Andy B. Jones gibt auf – Sky Lounge vorerst am Ende

10
Die Trierer Sky-Lounge. Andreas Berg gibt auf.

Bildquelle: Andreas Berg

TRIER. Seit 2008 gab es sie über den Dächern von Trier − die Sky-Lounge auf dem Karstadt-Haus. Nun ist Schluss. Andreas Berg, besser bekannt als DJ Andy B. Jones, gibt das Projekt auf. Schlechtes Wetter in den vergangenen Sommern ist der Grund für die Schließung der Lounge. 

Nach einem guten Sommer im ersten Geschäftsjahr wurden die Sommer kühler und nasser. Schlechte Voraussetzungen für eine Open-Air-Lounge. Immer später konnte Berg eröffnen, immer häufiger blieben viele der Stühle leer.

„Es ist nervig, jeden Tag morgens wach zu werden und der erste Blick geht auf die Wetter-App“, erklärt Andreas Berg und fügt hinzu: “ Ich bin jetzt Ende 30. In meinem Alter geht mir einfach auch mal die Luft aus.“

Zu selten blauer Himmel über den Dächern von Trier.
Zu selten blauer Himmel über den Dächern von Trier.

Sechs schöne Jahre habe er über den Dächern Triers gehabt, aber 120 Tage Vollbeschäftigung müssten sich auch lohnen, so Berg. Auch wenn er traurig ist, dass er das Projekt aufgeben muss, blickt er positiv zurück: „Die Zusammenarbeit mit Karstadt war immer gut. Ich habe hier ja meine Ausbildung gemacht und fühle mich dem Haus immer noch verbunden, aber die Power reicht einfach nicht mehr. Wenn ich zehn Jahre jünger wäre, würde ich wahrscheinlich weitermachen.“

Schwankende Umsätze durch schlechtes, unbeständiges Wetter nennt der DJ als Hauptgründe für die Schließung: „Es muss Spaß machen, aber sich natürlich auch finanziell lohnen.“ Beschäftigungslos wird Berg trotz der Schließung jedoch nicht sein: „Mit meinem Club habe ich viel zu tun und auch schon neue Projekte im Hinterkopf.“ In den kommenden beiden Jahren sollen laut Berg Indoor- und Outdoor-Projekte verwirklicht werden. Open-Air-Tagesveranstaltungen stehen auf dem Plan. Ein Stadtfest unter dem Motto „Trier tanzt“ soll ins Leben gerufen werden. „Wir wollen alle Gastronomen ins Boot holen und ein tolles Event für Trier schaffen.“

Auch privat hat Berg einiges vor: „Natürlich will ich auch eine Familie gründen.“ Nach eigenen Aussagen hat er seit sechs Jahren keinen Urlaub gehabt: „Das wird dann schwer, der Familie zu sagen: Urlaub? Ich habe aber keine Zeit.“

Wer die Sky-Lounge in Zukunft betreiben wird, wollte Berg jedoch nicht verraten: „Es gibt zwei Interessenten, die auch bald ein Angebot abgeben wollen.“

Jetzt lokalo liken und keine News verpassen!

10 KOMMENTARE

  1. @lokalo:….seit wann berichtet ihr denn über drittklassige DJ´s und ihre gescheiterten Projekte? Habt ihr keine interessanten Themen mehr?

  2. „….seit wann berichtet ihr denn über drittklassige DJ´s und ihre gescheiterten Projekte?“

    Hey komm! Immerhin DRITTklassig!

          • Ich denke, es solte doch mal langsam gut sein!
            Herr Jäger hat sich doch hier bei Lokalo.de ausreichend zu seiner „Fipps“ Vergangenheit geäußert und diese auch nicht mehr geleugnet.
            Wenn jetzt diverse leute hier jetzt nicht die geistige leistungsfähigkeit besitzen, dies zu verkraften, dann sollen diese bitte kolektiv von der Pfalzler-Brücke springen . Dann können diese Leute Straffrei abtreiben.
            Herr Jäger nutzt, genau wie ich und Sie, den § 5 . Auch wenn Sie jetzt erst mal Googeln müssen, was ich meine.
            Und wenn Sie es gefunden haben, dann nehmen Sie sich Absatz 2 zu Herzen und legen diesen, auf Papier geschrieben, unter Ihr Kopfkissen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.