Die Mosel einmal kabarettistisch betrachtet

0
Till Reiners und Roman Schmitz betrachten die Mosel kabarettistisch.

Bildquelle: Veranstalter

TRIER. Der Kabarettist Till Reiners und der Regisseur Roman Schmitz präsentieren einen besonderen Abend im Begleitprogramm der Ausstellung „2000 Jahre Schifffahrt auf der Mosel“ im Stadtmuseum Simeonstift Trier: „100.000 Jahre Mosel“ ist eine humoristische Verbeugung vor dem Fluss, der das Leben in der Region seit Jahrtausenden prägt. Zu sehen ist der Abend am 6. und 9. Dezember, jeweils um 19 Uhr.

Die beiden Trierer Roman Schmitz und Till Reiners zogen einst aus, die Welt zu entdecken. Entbehrungsreiche Jahre in deutschen Großstädten enttäuschten sie. Von nun an sollte ihr Wahlspruch sein: „Nirgendwo isses so schön wie an der Mosel!“ und sie kehrten zurück nach Trier. Wie vortrefflich, dass just in diesem Jahr die Mosel ihren hunderttausendsten Geburtstag feiert!

Dies ist eine Verneigung vor unserem Fluss, der das Schicksal der Menschen hier seit Jahrtausenden prägt. Hier werden letzten Geheimnisse werden gelüftet: Wo hat die Mosel ihren Ursprung? Warum ist ihr Wasser soviel nasser als in andern Flüssen? Und wo sind all die Moselindianer hin? Der Abend ist eine Huldigung all der vielen kleinen und großen Wunder links und rechts der Mosel. Ein Abend, der Infotainment zurück zu seinen Wurzeln führt: Charmantes Halbwissen gepaart mit purem Unterhaltungswillen.

Till Reiners ist Kabarettist. Seitdem er 2011 mit seinem Programm „Da bleibt uns nur die Wut“ auf Tour ist, wurde er unter anderem mit der Sankt Ingberter Pfanne, dem silbernen Stuttgarter Besen und dem Förderpreis des deutschen Kabarettpreises ausgezeichnet. Roman Schmitz ist Regisseur. In Trier hat er zuletzt gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern der Stadt die Produktionen “100 Jahre Krise” (2014), “Stadt in Aufruhr” (2013) und das Tafel-Theater “Darf’s ein bisschen mehr sein” (2011) realisiert.  Gemeinsam haben Schmitz und Reiners im Jahr 2009 die erfolgreiche Reihe “13 Kurze mit…” ins Leben gerufen.

Karten gibt es an der Kasse des Stadtmuseums und bei Ticket Regional.

nude i

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.