Preis für Kommunikationsdesign geht in die Region Trier

0

Bildquelle: Lutz Sternstein

MAINZ/PIESPORT. Wirtschaftsministerin Eveline Lemke hat in Mainz gestern die landesweit besten Kommunikationsdesigner ausgezeichnet. Ein Preis geht in die Region Trier: Silvia Gessinger aus Piesport gewinnt mit dem Buch „Stadtmarketing im Designkontext“.

Seit 1994 setzt sich die Landesregierung mit dem Designpreis Rheinland-Pfalz für Produkt- und Kommunikationsdesign dafür ein, Design als Wirtschafts- und Wettbewerbsfaktor in Unternehmen zu verankern. „Heute kommt es mehr denn je darauf an, klar verständliche Botschaften zielgruppengerecht zu gestalten. Genau das gelingt den Designern, die wir heute auszeichnen“, betonte Wirtschaftsministerin Lemke bei der Verleihung des Designpreises Rheinland-Pfalz für Kommunikationsdesign. „Wir möchten mit der Auszeichnung Design als Mehrwert stärker in das Bewusstsein der rheinland-pfälzischen Wirtschaft rücken. Gerade für kleine und mittlere Betriebe ist Design wichtig, um ihre Produkte zu präsentieren und die richtigen Kunden anzusprechen“, so Lemke bei der Auszeichnung.

Die Staatsministerin übergab im Gutenberg-Museum Mainz fünf Preise und 14 weitere Auszeichnungen für hervorragendes Design. 121 Bewerbungen wurden eingereicht, eine Jury wählte die 19 Arbeiten aus. Die Preisträgerprojekte sind:

  • Silvia Gessinger aus Piesport in Kooperation mit der Hochschule Trier für das Buch „Stadtmarketing im Designkontext“
  • Florian Pfeffer von one/one, Amsterdam und Verlag Hermann Schmidt Mainz für das Buch-Projekt „To Do: Die neue Rolle der Gestaltung in einer veränderten Welt“
  • Susanne Kehrer und André Gröger von I LIKE Birds Hamburg und Barmherzige Brüder, Zemmer, für den Katalog „Ich liebe Dich wie Apfelmuß -Poesie und Illustration“
  • Daniel Weberruß aus Mainz in Kooperation mit der Hochschule Mainz für das Publikations-Projekt „Freifunk – Ein freies WLAN Netz für Mainz“
  • Hee-Yeon Yeo aus Mainz in Kooperation mit der Hochschule Mainz für das Buch „Sagak – Muster aus traditionell koreanischen Elementen“

Zur Teilnahme zugelassen waren rheinland-pfälzische Designprojekte, die von rheinland-pfälzischen Designern oder für rheinland-pfälzische Auftraggeber erstellt wurden. Die Jury besteht aus sieben Experten aus den Bereichen Design, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur: Wolfgang Berger (Jos. Schneider Optische Werke), Prof. Andreas Henrich (Kunsthochschule für Medien Köln), Dr. Annette Ludwig (Gutenberg Museum Mainz), Sebastian Oschatz (MESO WebScapes), Guido Wolff (Sensity), Michael Weber (Designzentrum Rhein-Neckar), Uli Weiß (Slanted / MAGMA Brand Design).

Die Ausstellung des Designpreises wird bis zum 11. Januar 2015 im Gutenberg-Museum gezeigt.

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.