedruckte Fassung des neuen Fahrplans als Postwurfsendung. Bei Fragen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im SWT Stadtbus-Center (Telefon 0651-717273) zur Verfügung.

  • Änderungen im Sternbusverkehr (vor 6:45 Uhr und nach 18:45 Uhr sowie an Wochenenden)

Um den SWT-Fahrgästen weiterhin gute Anschlüsse am Hauptbahnhof anzubieten, wird der Sternbusfahrplan angepasst. Die Anschlusszeiten aller Busse am Hauptbahnhof werden künftig um eine Viertelstunde vorverlegt. Stündliche Angebote, wie die Anbindung der Umlandgemeinden oder der Nachtverkehr freitags und samstags finden jeweils um Viertel vor der vollen Stunde statt. Unter der Woche wird die letzte Abfahrt um 23:45 Uhr, an Freitagen und Samstagen um 02:45 Uhr sein. Im Stadtgebiet wird an allen Tagen eine zusätzliche Spätabfahrt um 00:15 Uhr angeboten.

Der Petrisberg erhält eine verbesserte Anbindung. Die Linie 85 wird künftig vom Hauptbahnhof über das Gartenfeld zum Petrisberg fahren. Die heutige Aufgabe der Linie 85 in der Franz-Georg Straße wird künftig durch die Linie 86 erfüllt, die, wie die Linie 1 tagsüber, die Herzogenbuscher Straße und Franz-Georg-Straße wechselweise bedient. Für das Maarviertel ändert sich nichts.

Die Linie 85 übernimmt die Anbindung von Filsch und der Umlandgemeinden Gutweiler bis Bonerath von der Linie 81 im bisherigen Umfang.

Ab Dezember wird auf der Linie 87 der Umstieg in Quint entfallen, da die Linie 87 nach Schweich verlängert wird.

  • Änderungen im Normalverkehr (montags bis freitags 6:45 Uhr bis 18:45 Uhr)

Um die Pünktlichkeit zu erhöhen, wurden die Fahrzeiten im gesamten Liniennetz überprüft und punktuell angepasst. Auf der Linie 1 wird ein zusätzlicher Bus die Fahrplanqualität sicherstellen.

Obwohl die Verlängerung der Linie 2 nach Zewen zu zusätzlichen Fahrgästen geführt hat, hat es im übrigen Linienverlauf (insbesondere in Heiligkreuz) Rückgänge gegeben. Abseits der Schülerverkehrsspitzen wird die Linie nur noch im 30-Minuten-Takt angeboten.

Die Taktanpassung der Linie 2 ermöglicht es, auf der Osttrasse (zwischen Kaiserthermen und Hauptbahnhof) einen 10-Minuten-Takt anzubieten. Hierzu wird die Linie 7 über die Treviris-Passage und den Hauptbahnhof auf die Osttrasse verlegt, sodass drei Linien im Halbstundentakt (Linien 2, 7 und 30) künftig den 10-Minuten-Takt bilden. Mit der leistungsfähigen Querverbindung wird die Anbindung der östlichen Innenstadt zum Hauptbahnhof verbessert. An den Umsteigehaltestellen Hauptbahnhof, Kaiserthermen und Mustorstraße entstehen neue Anschlüsse zu den Linien 3/13, 4, 6/16 und 8.

Die Linie 7 fährt wieder mit allen Fahrten zum Trierer Hafen, um die Nachfrage zwischen den Schichtwechseln besser zu bedienen.

Aufgrund gestiegener Studierendenzahlen an der Hochschule wird das Angebot der Linie 12 verbessert. Diese Änderung wird bereits zum Beginn des Wintersemesters am 6. Oktober 2014 umgesetzt. Die Studierenden können sich während der Vorlesungszeiten auf eine Verdopplung des Angebotes freuen. Die Linie 12 fährt dann vier Mal pro Stunde.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

2 KOMMENTARE

  1. wunderbar, ich komme morgens ca. 20 min später auf die Arbeit, weil die Sternbusse länger fahren und die Busse der Linie 1 von Trier-West nach Trier-Nord später fahren, wenn ich über den Bahnhof fahre, bin ich noch später dran … ganz super gemacht 🙁

  2. Ebenso ergeht es mir. Die Fahrt der Linie 4 um 6:45 Uhr wurde ersatzlos gestrichen. Jetzt fährt der erste Bus an einem Werktag in ein Gebiet mit vielen Arbeitnehmern, die auch schon um sieben da sein müssen, erst um 7:15 in der Innenstadt los (!!!!!). Für Leute, die schon früh auf der Arbeit sein müssen, ist der rudimentäre Sternbusverkehr am Morgen sowieso keine Alternative. Samstags und Sonntags morgens schon gar nicht. Hier schießt sich die Stadt, um ein paar Euro zu sparen, selbst ins Knie. In allen anderen vergleichbaren Städten ist ab spätestens 6 Uhr morgens ein Angebot mit dichter Taktfolge vorhanden. War hier glaube ich irgendwann auch mal der Fall, bis irgendwelche Sparfüchse, die sowieso nie den Bus benutzen, das Angebot zusammenstrichen.
    Eine wirkliche Verbesserung ist nur die Verlängerung bis 00:15 Uhr innerstädtisch sowie die längst überfällige Anbindung des Ostviertels und Petrisbergs an den Sternbusverkehr, was aber meiner Meinung nach wenig durchdacht ist und auf Kosten von Fahrgästen aus Pluwig und Umgebung einhergehen wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.