Der Winter ist da – Gefahren für Autofahrer, Sportler und Spaziergänger

0
Vereiste Bäume sehen schön aus, bergen aber auch Gefahren.

Bildquelle: Wikipedia

HOCHSCHEID. Manch einer freut sich über den Winter und die manchmal bizarren Bilder, die durch niedrige Temperaturen, Nebel und Schnee in die Natur gezeichnet werden. Aber Vorsicht! Nicht nur für Autofahrer, sondern auch beispielsweise für Sportler und Spaziergänger gibt es Gefahrenmomente.

Es sieht schon manchmal fantastisch aus, wenn der Nebel oder auch der Regen auf Grund von sehr niedrigen Temperaturen die Bäume mit einer Eisschicht überzieht. Richtige Kunstwerke können dabei entstehen. Jedoch sind diese Kunstwerke nicht ganz ungefährlich. Im Hunsrück werden derzeit die Bäume von den Eisschichten sehr belastet. Äste brechen unter dem Gewicht ab oder es fallen ganze Bäume einfach um. Die Kreisstraßen 56 und 125 im Bereich Hochscheid mussten am Wochenende für den Verkehr gesperrt werden, weil sie durch umgestürzte Bäume blockiert waren.

Auf Nachfrage von lokalo.de teilt die Straßenmeisterei Bernkastel-Kues mit, dass die Gefahr noch nicht vorüber ist. Die Kreisstraße 126 ab dem Alten Forsthaus in Hochscheid musste heute Mittag gesperrt werden. Auch dort neigen sich die Bäume, bedingt durch den Raureif, bedenklich zur Straße hin. Die Gefahr des Astbruchs ist nach Angaben der Straßenmeisterei sehr hoch.

Mit weiteren Sperrungen muss gerechnet werden. So etwa auf der Landstraße 160 zwischen Morbach und Bruchweiler. Derzeit ist sie noch befahrbar, wird aber vermehrt kontrolliert. Auch dort neigen sich die Bäume zur Straße hin und es ist ebenfalls mit Astbruch zu rechnen.

Derzeit ist die meteorologische Situation so, dass der Regen an den Fahrzeugen, an den Abdeckungen der Straßenabläufen und auf den Schachtdeckeln gefriert. Für die Abend- und Nachtstunden ist mit Straßenglätte durch überfrierenden Regen in den Hochlagen des Hunsrücks zu rechnen. Prophylaktisch werden die Straßenmeistereien die betroffenen Strecken abstreuen.

Ein weiterer Aspekt, der beachtet werden sollte, ist die Gefahr, die für Spaziergänger, Jogger und Mountainbiker besteht. Teilweise sind es sehr kräftige Äste, die abbrechen und herunterstürzen. Sportler und Spaziergänger sollten deshalb die betroffenen Waldgebiete meiden.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.