Immer mehr Bewohner treffen in den eigenen vier Wänden auf die Einbrecher

1
Symbolfoto

Bildquelle: pixabay

TRIER. Nicht nur, dass in der Region eingebrochen wird wie am laufenden Band – immer mehr Bewohner treffen in ihrem Zuhause auf die Kriminellen. Zuletzt überraschte am gestrigen Mittwoch kurz nach 16 Uhr eine 41-jährige Bewohnerin in ihrem Heim auf dem Markusberg drei Einbrecher. Die Männer flüchteten in ein nahegelegenes Waldstück.

Die Einbrecher waren über den Balkon in das Anwesen der 41-Jährigen gelangt. Sie hebelten eine Tür auf, durchsuchten das Haus und entwendeten Schmuck. Erst als die Bewohnerin nach Hause kamen, flohen die Täter in den Wald.

Die Polizeiinspektion Trier löste eine Fahndung nach den Männern aus. Die Täter konnten nicht gefasst werden, aber ein Teil des Diebesgutes wurde im Wald gefunden. Die 41-Jährige beschreibt die Täter als 30- bis 35-jährige Männer mit südosteuropäischem Aussehen. Sie sind zwischen 1.70 und 1.80 Meter groß und waren dunkel gekleidet.

Auch in Mittelstrimmig (Landkreis Cochem-Zell) traf eine Frau auf die Einbrecher. Am Dienstag gegen 19 Uhr bemerkte die Anwohnerin des Einfamilienhauses die aufgehebelte Terrassentür und wurde auf Geräusche aus dem Obergeschoss aufmerksam. Sie verließ umgehend das Haus und verständigte die Polizei. Auch hier konnten die Täter flüchten.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich telefonisch zu melden. Im Fall des Trierer Einbruchs unter 0651-9779-2338 bzw. 2290, für den Fall in Mittelstrimmig unter 06542-98670.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.